Google I/O 2022: Pixel 6a, Pixel 7, ein Tablet, Pixel Buds Pro und andere Neuheiten

      Google I/O 2022: Pixel 6a, Pixel 7, ein Tablet, Pixel Buds Pro und andere Neuheiten

      Wie jedes Jahr im Frühling zeigt Google seine Neuheiten und gibt einen Ausblick auf die Geräte, die uns im laufenden Jahr erwarten. Neben der Hardware zeigt Google spannende Features für die Suchmaschine wie auch für Google Maps.

      Google Pixel 6a

      Fangen wir mit den Smartphones an. Die Pixel a-Geräte boten in der Vergangenheit ein ziemlich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Und das dürfte beim Pixel 6a nicht anders sein. Das kannst du nämlich ab dem 21. Juli ab 459 Euro bestellen.

      Google Pixel 6a

      Foto: Google

      Dafür bekommst du ein 6,1“-Display mit Full HD+-Auflösung. Die Bildwiederholrate liegt bei klassischen 60Hz. Für deine Daten stehen 128 GB Speicher zur Verfügung, der RAM beträgt 6 GB. Als SoC kommt natürlich Googles eigener Tensor-Chip zum Einsatz.

      Bei der Kamera setzt Google auf eine Dual-Cam. Beide Linsen lösen mit 12 MP auf, für deine Selfies steht eine 8MP-Knipse zur Verfügung.

      Pixel 7 Pro

      Google so: Bevor es geleakt wird, lass es uns einfach selber zeigen. Gesagt, getan. Und so gab es auf der I/O einen Blick auf das kommende Pixel 7-Modell.

      Foto: Screenshot Google/YouTube

      Gut. So richtig viele Informationen gibt es neben dem Design nicht. Wenig überraschend werden die Pixel 7-Smartpones mit Android 13 kommen und von der zweiten Generation des Tensor-SoC angetrieben werden. Das Pixel 7 Pro wird wieder eine Triple-Cam haben, das normale Pixel 7 kommt mit einer Dual-Cam. Aber das war es dann schon zur Hardware. Das nächste Foto zeigt dann übrigens auch alle Farben, in denen das neue Pixel-Smartphone verfügbar sein wird.

      Foto: Google

      Pixel Watch

      Über die Pixel Watch konnten wir in den vergangenen Wochen einiges in Leaks lesen. Jetzt ist sie bestätigt. Sie kommt im Herbst zusammen mit dem Pixel 7 auf den Markt. Über den Preis schweigt sich Google noch aus.

      Google Pixel Watch

      Foto: Google

      Auch bei den weiteren Details bleibt Google vage. Es gibt keine Infos zur Display- oder Akkugröße. Softwareseitig wird dir natürlich der Assistant und auch Maps zur Verfügung stehen. Daneben gibt es die neue Wallet-App (dazu unten mehr) und auch eine neue Google-Home-App, mit der du dein Smart Home über die Watch steuern kannst. Und die Pixel Watch wird die erste Smartwatch sein, bei der die Fitbit-Dienste direkt integriert sind. Das war abzusehen, denn Google hat Fitbit 2021 nicht nur aus Langeweile übernommen.

      Pixel Tablet

      So richtig viele Details gibt es nicht. Android 13 wird natürlich das OS sein und der Tensor-Chip im Inneren werkeln. Dazu gibt es von Google die Zusage, dass die eigenen Apps Tablets nativ unterstützen sollen.

      google pixel tablet

      Foto: Screenshot Google/YouTube

      Tablets sind auch das beherrschende Thema in der Beta 2 von Android 13. Android 12L hat im Grunde die Basis gelegt, auf der jetzt aufgebaut wird. So sollst du bspw. in der Lage sein, deine Hand auf dem Tablet-Screen abzulegen, ohne dass sie als Eingabe aufgefasst wird.

      Das klingt mal richtig sinnvoll. Außerdem soll es bessere Optionen für das Multitasking geben. Mal schauen, was am Ende dabei herauskommen wird. Letzten Endes kann es nur gut für die User sein, wenn viele Player im Tablet-Markt aktiv sind.

