Feature, kein Bug: Apple gibt zu, alte iPhones zu verlangsamen

      Feature, kein Bug: Apple gibt zu, alte iPhones zu verlangsamen

      Smartphones werden mit der Zeit langsamer. Das ist ein Fakt und erst einmal nicht sehr verwunderlich. Nachdem sich allerdings die Meldungen von iPhone-Usern häuften, dass ihr Apfelphone nach einem iOS-Update spürbar an Leistung verlor, hat Apple nun zugegeben, ältere iPhones in der Leistung zu drosseln. Der Grund ergibt sogar irgendwie Sinn.

      Verminderte Akkuleistung Grund für Drosselung

      Die Akkus in Apples iPhones sind so konzipiert, dass sie nach 500 Ladezyklen noch über etwa 80% ihrer ursprünglichen Kapazität verfügen. Entsprechend weniger Energie steht für anspruchsvolle Aufgaben wie 3D-Games zur Verfügung. Laut einem Statement, das Apple gegenüber BuzzFeed abgab, hat man in Cupertino daher bereits im letzten Jahr begonnen, die Leistung von iPhone 6, iPhone 6S und iPhone SE zu drosseln, wenn Anlass dazu besteht. 2017 kam dann noch das iPhone 7 hinzu. So soll verhindert werden, dass sich das Smartphone unerwartet abschaltet.

      „Our goal is to deliver the best experience for customers, which includes overall performance and prolonging the life of their devices. Lithium-ion batteries become less capable of supplying peak current demands when in cold conditions, have a low battery charge or as they age over time, which can result in the device unexpectedly shutting down to protect its electronic components.

       

      Last year we released a feature for iPhone 6, iPhone 6s and iPhone SE to smooth out the instantaneous peaks only when needed to prevent the device from unexpectedly shutting down during these conditions. We’ve now extended that feature to iPhone 7 with iOS 11.2, and plan to add support for other products in the future.“

      Langsames iPhone? Neuer Akku kann helfen.

      Die Drosselung kann übrigens enorme Ausmaße annehmen. In einem Tweet berichtet ein User, die Taktfrequenz seines iPhone 6 habe sich nach einem Akkutausch von zuletzt 600 MHz auf 1400 MHz mehr als verdoppelt. Der Prozessor läuft also wieder so schnell wie im Auslieferungszustand.

      Man kann also festhalten: Die Maßnahme, die Leistung alter iPhones zu mindern, ergibt durchaus Sinn. Was meiner Meinung nach aber nicht geht, ist die Art und Weise, wie die Drosselung umgesetzt wurde. Besser wäre es gewesen, hätte Apple seine Nutzer gefragt, ob sie lieber ein langsameres iPhone oder verminderte Akkulaufzeiten in Kauf nehmen wollen.

      via BuzzFeed

      avatar

      Veröffentlicht von

      Nerd, Geek, SciFi-Fan, Rollenspieler, Gamer. Beruflich schreibe ich seit 2011 Dinge ins Internet – seit 2017 als Redakteur und Community Manager bei notebooksbilliger.de. Erste Computer-Gehversuche ca. 1985 auf einem C64.

      Das könnte dich auch interessieren

      Hinterlasse einen Kommentar

      1 Kommentar auf "Feature, kein Bug: Apple gibt zu, alte iPhones zu verlangsamen"

      avatar
        Subscribe  
      Benachrichtige mich zu:
      avatar
      Gast
      Thorsten B.

      Das ist leider Schade, da man auf die Weise regelrecht genötigt wird, jedes Jahr sich ein neues Modell anzuschaffen.