Fingierte Cheat-Software für CS:GO erteilt Cheatern eine Lektion

Fingierte Cheat-Software für CS:GO erteilt Cheatern eine Lektion

CS:GO hat ein gravierendes Problem: Cheater soweit das Auge reicht. Mit VAC, Cheating Death, Trusted Launch und Co. hat man immer wieder versucht, gegen die vielen Cheater vorzugehen. Das war aber nur selten vom erwünschten Erfolg gekrönt. Der YouTuber ScriptKid hatte jetzt eine etwas andere Idee.

Cheater sind die wahre Pest des 21. Jahrhunderts. Zumindest, wenn es um Online-Gaming geht. Als langjähriger CS:GO Spieler spreche ich aus Erfahrung. Cheater nehmen anderen Spielern nicht nur den Spaß am Spiel, sie verschwenden bewusst unsere Lebenszeit. Außerdem haben sie kleine primäre männliche Geschlechtsorgane, aber das dürfte euch bekannt sein.

Selbstjustiz im Kampf gegen Cheater

Mal im Ernst: Cheater waren einer der Gründe, warum ich mit CS:GO aufgehört habe. Der Wettbewerb mit anderen Spielern und die Koordination im Team haben mir immer eine Menge Spaß bereitet. Der löst sich allerdings schnell in Luft auf, wenn nach jedem Match eine Diskussion über potentielle Cheater entfacht werden muss und man sich nie sicher sein kann, dass im Spiel alles mit rechten Dingen zugeht. Trotz vieler Anti-Cheat-Ansätze ist das Geschäft zudem so lukrativ und die Egos der Cheater sind so mickrig, dass es wohl nie vorbei sein wird.

Der YouTuber ScriptKid scheint da eine ähnliche Meinung zu haben. Er hat die Angelegenheit deshalb selbst in die Hand genommen, ist kreativ geworden und hat sich einen Spaß auf Kosten der Cheater-Community gemacht. Wie? Er hat eine Cheat-Software für Counter-Strike: Global Offensive entwickelt, die nicht ganz den Zweck erfüllt hat, für den sie beworben wurde.

So löst die Cheat-Software unter anderem bestimmte Aktionen aus, wenn der Cheater über eine festgelegte Plattform („Tripwire“-Bereich) läuft. Auf de_vertigo springt der Betrüger bspw. automatisch über die Absperrung vom Gebäude in den Tod. Ebenfalls witzig: Wer auf de_Nuke eine Tür öffnen möchte, klopft lediglich drei Mal an ihr. Beim Zoomen mit der AWP wird zudem lediglich ein Schussgeräusch eingespielt, aber keine Kugel abgefeuert.

Website, Fake-Cheat-Videos und Google-Ads für den Sieg

Damit der Cheat im großen Cheat-Dschungel nicht untergeht, hat ScriptKid für das Tool sogar eine eigene Website mitsamt Fake-Cheat-Videos und Google-Ads erstellt. Als wäre das alles nicht amüsant und genial genug, hat ScriptKid die Software so programmiert, dass ihm die Replays der Cheater automatisch zugeschickt werden. Natürlich steht das alles in den AGBs, aber mal zugegeben: Wer liest die schon?

Mit Hilfe der zugesendeten Replays hat er die witzigsten Reaktionen und Vorkommnisse zusammengeschnitten und als Video veröffentlicht. Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass ScriptKid Cheater an der Nase herumführt. Bereits im Juli hat er ein Video von verwirrten CS:GO-Cheatern hochgeladen. Außerdem gibt es auch ein ähnliches Video zu PUBG von ihm, denn der Battle-Royal-Titel leidet ebenfalls unter einer Cheater-Schwemme.

Was haltet ihr von der Idee? Zwar ist auch das keine nachhaltige Lösung für das Problem mit den Cheatern, aber für die Kreativität und Unterhaltung hat ScriptKid auf jeden Fall eine Menge Anerkennung verdient. Wer möchte, kann sich auf dem Twitch-Kanal von ScriptKid übrigens mit weiteren Videos und Echtzeit-Reaktionen auf die eingesendeten Replays vergnügen.

Wir sind gespannt, welche irritierten Cheater-Videos uns in Zukunft noch erwarten.

Zum Shop: Gaming

via eurogamer

Veröffentlicht von

Die Leidenschaft fürs Zocken wurde bereits in den frühen 90ern mit Bubble Bobble am Sega Master System II geweckt. Spielt mittlerweile hauptsächlich am PC und hätte gerne viel mehr Zeit, um sich seinem ständig wachsenden Pile of Shame zu widmen.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.