Google rüstet sich für den Kampf gegen Apple Pay

Google-Wallet_1

Wir erleben im Augenblick wahrscheinlich den langsamen Beginn einer glorreichen Zeit für mobile Zahlungssysteme und da ist es klar, dass praktisch alle großen Technologiekonzerne versuchen, sich frühzeitig ein Stück vom großen Kuchen zu sichern. Nach dem erfolgreichen Auftakt für Apple Pay in den USA will nun auch Google die eigene Lösung Google Wallet besser positionieren. Wie von Re/code berichtet wird, hat der Internetriese dafür sowohl einen Deal mit den US-Mobilfunkbetreibern AT&T, T-Mobile und Verizon Wireless ausgehandelt als auch neue Technologie von Softcard eingekauft.

Softcard ist ein mobiles Zahlungssystem, das ursprünglich von den drei genannten US-Mobilfunkprovidern ins Leben gerufen wurde, um mit Google Wallet und anderen vergleichbaren Angeboten auf dem Markt zu konkurrieren. Durch den Deal eliminiert Google also gewissermaßen einen Gegner und bekommt außerdem neue Ressourcen hinzu, auf die der Internetriese zwar nicht näher eingeht, die aber das Zeug dazu haben sollen, das Fundament für die nächste Generation mobiler Zahlungsverfahren zu bilden.

Darüber hinaus hat Google eine Vereinbarung mit AT&T, T-Mobile und Verizon Wireless getroffen, die vorsieht, dass künftig auf jedem Android-Smartphone (mit Android 4.4 KitKat oder neuer), welches die Provider in den USA verkaufen, die Google-Wallet-App vorinstalliert ist. Das sollte die potentielle Reichweite des Bezahlsystems natürlich deutlich erhöhen, zumal sich die Netzbetreiber bislang nur wenig begeistert gegenüber der Google-Lösung gaben.

Die Technologie hinter Softcard funktioniert ähnlich wie Apple Pay via NFC-(Near Field Communication)-Chips, jedoch ohne die ausgefeilten Sicherheitsfeatures der Apple-Lösung. So werden bei Softcard Kreditkarteninformationen beispielsweise direkt auf der SIM-Karte des Nutzers gespeichert und dann beim Zahlungsvorgang drahtlos auf einen passenden Kassenterminal übertragen.

Die Meldung über das Google-Geschäft mit den US-Netzbetreibern ist die zweite große Schlagzeile mit Bezug auf ein mobiles Zahlungssystemen in wenigen Tagen. Samsung hatte am vergangenen Mittwoch bekannt gegeben, das Startup LoopPay zu übernehmen, um einen eigenen solchen Zahlungsdienst aufbauen zu können. Die Ankündigung dieser Apple-Pay-Konkurrenzlösung könnte schon am 1. März zusammen mit dem Galaxy S6 erfolgen.

 

Bild: Banktracker
Quelle: Re/code

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Smartphone, Software, Tablet abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.