Chrome OS: Die nächsten Chromebooks könnten RGB-Unterstützung bieten

      Chrome OS: Die nächsten Chromebooks könnten RGB-Unterstützung bieten

      Chromebooks erfreuen sich im Bildungssektor und vor allem bei Studenten einer großen Beliebtheit. Neben günstigen Geräten und einer Handvoll Premium-Chromebooks, soll nun eine weitere Kategorie eröffnet werden: Gaming-Chromebooks.

      Zugegeben: Chromebooks sind weiterhin Nische. Jedoch wächst der Markt kontinuierlich weiter und alle namhaften Hersteller bieten jedes Jahr neue Chromebooks an. Auch Google arbeitet an den Fähigkeiten (und Schwächen) von Chrome OS.

      Durch den Google-Playstore und Streaming-Dienste (wie Google Stadia, xCloud oder Nvidia GeForce Now) lassen sich auch unterschiedliche Titel darauf spielen. Von kleinen Indie-Titeln über die Android-Emulation, bis hin zu großen AAA-Blockbustern mittels Stadia ist alles möglich.

      Als nächster Schritt gilt die Unterstützung von Steam. Da Chrome OS auf Linux basiert und Valve nun schon seit Jahren an seiner Unterstützung dafür arbeitet, liegt eine Portierung nahe. Google und Steam arbeiten – unter dem Decknamen Borealis – schon eine ganze Weile daran (1, 2, 3). Eine offizielle Ankündigung dafür gibt es noch nicht. Das Projekt wird aber kontinuierlich weiterentwickelt.

      Nun hat eine Entdeckung im Quellcode für Aufregung bei Fans gesorgt. Aus dem Quellcode lässt sich eine individuelle Anpassung der RGB-Beleuchtung herauslesen. Aktuell lässt sich das über einen Befehl in der Kommandozeile sogar schon ausprobieren. Scheinbar arbeitet Google an der Unterstützung von RGB-Keyboards und diese gibt es selbstverständlich nur in Gaming-Geräten.


      Weitere Gerüchte deuten auf drei Chromebooks mit einem Fokus auf Gaming hin. Zwei davon laufen unter dem Codenamen Vell und Taniks und sollen Intels 12. CPU-Generation nutzen.

      Vell soll dabei von Quanta produziert werden. Die Firma produziert bereits für diverse Hersteller die Chromebooks. Quanta soll ebenfalls einen neuen Auftrag von HP bekommen haben, daher könnte ein Gaming-Chromebook innerhalb von HPs OMEN-Reihe möglich sein.

      Taniks soll scheinbar ein Projekt von LCFC sein, welche ein Teil von Lenovo sind. Ein Gaming-Chromebook innerhalb von Lenovos Legion-Reihe ist daher ebenfalls möglich.

      Über das dritte Projekt mit dem Codenamen Ripple ist leider nicht viel bekannt. Die Gerüchteküche ist sich dabei nicht sicher, ob es sich um ein Chromebook oder um eine abnehmbare Tastatur, wie beim Pixel Slate, handelt. Ein Tablet mit Chrome OS und abnehmbarer Tastatur ist denkbar.


      Natürlich gibt es noch keine handfesten Informationen, nur ein paar Zeilen im Quellcode und Gerüchte darüber. Dennoch häufen sich die Zeichen, dass Google sein Betriebssystem und Notebooks mehr Gaming-Fokus verpassen will.

      Sobald wir etwas darüber erfahren, lassen wir es euch natürlich wissen. Aber was denkt ihr eigentlich über das Thema? Würden euch Gaming-Chromebooks interessieren? Schreibt uns eure Meinung dazu gerne in die Kommentare!

      Chromebooks bei uns im Shop

      via 9to5google

      Veröffentlicht von

      Online-Editor, NBB.de. Kommentare über Technik. Rechtschreibfehler und verwirrende Grammatik sind bewusste Witze - ganz offensichtlich.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.