      Google Pixel Buds Pro

      Letzter Streich der Hardware-Runde zur I/O. Der größte Unterschied zu den bisherigen Pixel Buds: Es gibt bei den Pro-Modellen endlich Active Noise Cancellation.

      google pixel buds pro

      Foto: Google

      Dank Silence Seal sollst du nahezu komplett von der Außenwelt abgeschirmt werden. Wie gut dieses Feature und der auf der I/O angesprochene Transparenzmodus funktionieren, bleibt abzuwarten. Die Akkulaufzeit soll bei aktiviertem ANC bei rund sieben Stunden liegen, ohne ANC sollen es elf Stunden sein. Außerdem verspricht Google, dass du nahtlos zwischen verschiedenen Geräten wechseln kannst.

      Die neuen TWS kannst du ab dem 221. Juli vorbestellen. 219 Euro sollen sie kosten.


      Durch die Wiedergabe des Inhalts werden eine Verbindung zum Anbieter hergestellt und personenbezogene Daten übertragen. Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

      Google Maps, Google Wallet

      Google Maps soll insgesamt immersiver werden und dir einen noch besseren Eindruck der gesuchten Umgebung verschaffen. Hierzu werden Luftbilder und Fotos aus Google StreetView zusammengeführt, so dass du es direkt erkunden kannst. Das Ganze soll dann auch zu verschiedenen Tageszeiten und unter verschiedenen Wetterbedingungen klappten. Sieht spannend aus. Zu Beginn sind nur wenige Städte dabei, aber das wird sich sicherlich schnell ändern.

      Ein weiteres Feature, das zu uns kommt: Routenvorschläge, die den Spritverbrauch berücksichtigen. Das ist in Amerika bereits am Start und Google will es jetzt auch nach Europa bringen. Angesichts der steigenden Spritpreise kann das für viele User sinnvoll sein.

      Umweltfreundliche Routenvorschläge Google Maps

      Foto: Google

      Apple ist mit seiner Wallet-App ziemlich weit. Google noch nicht. Und möchte daher genau das ändern. Um das zu erreichen, sollen nicht nur alle möglichen Karten, Autoschlüssel und Impfzertifikate in der Wallet-App gespeichert werden können. Die Daten sollen auf Wunsch auch in anderen Apps zur Verfügung stehen. Zum Beispiel das Ticket für die Bahn in Google Maps. Außerdem soll es aus der Wallet App heraus Benachrichtigungen zu hinterlegten Tickets geben.


      Durch die Wiedergabe des Inhalts werden eine Verbindung zum Anbieter hergestellt und personenbezogene Daten übertragen. Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

      Und die eigentliche Suche, soll natürlich smarter werden. Stichwort: AI. Eine Sache ist spannend: Die Suche soll verschiedene Sprachen direkt berücksichtigen. Suchst du also auf deutsch bspw. nach etwas aus Indien, werden auch indische Seiten berücksichtigt und dir übersetzt ausgespielt. Wie gut das letztlich klappt, wird man sehen. Die Idee ist aber ziemlich spannend. Gleiches soll es übrigens, zunächst in abgespeckter Form auch bei YouTube geben. Videos sollen sich automatisch in 16 Sprachen übersetzen lassen und entsprechende Untertitel ausgeben.

      Das war es im Wesentlichen. Was ist für die am spannendsten? Die neuen Geräte? Oder eher die Software-Geschichten? Lass es uns in einem Kommentar wissen.

      Android-Smartphones im Shop

      Die komplette Keynote der Google I/O 2022 kannst du dir hier noch einmal in Ruhe ansehen:


      Durch die Wiedergabe des Inhalts werden eine Verbindung zum Anbieter hergestellt und personenbezogene Daten übertragen. Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

      Falls du gerade keine 3:20 Stunden Zeit hast, gibt es hier auch noch eine 22minütige Version. Und falls du auf Bullet Points stehst, gibt es hier eine Übersicht: 100 Dinge, die Google auf der I/O verkündet hat.


      Durch die Wiedergabe des Inhalts werden eine Verbindung zum Anbieter hergestellt und personenbezogene Daten übertragen. Weitere Infos in unserer Datenschutzerklärung.

      via Google 1, 2, 3, Aufmacherbild: Google

      Veröffentlicht von

      Hat seine ersten Gehversuche auf dem Amiga 500 und aus Guybrush Threepwood einen mächtigen Piraten gemacht. Mittlerweile ein Fan von richtig guter Smartphone-Fotografie und demensprechend viel auf Instagram unterwegs.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.