Firefox Monitor: Neuer Dienst alarmiert euch bei Datendiebstahl

      Firefox Monitor: Neuer Dienst alarmiert euch bei Datendiebstahl

      Mozilla, die Macher hinter dem Firefox-Browser, haben ein neues Tool vorgestellt: Firefox Monitor. Der kostenlose Dienst alarmiert euch, wenn eure persönlichen Daten auf geklauten Listen im Internet auftauchen.

      Mit der Sicherheit im Internet ist es ja immer so eine Sache. Theoretisch sollten unsere Accounts und Informationen relativ abgesichert sein – sofern wir uns an ein paar Spielregel halten und z.B. ausreichend komplexe Passwörter verwenden. Soweit die Theorie, denn in der Praxis verlieren alle möglichen Dienstanbieter immer wieder große Datenmengen. Im schlimmsten Fall landen dann E-Mail Adressen, Passwörter, Kredikartendaten und mehr im Internet – im Klartext und für jeden einsehbar. Zudem muss man es erst einmal mitbekommen, wenn die eigenen Daten irgendwo geklaut werden.

      Der Firefox Monitor ermöglicht es euch nun einerseits, einen einmaligen Check durchführen zu lassen. Dabei wird anhand eurer E-Mail Adresse abgeglichen, ob eure persönlichen Informationen durch einen Datenklau irgendwo abgegriffen wurden. Des weiteren könnt ihr euch bei dem Dienst registrieren und werdet daher augenblicklich informiert, sobald irgendwo ein neues Datenleck bekannt wird.

      Ermöglicht wird das Ganze durch eine Kooperation mit Have I Been Pwned – einem der ältesten und bekanntesten Dienste dieser Art, den ich bereits seit Jahren nutze. Ein Kurzcheck meiner primären E-Mail Adresse ergab daher auch prompt, dass meine Daten tatsächlich in 11 verschiedenen Datenlecks zu finden waren:

      Da ich seit vielen Jahren bereits Passwortmanager benutze und für jeden Dienst im Internet eigene, komplexe Passphrasen vergebe, waren die Datenverluste in meinem Fall nicht schlimm. Das Passwort für den jeweiligen Dienst lässt sich schnell ändern und damit ist die Sache dann auch abgehakt.

      Anders verhält es sich freilich, wenn ihr überall im Internet mit einer Handvoll Standardpasswörter unterwegs seid. Dann könnten fiese Unholde mit gültigen Kombinationen aus E-Mail und Passwort einiges anstellen. Diese Erkenntnis war es dann auch, die mich dazu brachte, Passwortmanager zu benutzen und die Passwörter individuell zu vergeben. Vielleicht bringt euch der Firefox Monitor ja eine ähnliche Einsicht.

      via Mozilla

      Veröffentlicht von

      Nerd, Geek, SciFi-Fan, Rollenspieler, Gamer. Beruflich schreibe ich seit 2011 Dinge ins Internet – seit 2017 als Redakteur und Community Manager bei notebooksbilliger.de. Erste Computer-Gehversuche ca. 1985 auf einem C64.

      Das könnte dich auch interessieren

      1
      Hinterlasse einen Kommentar

      1 Kommentar Themen
      0 Themen Antworten
      0 Follower
       
      Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
      Beliebtestes Kommentar Thema
      1 Kommentatoren
        Abonnieren  
      Benachrichtige mich bei

      Det würde heißen det mene Daten erst mal bei Firefox jespeichert werden müssen, um dann später verjleichen zu können ob mene Daten jeklaut wurden oder nich. Anders kann ick mir nich vorstellen wie det funktionieren soll. Nö, is mir ehrlich jesagt zu dubios, wenn ick es so richtig verstehe..

      Tschüssi

      Wie immer. . . euer Larry!