Future-Headlines: Apple kauft Hawaii, Interesse an Java

apple_hawaii_teaser
Nach dem Rausschmiss nun die überraschende Wendung: Der Apple-CEO Tim Cook bestätigte, dass seine Firma die Inselgruppe Hawaii gekauft habe. „Drei Jahre Donald Trump seien genug“, sagte Cook, „das politische Klima in Amerika ist unerträglich. Es war für Apple Zeit, eine neue Heimat zu finden.“ Der erst kürzlich fertig gestellte Apple Campus werde demnächst umziehen, fügt Cook hinzu.

Erinnern wir uns: Es ist nur ein halbes Jahr her, dass Hawaii seinen Status als 50. Bundesstaat der Vereinigten Staaten verlor. 1898 annektierten die USA die Inselgruppe – erst 1993 erklärte Bill Clinton den Putsch als unrechtmäßig. Am 21. August 1959 wurde Hawaii Bundesstaat. Die Republik Hawaii war Donald Trump schon seit längerer Zeit ein Dorn im Auge, galt der Staat doch jeher als sicherer Hafen für die Demokraten.

Aufmerksamen Beobachtern war nicht entgangen, dass Tim Cook sich bei seinen wenigen öffentlichen Auftritten im Hawaii-Hemd zeigte und eine Sonder-Edition der Apple Watch mit einem Armband aus lavendelfarbenen Orchideen trug. Besonders der standardmäßig im neuen OS X Honolulu installierte Bildschirmschoner mit fliegenden Hawaii-Toasts erregte Aufsehen. Noch sind Details des Deals unbekannt und Cook will später eine Erklärung abgeben: „Wir verraten mehr, wenn die Zeit dafür reif ist.“ Weitere Insel-Käufe sind wohl nicht ausgeschlossen: „Java sieht auch interessant aus“, verriet der Apple-Chef, und fügte nach Rückfrage zum Umzug hinzu: „Unser Apple Campus 2 sieht nicht nur aus wie ein UFO, es fliegt auch.“

Man kann nur hoffen, dass es für Cook kein böses Erwachen gibt: Der Seefahrer James Cook landete erstmals 1778 auf Hawaii, dem er damals den Namen „Sandwich Islands“ gab. Die Tauschgeschäfte blühten, allerdings schleppten seine Männer Geschlechtskrankheiten ein, die die einheimische Bevölkerung über Jahre deutlich dezimierte. Trotzdem wurde Cook weiter geschätzt. Nach einem Streit aus unbekannten Gründen wurden 1779 Cook und seine Männer von den Einheimischen umgebracht. Die Rede ist von einem „Missverständnis“.

Unsere neue Rubrik Future-Headlines bringt die Schlagzeilen von morgen schon heute. Alle Ähnlichkeiten mit bekannten Personen sind rein zufällig, alle Zitate frei erfunden.

Teaser-Bild, im Hintergrund: Wappen des Königreiches Hawaiʻi am ʻIolani-Palast in Honolulu © CC BY-SA Thomas Tunsch / Hawaii kingdom COA.jpg 

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Marcel Magis

Ich bin Journalist und Schriftsteller. Unter anderem arbeitete ich für macnews.de, c't, Telepolis und notebookjournal.de. Ich liebe Nudeln und schreibe in meiner freien Zeit unverdrossen an einem großen Roman weiter, der wöchentlich im Netz erscheint. Du findest mich auf Facebook, XING und meinem Blog.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, News abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *