Google PlayStore bald auch auf Chromebooks?

image

Googles Chromebooks sind hierzulande eher noch ein Nischenprodukt, allen Anstrengungen Googles zum Trotz. Das liegt nicht unbedingt daran, dass es ein schlechtes System wäre, sondern eher daran, dass die Einsatzmöglichkeiten noch begrenzt sind. Zwar kann man einige Webservices nutzen, Programme oder Apps gibt es aber nur wenige. Das soll sich bald ändern, denn es gibt Hinweise darauf, dass zukünftig Googles Play Store und „über eine Million Apps“ auf den Chromebooks verfügbar sein sollen.

Bislang konnten Nutzer eines Chromebooks mittels dem App Runtime for Chrome (ARC) Projekts nur einzelne, extra portierte Apps, auf Ihrem Chromebook installieren und nutzen. Wie nun aber dem Reddit user „TheWiseYoda“ in diesem Subreddit auffiel, erscheint beim Öffnen der Einstellungen ganz kurz ein Optionsfenster, mit dem man theoretisch die Option, Android Apps auf dem Chromebook zu nutzen, aktivieren könnte. Das Fenster verschwindet allerdings sofort wieder und die Meldung kann daher nicht bestätigt werden. Ron Amadeo von Ars Technica konnte die Meldung reproduzieren auf einem Chromebook Pixel 2 mit der aktuellsten Developer-Preview von Chrome OS.

D8FjaPX-980x651

Zusätzlich zu der kurz aufblinkenden Meldung sind im Sourcecode noch weitere Hinweise zu finden, die darauf hinweise, dass in Kürze Android Apps installiert und genutzt werden können:

  1.   <message name=“IDS_ARC_OPT_IN_DIALOG_HEADER“ desc=“Title of the opt-in dialog for Android apps.“>
  2.     Google Play store now on your <ph name=“DEVICE_TYPE“>$1<ex>Chromebook</ex></ph>
  3.   </message>
  4.   <message name=“IDS_ARC_OPT_IN_DIALOG_DESCRIPTION“ desc=“Description of the opt-in dialog for Android apps.“>
  5.     Choose from over a million apps and games on Google Play to install and use on your <ph name=“DEVICE_TYPE“>$1<ex>Chromebook</ex></ph>.
  6.   </message>

Die Option ist dabei wohl (vorerst) Opt-In, also nicht standardmäßig aktiv. Die Option kann demnach direkt in den Einstellungen Aktiviert werden, wie eine ebenfalls nur kurz aufblitzende Checkbox in den Einstellungen nahelegt.

Screenshot-2016-04-24-at-8.44.59-PM-980x651

Wann genau die Option freigeschaltet wird ist noch offen, wahrscheinlich dürfte es aber zur Google I/O Mitte Mai der Fall sein.

Was denkt Ihr – sinnvolle Erweiterung oder eher nutzlos? Werden sich die Chromebooks damit aus der Nische erheben?

Quellen: Reddit, via Ars Technica
Bilder: Reddit, Ron Amadeo

Das könnte dich auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Google PlayStore bald auch auf Chromebooks?

  1. avatar Johannes Riemer sagt:

    An sich sind die Chromebooks garnicht so schlecht, vorallem preislich attraktiv. Sobald produktiv-Programme in Form von Android Apps ihren Einzug halten, bin ich mir sicher, dass die Chromebooks für andere Hersteller eine ernste Konkurrenz werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.