Fußball-EM: Was leistet der Fußball-Modus bei TVs?

Fußball-ModusDie Fußball-Europameisterschaft startet in wenigen Tagen. Wer einen neueren Fernseher hat, kann sich freuen, denn der besitzt in der Regel einen Fußball-Modus. Wir haben uns angeschaut, ob und wie ein aktiver Fußball-Modus das Bild verbessert und was er sonst noch so tut.

Fußball-Modus aufrufen

Fast alle neueren TVs namhafter Hersteller haben ihn: den Fußball-Modus. So kurz vor Beginn der EM ist es eine gute Idee, sich selbst zu fragen, ob man ihn bei Fußball-Spielen einschalten sollte. Je nach TV-Hersteller und Betriebssystem verbirgt sich die Aktivierung des Fußball-Modus in den Einstellungen unter Bildeinstellungen. Auf einigen Fernbedienungen von TVs befindet sich sogar eine spezielle Taste, um ihn schneller aufrufen und wieder zum ursprünglichen Anzeigemodus für Normal, Film oder Spiele zurückwechseln zu können.

Aufgepepptes Fernsehbild

Nach Aktivierung des Modus verändert sich das Bild sichtlich: Die Farbsättigung ist deutlich höher, die Kontraste ebenfalls. Der Rasen eines Fußballplatzes bekommt dadurch ein stechendes Grün. Das ist auch gut so, denn dann heben sich der Fußball und die Spieler besser vom Rasen ab. Die Bild- und Kantenschärfe hebt der Modus ebenfalls an, was die Erkennung des Balls und der Spieler ebenfalls erleichtert und schnelle Bewegungen besser abbildet. Zusätzlich erhöht der Fußball-Modus die Helligkeit, sodass Aktivitäten auf dem Spielfeld auch dann noch gut zu erkennen sind, wenn Tageslicht auf den TV-Bildschirm fällt. Schaut man ein Fußballspiel dagegen in einem dunkleren Raum an, dann wirkt die Darstellung im Fußball-Modus mit den starken Farbanhebungen, Kontrasten, der extremen Bildschärfe und Helligkeit übertrieben und kann manchmal sogar stören. In hellen Räumen ist der Gewinn an Erkennungsqualität aber enorm, sodass man den Modus unbedingt einschalten sollte.

Soundanhebung

Der Fußball-Modus verbessert aber nicht nur das Bild, sondern verändert auch den Sound: In der Regel bekommt er dadurch mehr Hall, um die Stadionatmosphäre hervorzuheben. Gleichzeitig wird der Kommentarton zurückgenommen, was bei manchen Fußballkommentaren auch nicht schlecht ist. Mitunter wirkt der Ton durch diese Maßnahmen aber etwas dünner, denn die im TV verbauten Breitband-Lautsprecherchen können die Tonveränderungen nicht ausreichend abbilden. Bei vielen Fernsehern können die Tonveränderungen des Fußball-Modus nicht separat abgeschaltet oder verändert werden. Dann heißt es: besseres Bild bei schlechterem Ton.

Aufnahmefunktionen

Besitzt das TV eine Aufnahmefunktion und ist ein USB-Stick oder eine USB-Festplatte am Fernseher angeschlossen, dann wird das Spiel bei einigen Fernsehern wie beispislweise von Samsung im Fußball-Modus automatisch aufgezeichnet. Möchte man eine Spielszene wiederholen, um etwa eine Entscheidung des Schiedsrichters nachzuvollziehen oder einen tollen Fußballmoment erneut zu erleben, dann lässt sich das über die Aufzeichnung noch einmal abrufen. Einige TVs lassen das Bild dann im Split-Screen weiterlaufen, sodass man nichts verpasst. Davor muss man aber ohnehin keine Angst haben, denn man kann die Spielübertragung pausieren und danach lückenlos fortsetzen.

Fazit

Der Fußball-Modus sorgt bei Fernsehern für einige Verbesserungen des Bildes, die sich bei Fußball-Spielen positiv bemerkbar machen. Das gilt vor allem in hellen Räumen, bei dunkler Umgebung können die höhere Farbsättigung, stärkeren Kontraste und hohe Helligkeit störend wirken. Die häufig einhergehende Veränderung des Sounds ist Geschmackssache. Nicht immer können die Lautsprecher die Stadionatmosphäre mit Hall gut genug rüberbringen. Praktisch ist bei TVs mit USB-Recording, dass man keine Szene mehr verpasst, falls man zwischendurch mal pausieren muss.

Foto: Samsung

Im Shop von notebooksbilliger.de sind viele TVs auch mit Fußball-Modus erhältlich. Optimal für die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich.

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Oliver Bünte

Als Journalist, Historiker und bekennender Technikfreund beschäftige ich mich seit über 30 Jahren mit Computern und habe die Entwicklung mobiler Technik von Handys und PDAs bis hin zu Smartphones und Tablets von Anfang an kritisch begleitet. Ich vermittele tagtäglich als Journalist und aktiver Blogger auf notebooksbilliger.de, notebookjournal.de, applebrain.de und vivacities.de alles, was den Anwender wirklich interessiert. Du findest mich auf Facebook, Twitter, Google+, LinkedIn und XING.
Dieser Beitrag wurde unter Praxistipp, TV abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.