GeForce Now macht Crysis auch auf Gurken-Hardware spielbar

GeForce Now macht Crysis auch auf Gurken-Hardware spielbar

Crysis 1 ist mittlerweile 14 Jahre alt und noch heute der Inbegriff für sehr rechenlastige Titel, denn selbst der dritte Teil von 2014 verlangt aktuellen Rechnern einiges ab. Mit Crysis Remastered hat Crytek im letzten Jahr zudem eine Neuauflage auf den Markt gebracht und mittlerweile sind auch die beiden Nachfolger als Remastered-Titel erhältlich. Nvidia hat das Bundle mit allen drei Titeln jetzt bei GeForce Now gelistet.

Abonnenten, die den ersten Teil bzw. die Trilogie bei Steam oder Epic Games erworben haben, können die Spiele jetzt auch via GeForce Now zocken. Die Frage „But can it run Crysis?“ wird damit auf allen Geräten, die GeForce Now unterstützen, endlich pauschal beantwortet.

Es bleibt aber nicht nur bei Crysis. Nachdem es in der letzten Zeit etwas drunter und drüber beim Spielekatalog von GeForce Now ging, hat der ehemalige Inhaber der Rechte von Crysis noch weitere Titel hinzugefügt. So könnt ihr auch Battlefield 1 Revolution, Dragon Age Inquisition, Mirror’s Edge Catalyst und Unravel Two zocken. Nebenbei gibt es noch weitere Titel bei GeForce Now, darunter Far Cry 6, Eve Online, PC Building Simulator, The Riftbreaker, Tom Clancy’s Splinter Cell Blacklist und World War Z Aftermath. Die komplette Liste aller Titel gibt es hier. Obwohl die Liste sehr lang aussieht, sind viele Spiele doppelt und dreifach vertreten, da jede unterstützte Plattform (Steam, Origin, Epic Games Store) einzeln aufgelistet ist.

Der Ausbau des Spiele-Angebots hatte im März ganz nebenbei auch die Preise der Bezahl-Variante steigen lassen. Angefangen bei 5,49 Euro im Monat kostet GeForce Now nun 9,99 Euro monatlich. Mit dabei sind ein priorisierter Zugang, bis zu sechs Stunden lange Gaming-Sessions sowie Raytracing und eine Auflösung von 1080p@60FPS.

Geforce Now ist als App für Windows erhältlich, kann aber auch via Chrome-Browser unter ChromeOS und MacOS (sowie inoffiziell unter Linux) und per App unter iOS/iPadOS gestartet werden (haben wir ausprobiert) – wer wollte nicht schon mal Crysis auf dem iPad spielen? Natürlich könnt ihr es auch auf Nvidias Shield nutzen.

Vor einem knappen Jahr haben wir uns mal die einzelnen Streaming-Dienste für Games genauer angesehen. Wer das Netzwerk seiner Wahl bereits gefunden hat und jetzt am Sound tüftelt, haben wir auch etwas am Start. Wir sind der Frage nachgegangen, welcher Bluetooth-Codec wirklich einen verzögerungsfreien Sound an Smartphone und PC bietet.

Gaming-Hardware bei uns im Shop

via golem.de

Veröffentlicht von

Die Leidenschaft fürs Zocken wurde bereits in den frühen 90ern mit Bubble Bobble am Sega Master System II geweckt. Spielt mittlerweile hauptsächlich am PC und hätte gerne viel mehr Zeit, um sich seinem ständig wachsenden Pile of Shame zu widmen.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.