Frühjahrsputz: Windows aufräumen in wenigen Minuten mit CCleaner

Jeder Windows-Nutzer dürfte diese Erfahrung bereits gemacht haben: Mit der Zeit wird Windows immer langsamer und auch braucht es länger zum Hochfahren. Die Hauptursache dafür ist, dass Windows im Laufe der Zeit praktisch mit vielen Daten „zugemüllt“ wird. Nutzer mit einer SSD, statt normaler Festplatte, spüren Geschwindigkeitseinbußen eher weniger, aber auch dort sind sie vorhanden. Wir wollen hier zeigen, wie man sein System mit dem kostenlosen Programm CCleaner recht einfach einem schnellen Frühjahrsputz unterziehen könnt.

 Schritt 1: nicht mehr gebrauchte Programme entfernen

Programme, die man nicht mehr benötigt, haben nichts auf dem Rechner verloren. Wer sein Windows aufräumen möchte, der sollte als erstes hier Hand anlegen. Wer nicht weiß wie man das ab Windows 7 erledigt, der findet hier eine Anleitung von Microsoft, wobei man unter Windows 8 auch ganz einfach auf eine Kachel rechts-klicken und dann im Menü „Deinstallieren“ auswählen kann. Alternativ bietet sich das oben erwähnte Programm CCleaner an. Hier wählt man das entsprechende Programm aus und drückt rechts „Deinstallieren“.

Snapshot 2014-02-17 17.26.31

Zusatztipp: Viele kostenlose Programme gibt es auch in der portable Version. Sie müssen nicht aufwändig installiert werden und „vermüllen“ das System nicht so stark. Zudem reicht es in diesen Fällen zum Deinstallieren aus, das Verzeichnis zu löschen. Die Seite portableapps.com ist eine gute Quelle für solche Apps.

Schritt 2: Schneller booten

Am Auffälligsten sind die Geschwindigkeitseinbußen beim Booten. Das System braucht nahezu mit jedem installierten Programm etwas länger zum Hochfahren. Ein Grund ist, dass sich viele Programme oder ihre Dienste ins „Autostart“ einnisten. Das bedeutet, sie werden bei jedem Systemstart automatisch geladen und gestartet. Je mehr Programme und Dienste geladen werden müssen, desto länger braucht das System natürlich auch zum Hochfahren. In der Regel müssen aber die wenigsten Programme auch wirklich bei jedem Systemstart automatisch geladen werden. Und wieder hilft uns hier CCleaner, welches nicht nur Programme deinstallieren kann, sondern auch nach der Deinstallation eines Programmes verwaiste Dateien und Einträge aufspürt, diese übersichtlich auflistet und sie auf Wunsch entfernt. Auf die gleiche Weise behandelt das Programm Verlaufsdaten, Cache und Cookies von Internet-Browsern wie Firefox, Google Chromeoder Opera sowie temporäre Dateien von MS Office, Adobe Reader und vielen weiteren Anwendungen. Bei CCleaner kann man unter dem Punkt „Extras“, das Untermenü „Autostart“ finden. Mit einem Doppelklick in der Spalte „aktiviert“, kann man bestimmte Programm vom Autostart abhalten. Ist man sich bei einem Eintrag nicht ganz sicher zu welchem Programm es gehört, sollte man evtl. von der Deaktivierung absehen. Auch hilft oft eine kurze Google-Suche, um nicht bekannte oder kryptische Programmnamen genauer zu identifizieren.

Snapshot 2014-02-17 17.27.05

Schritt 3: Temporäre Dateien löschen

Ein weiterer und wichtiger Schritt ist, CCleaner nach temporären und nicht mehr benötigten Dateien suchen zu lassen. Diese Funktion findet man im Reiter „Cleaner“. Falls man sich nicht so gut mit Windows auskennt, kann man Schritt 1. und 2. überspringen und die Standardeinstellungen verwenden. Kennt man sich aus, darf man auch in den Reitern etwas stöbern und ggf. Einstellungen ändern. Durch drücken auf den „Analysieren“-Knopf, fängt CCleaner an das System nach temporären Dateien zu durchsuchen. Keine Panik, dieser Vorgang kann schon mal einige Minuten dauern. Ist der Vorgang abgeschlossen, wird Ergebnis präsentiert und man darf nochmal ggf. bestimmte Dateien/Ordner von der Löschung verschonen. Mit bestätigen des Knopfes „Starte CCleaner“ werden die angehakten Dateien/Ordner vom System entfernt.

So, das war es auch schon. Das Programm CCleaner bietet zwar noch deutlich mehr, aber die anderen Funktionen sollte man nur anwenden, wenn man sich etwas mit Windows auskennt und weiß was man tut. Der normale Nutzer sollte die Finger davon lassen oder sich mehr in die Materie einlesen!

Bild: © fotoknips – Fotolia.com
avatar

Veröffentlicht von

Hallo, ich bin seit 2011 Community Manager bei notebooksbilliger.de. Ich liebe Technik und lebe in Berlin. Finden könnt Ihr mich natürlich auch auf Twitter, Facebook, Instagram und natürlich Google+.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Frühjahrsputz: Windows aufräumen in wenigen Minuten mit CCleaner"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast
Teppiche

Also ich führe CCleaner jeden tag am Abend aus und säuberen mit derm „Cleaner“ von nicht benötigten Dateilaichen. 1 Mal pro Woche entschlacke ich dann noch die Registry bis jetzt nie Probleme gehabt, bestes Tool und noch dazu kostenlos!

wpDiscuz