Google Reader wird abgeschaltet; Hier zwei gute Alternativen

Die meisten, die den Google Reader noch aktiv nutzen, haben es wahrschlich schon gelesen: Google möchte den Reader zum 01.07.2013 abschalten. Die Gründe sind zurückgehende Nutzerzahlen und man möchte sich auf wenige Produkte konzentrieren. Kann ich ehrlich gesagt verstehen, bei mir haben Twitter & Co. den Newsreader schon länger ersetzt. Aber für alle, die noch an RSS festhalten wollen gibt es zum Glück gute Alternativen da draußen. Ich möchte, die zwei besten und Google Reader am nächsten kommenden Alternativen, kurz vorstellen:

Feedly (Web, iOS & Android)

feedly

Meiner Meinung nach ist es die beste Alternative, weil es für so viele Plattformen verfügbar ist und Feedly im Prinzip von alleine alles vom Google Reader importiert. Obwohl Feedly (noch) auf dem Google Reader basiert, soll es auch nach dessen Ende keinerlei Probleme geben. Im Unternehmensblog erklärt das Entwickler-Team , dass ein Klon der Google-Reader-API in Arbeit sei. Er soll dessen Funktion nach der Abschaltung durch Google übernehmen. Auch schön ist, dass Feedly auf Wunsch alles im Magazin Format anzeigt, wie man es vielleicht von Flipboard oder Pulse her kennt.

Netvibes (nur Web)

Netvibes

Bevor ich zu Google Reader gewechselt (ich weiß noch nicht mal mehr genau warum) und dann mich ganz von Readern verabschiedet habe, war Netvibes jahrelang mein Lieblingstool, um auf dem Laufenden zu bleiben. Gerade habe ich mich noch einmal eingeloggt und habe tatsächlich alles noch da, wie ich es verlassen hatte. Der Vorteil von Netvibes ist, es gibt jede Menge Widgets dafür und man kann so mehr als nur Nachrichten im Auge behalten (z.B. Twitter, Facebook, Wetter oder GMail). Wer die Widget-Ansicht, wie oben auf dem Screenshot zu sehen nicht mag, kann auch auf die vom Google Reader bekannte Reader-Ansicht umschalten. Wie man seine Feeds von Google Reader exportiert erklärt Caschy in seinem Blog. Wenn ihr das gemacht habt, könnt ihr die subscriptions.xml aus dem Google-Reader-Archiv bei Netvibes links oben über „Inhalte hinzufügen->Feed hinzufügen->OPML importieren“ hochladen.

Ja, ich weiß, der Google Reader war für viele mehr als nur ein Newsreader, da es auch einige soziale Funktionen hatte, aber die wurden schon vor einiger Zeit von Facebook & Co. übernommen. Man teilt Nachrichten jetzt nicht mehr bei Google Reader, sondern eben in den sozialen Netzwerken.

 

Update (22:18): Vielen Dank an Maren in den Kommentaren, die uns den Tipp zu einer Übersicht mit 100 alternativen Newsreadern hinterlassen hat: 100 Alternativen für Windows, Mac und Linux 

avatar

Über Cihan Boz

Hallo, ich bin seit 2011 Community Manager bei notebooksbilliger.de. Ich liebe Technik und lebe in Berlin. Finden könnt Ihr mich natürlich auch auf Twitter, Facebook, Instagram und natürlich Google+.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Google Reader wird abgeschaltet; Hier zwei gute Alternativen"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

hier sind noch etwa 100 andere Alternativen:

http://www.rss-readers.org/all.....und-linux/

Kann man ja eventuell im Artikel verlinken.

wpDiscuz