Google Currents: Medien im Magazin-Look

Gestern Abend veröffentlichte Google etwas, was sicherlich den einen oder anderen Kollegen freuen wird: Currents. Currents ist Googles Gehversuch im Markt mobiler Magazine. Google Currents visualisiert per Aggregator zur Verfügung gestellte News und Informationen, bereitet diese thematisch und optisch neu auf. Leser können sich ihre eigene Zeitung nach Interessen zusammen stellen, oder auch den eigenen Google Reader-Account mit einbinden.

Was gelesen wird, ist also eure Sache. Neben vorgefertigten Channels habt ihr auch die Möglichkeit, das schier unendliche Universum an Google-Vorschlägen zu durchsuchen. Bislang ist Google Currents nur in den USA nutzbar, jedenfalls lässt sich die Version für iPad, iPhone oder auch Android nicht direkt aus Deutschland installieren. Eine genaue Information, wann und ob überhaupt Currents in Deutschland startet, ist bisher noch nicht ins Web gelangt.

Auch Blogger oder andere Betreiber von Newsseiten können eingreifen: jeder kann mittels wenigen Klicks seine eigene Seite zu Google Currents hinzufügen und als Link anbieten. Hier kommt alles infrage, was als Feed, Video oder sonstigem aggregierbaren Item abgegriffen werden kann. Wächst hier vielleicht eine Konkurrenz zu Flipboard heran?

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt, Software abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz