Feuerwerks-Simulator: Bis Neujahr kostenlos digital böllern

      Feuerwerks-Simulator: Bis Neujahr kostenlos digital böllern

      Wer trotz Corona-Regeln nicht auf das Feuerwerk zum Jahresende verzichten will, kann das mit dem Feuerwerks-Simulator bis zum Ende des Jahres einfach kostenlos am Computer machen.

      In ganz Deutschland ist der Verkauf von Feuerwerk verboten. In einigen Bundesländern darf zwar geböllert werden, aber in vielen ist auch das dieses Jahr untersagt. Damit es nicht ganz so trostlos wird, gibt es aktuell das normalerweise kostenpflichtige Programm Feuerwerks-Simulator (FWsim) nach der Registrierung eine Woche lang gratis als Download für den Windows-PC.

      Normalerweise startet eine Lizenz für den Feuerwerks-Simulator bei 25€ – je nach Version. Entwickelt hat das Programm Lukas Trotzmüller. Er begründet seine Entscheidung damit, dass „Silvester dieses Jahr so eingeschränkt ist“.

      Dabei ist der Feuerwerks-Simulator kein kleines Programm für ein paar simple Lichteffekte. Es können sowohl die klassischen Feuerwerke für Endverbraucher als auch die von professionellen Pyrotechnikern simuliert werden – inklusive realistischer Physik und Soundeffekten. Auch die Landschaft reagiert auf verschiedene Lichteffekte, von denen mehrere miteinander kombiniert werden können.

      Seit dem Release im Jahr 2009 hat der Feuerwerks-Simulator eine eigene treue Community entwickelt. Auf YouTube findet man tausende Videos von den Kreationen der Spieler.

      Ich muss sagen, dass ich die Idee genial finde. Das Unfallrisiko dürfte beim Feuerwerks-Simulator wesentlich geringer sein als bei echten Böllern. Auch die Haustiere werden es einem danken und der lächerlich große OLED-Fernseher kann endlich mal zeigen, was er so zu leisten im Stande ist.

      Gaming Notebooks bei uns im Shop

      Quelle & Bilder: FWsimBundesregierung

      Veröffentlicht von

      Gamer, Filmliebhaber & Hobby-Fotograf – also alles was eine gute Geschichte erzählt. Großer Fan von durchdachten Produkten und Privatsphäre. Nach zehn Jahren im Google-System derzeit im Apple-Kosmos unterwegs und soweit zufrieden.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.