Google darf weiterhin Bilder anzeigen

Habt ihr eigentlich mitbekommen, dass Google hier in Deutschland „vor Gericht“ stand? Kurzform: Google wurde angeklagt, mit der Bildersuche Urheberrechte zu verletzen. Gegen diese sind Rechteinhaber vorgegangen, folgendes sollte das Ziel der Anklage werden: Google verbieten, bestimmte Bilder als Thumbnails in der Google Bildersuche anzuzeigen. Verrückt – oder wie ist eure Meinung dazu?

Dann vor wenigen Augenblicken das Urteil vor dem BGH in Karlsruhe: Der u. a. für Urheberrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat heute entschieden, dass Google nicht wegen Urheberrechtsverletzung in Anspruch genommen werden kann, wenn urheberrechtlich geschützte Werke in Vorschaubildern ihrer Suchmaschine wiedergegeben werden.

Das ganze Urteil könnt ihr hier lesen.

Ihr könnt übrigens etwas gewinnen, wenn ihr euch selber einmal als Suchmaschine für Bilder hergebt. Ich hatte dazu ja bereits etwas geschrieben. Viel Glück!

Das könnte dich auch interessieren

6
Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
6 Kommentatoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

… 

Suchmaschinen dürfen also Thumbnails (mit Verlinkung auf das Original) in der Trefferliste anzeigen, weil sich diejenige nicht dagegen geschützt hat, dass Suchmaschinen ihre Seite abgrasen?

… 

Wenn Google keine Bilder zeigen dürfte würde viele der Urheberseite erst gar nicht gefunden. Sollen sie Wasserzeichen oder sowas einbauen, das wird dann auch bei Google angezeigt.
Oder ihre Bilder in ein tolles Flashdingens packen. Damit machen sie sich sicher ganz viele Freunde. 😉

Wenn man die Bilder nicht indiziert haben möchte, dann kann man ja auch alle Bilder aus bestimmten Ordner einfach per robots.txt ausschliessen.

Disallow: /nicht-die-bilder/*.jpg

ect