Gerücht: PlayStation plant ebenfalls Werbung in Free-to-Play-Spielen

      Gerücht: PlayStation plant ebenfalls Werbung in Free-to-Play-Spielen

      Geht es nach einem neue Bericht, arbeitet auch PlayStation an einer neuen Technik, die Werbung direkt in Free-to-Play-Spiele einfügt.

      Wie es aussieht, möchte auch Sony mehr Gewinne aus Free-to-Play-Titeln ziehen. Das soll wohl direkt mit Werbung in den PlayStation-Spielen passieren. Viele von euch werden sich wohl noch an die Monster Energy Drinks in dem DHL-Simulator Death Stranding erinnern.

      Sowas soll es in Zukunft noch mehr geben. Wie Business Insider berichten, will PlayStation offenbar Werbung in Free-to-Play-Spiele einbauen. Das soll in der Form von Anzeigen auf Werbetafeln oder Postern direkt in der Spielwelt geschehen. Es wäre also weniger Energy-Drink-Dosen, sondern mehr Schilder am Straßenrand.

      Spieler könnten für das Konsumieren der Werbung mit Erfahrungspunkten oder anderer Spiele-Währung belohnt werden. Dadurch sollen mehr Free-to-Play-Spiele erscheinen, die sich dann weniger um die Refinanzierung Gedanken machen müssen.

      Ähnlich wie bei den angeblichen Plänen von Microsoft sollen diese Anzeigen unauffällig sein und keine Auswirkung auf das eigentliche Spiel haben. Die Auswahl der Werbepartner soll ebenfalls sehr streng geregelt werden.

      Sony PlayStation soll allerdings auch darüber nachdenken, von Entwickler-Studios und Publishern Geld zu verlangen, wenn diese Zugriff auf spezielle Daten der Spieler*innen haben wollen. Das würde der Branche als Ganzes allerdings sehr schaden.

      Anscheinend hat PlayStation dieses Konzept schon eine Weile in der Mache und obwohl noch nichts umgesetzt wurde, ist es eindeutig ein Wachstumsmarkt für Konsolenhersteller. Es ist außerdem nicht das erste Mal, dass Sony mit so etwas experimentiert: WipEout HD wurde auf der PS3 scharf kritisiert, weil es Werbung in seinen Ladebildschirmen hatte.

      Diese Art von Produkt-Platzierung soll eine Alternative zu Micro-Transaktionen werden. Von letzteren leben beliebte Free-to-Play-Titel wie Fortnite und Call of Duty: Warzone. Dieses System wäre auch für Free-to-Play-Titel denkbar, die über ein Abo (PlayStation Plus/ Xbox Game Pass) erworben werden. Sony hatte ja PlayStation Plus erst Ende März komplett überarbeitet.

      Gaming bei uns im Shop

      Quelle: Business Insider (Paywall) via Push Square
      Bild: Pixabay

      Veröffentlicht von

      Gamer, Filmliebhaber & Hobby-Fotograf – also alles was eine gute Geschichte erzählt. Großer Fan von durchdachten Produkten und Privatsphäre. Nach zehn Jahren im Google-System derzeit im Apple-Kosmos unterwegs und soweit zufrieden.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.