Galaxy S20 FE: Samsung streicht offenbar die Exynos-Version

      Galaxy S20 FE: Samsung streicht offenbar die Exynos-Version

      Ende 2020 brachte Samsung die S20 Fan Edition auf den Markt. Gute Kamera, erweiterbarer Speicher, gutes Display, viele Features und zumindest bei den 5G-Modellen ein guter Prozessor. Genau den sollen jetzt auch die 4G-Modelle des S20 FE bekommen.

      Die 4G-Variante ist bislang mit dem Exynos 990 ausgestattet. Der ist im Vergleich zum Snapdragon 865 deutlich weniger energieeffizient. Oder anders ausgedrückt: Der Akku des 4G-Modells ist deutlich schneller leer als der des 5G-Modells. Zudem gibt es noch Leistungsunterschiede zwischen beiden Prozessoren. Aus diesem Grund haben wir in unserem Test auch dazu geraten, die 4G-Version zu meiden.

      Die Kollegen bei Winfuture haben jetzt herausgefunden, dass Samsung künftig alle S20 FE-Smartphones mit dem Snapdragon 865 ausstatten will. Im schwedischen Online-Shop von Samsung ist es bereits gelistet.

      5G-Modem wird der einzige Unterschied bei den S20 FE-Modellen

      So wie es im Moment aussieht, wird das 5G-Modem der einzige Unterschied zwischen den beiden Varianten sein. Damit bietet euch das Galaxy S20 FE mit seinem 6,5“ AMODLED-Display mit 2400x1080px, bis zu 256 GB Speicher, guter Triple-Kamera, 4500 mAh-Akku und IP68-Zertifizierung ein wirklich gelungenes Gesamtpaket.

      Der Preis für die neue 4G-Version ist noch nicht bekannt. Laut Winfuture sollen sie aber für den deutschen Markt bei einem Einstiegspreis von rund 600 Euro liegen. Ob das wirklich zutrifft, bleibt abzuwarten. Schließlich bekommt ihr derzeit schon ab 600 Euro das 5G-Modell. Wir halten euch da auf alle Fälle auf dem Laufenden und werden berichten, wenn das neue Modell hierzulande erhältlich ist.

      Samsung Galaxy S20FE im Shop

      via Winfuture

      Veröffentlicht von

      Hat seine ersten Gehversuche auf dem Amiga 500 und aus Guybrush Threepwood einen mächtigen Piraten gemacht. Mittlerweile ein Fan von richtig guter Smartphone-Fotografie und demensprechend viel auf Instagram unterwegs.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.