Google Event: Nexus 7, Android 4.3 und Chromecast vorgestellt

Die Android-Fanbase schaute heute gespannt nach San Francisco, wo Google zum Frühstück mit Sundar Pichai einlud. Hier in Deutschland war es bereits 18 Uhr und endlich sind die Geheimnisse gelüftet. Google stellte unter anderem das langersehnte Nexus 7 vor, von dem es bereits vor der offiziellen Bekanntgabe nahezu alle Details gab. Dann gab es noch Android 4.3 und Chromecast.

nexus7large

 

Das neue Google Nexus 7 ist wie sein Vorgänger ein 7 Zoll großes Tablet. Dieses mal spendiert Google dem von ASUS gefertigtem Tablet aber ein Full-HD-IPS-Display mit einer Auflösung von 1920 x 1200 Pixeln. Im Inneren arbeitet ein Qualcomm Snapdragon S4 Pro Prozessor mit 1,5 GHz und es besitzt einen Ardeno 320 Grafikprozessor. Insgesamt ist das Tablet etwas schmaler und leichter geworden als der Vorgänger. Es hat einen verbesserten Grafikchip mit dabei und soll so auch für grafiklastige Spiele besser geeignet sein. Dank Soundprozessor erzeugt das Tablet mit Stereo-Lautsprechern oder wahlweise dem Kopfhörer einen virtuellen Raumklang. Die Nexus 7 – Modelle gibt es mit 16 GB und 32 GB, der Speicher ist wie beim Vorgänger nicht erweiterbar. Das Nexus 7 besitzt 2 GB Arbeitsspeicher und in den nächsten Wochen soll auch auch das Modell mit LTE auf den Markt kommen.

vergleichn7old_newNatürlich besitzt das Nexus 7 auch eine Kamera, verbaut sind auf der Rückseite eine 5 Megapixel und für die Videotelefonie an der Front eine 1,2 Megapixel Kamera. Bluetooth 4.0 mit den neuen Energiesparfunktionen ist genauso wie NFC und Wireless-Charging integriert. WLAN nach den Standards 802.11a/b/g/n ist ebenfalls mit dabei. Das Nexus 7 soll in den nächsten Wochen auch in Deutschland auf den Markt kommen. Der Preis für Deutschland steht noch nicht endgültig fest, das 16 GB Modell kostet in den USA 229 $ und die 32 GB Version 269,99 $. LTE ist für die nächsten Wochen ebenfalls angekündigt, das Top-Modell mit 32 GB und LTE soll dann 349 $ kosten. Ich persönlich habe ja schon ewig auf die Neuauflage gewartet und ich hoffe, dass das LTE Modell zügig auch in Deutschland folgen wird. Achja, die akkulaufzeit soll sich zum Vorgänger ebenfalls verbessert haben, Google gibt an, dass man 9 Stunden FullHD Videos schauen oder aber 10 Stunden damit im Web surfen kann

Android 4.3 bringt nicht wirklich großartige Neuerungen, aber einige von den Neuerungen sind doch erwähnenswert.

  • Eingeschränkte Benutzerprofile ermöglichen die gezielte Steuerung von Nutzerkonten auf Android 4.3. So ist es zum Beispiel möglich, dass man Benutzerkonten den Zugriff zu Pay-Content im Store sperren kann, optimal für Kinder zum Schutzt vor In-App-Käufen.
  • Schnellerer Benutzerwechsel
  • Bluetooth Smart Energy
  • OpenGL ES 3.0
  • DRM APIs
  • Einfachere Texteingabe
  • Autovervollständigen in der Wähltastatur
  • Hintergrundortung bei Wi-Fi
  • diverse neue Sprachen

Auch wird mit dem neuen Android-Version die neue Google Play Games App vorgestellt, bei der es möglich sein soll, auch mit Freunden und Bekannten im Circle Multiplayer-Spiele zu spielen und gegeneinander um Highscores zu kämpfen. Die Verknüpfung hier mit den Freunden geschieht über Google+. Ebenso gibt es in Amerika eine Integration mit Netflix, so dass die Inhalte optimiert zum Beispiel mit dem Nexus 7 Tablet abgespielt werden können. Achja, das beste zum Schluss: Android 4.3 wird ab heute nach und nach auf die aktuellen Nexus Geräte ausgerollt.

chromecast

Mir gefällt am besten der neue Chromecast Adapter, auch wenn er mal wieder nur in den USA verfügbar sein soll und erst später nach Deutschland kommt. Mit dem Chromecast Adapter ist es nämlich möglich, mit einem Android oder auch iPhone seine Youtube Videos direkt auf einem Fernseher abzuspielen. Natürlich ist das noch nicht alles. Ebenso kann man mit einem Chrome Browser, egal ob am Mac, unter Windows oder am Chromebook Fotos und andere Inhalte direkt auf dem Fernseher abspielen. Auch können sich mehrere im Heimnetzwerk befindliche Geräte ein Chromecast teilen, so dass jeder ohne großen Installationsaufwand Zugriff hat. Achja, warum gefällt mir das Teil denn so? Weil es nur 35 US-$ kosten soll. In den USA kommt dann noch Netflix als Onlinevideothek dazu, darauf müssen wir dann aber leider hier in Deutschland verzichten. Schade :-/

So, kauft ihr euch das neue Nexus 7? Ich schon, und der Chromecast Adapter ist auch schon bestellt, ich hoffe er wird mir dann pünktlich aus Amerika mitgebracht.

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Google Event: Nexus 7, Android 4.3 und Chromecast vorgestellt"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

wieder keine erweiterung des speichers per sd möglich, schade..

chromecast hingegen, hört sich echt gut an.

bleibe ich halt noch bei meinem mediapad 😉

avatar
Gast
Chromecast ist doch wirklich ein Armutszeugnis! Es gibt Android Sticks, die genau das gleiche machen und mit aktuellen HTPCs oder auch mit dem günstigen Raspberry PI kann man noch viel mehr. Würden die Hersteller mal entweder DLNA oder Miracast soweit pushen, dass es zuverlässig ist, brauchte man diesen kleinen pseudo Adapter nicht. Denn was man damit nicht kann: Bildschirm 1zu 1 Übertragen (wäre doch für Spiele genial) und Videos aus dem Netzwerk Streamen oder von USB-Stick usw. abspielen (Es läuft alles über die Cloud was es dort nicht gibt, lässt sich nicht anzeigen und Google weiß genau was man sieht)… Read more »
wpDiscuz