Google stellt Chrome für Android vor

Das war ein Paukenschlag gestern Abend. Zwar gab es schon seit längerer Zeit Gerüchte, dass Google eine Chrome-Version auch für Android bringen will und trotzdem war die Netzwelt erstaunt, als es gestern Abend soweit war. Da war er also auf einmal. Google Chrome für Android-Smartphones oder Tablets, welche mit der Version 4 des Betriebssystems Android daher kommen.

Ice Cream Sandwich war also Voraussetzung, was den Benutzerkreis schon einschränkte. Ich selber hatte das Glück, gleich zwei Geräte mit Ice Cream Sandwich hier im Einsatz zu haben, einmal das Samsung Galaxy Nexus und einmal das ASUS Eee Pad Transformer Prime. Groß und breit stellte Google die Bezeichnung Beta hinter den mobilen Browser – wohl als Hinweis, dass gewisse Dinge nicht so laufen könnten wie sie sollten. Ich testete bereits gestern Abend und bin heute zufriedener Nutzer des Browsers, der es bei mir in Windeseile zum Standardbrowser geschafft hat.

Chrome läuft einfach wirklich gut unter Android 4.0 Ice Cream Sandwich und bringt nette Features mit. So lassen sich geöffnete Tabs am PC direkt am Smartphone ansehen, sofern man dies möchte. Außerdem kann man, falls gewünscht, seine Lesezeichen direkt mit dem Mobiltelefon synchronisieren. Zudem erschien gestern auch noch die Erweiterung Chrome to Mobile. Mit dieser kann eine geöffnete Seite direkt an das Smartphone oder das Tablet gesendet werden, nicht nur zum direkten Zugriff, sondern auch als Offlinespeicherung zum späteren Anschauen.

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt, Software abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz