Google stellt Inbox ein, will sich auf Gmail konzentrieren

      Google stellt Inbox ein, will sich auf Gmail konzentrieren

      Google bleibt sich treu. Der Suchmaschinenkonzern hat ein Faible dafür, Anwendungen mit großen Ambitionen aus der Taufe zu heben und sie dann schnöde zu beerdigen. Die zahlreichen Messenger-Versuche sind da exemplarisch. Neuestes Opfer ist also das alternative Mail-Postfach Inbox, das im März 2019 endgültig geschlossen wird.

      Wer später auf Inbox zugreifen will, wird direkt zu Gmail umgeleitet. Wer vorher komplett umziehen will, für den hat Google an dieser Stelle einen Leitfaden parat. So richtig viel dürfte da aber nicht zu machen sein, denn letztlich ist Inbox nur eine andere Oberfläche für Gmail.

      Als einen der Gründe für die Schließung gibt Google an, dass die meisten Features von Inbox ohnehin schon in Gmail integriert sind. Außerdem wolle man sich nun komplett auf Gmail fokussieren.

      In Inbox wurde viel mit neuen Funktionen experimentiert, die ihren Weg dann später zu Gmail fanden, etwa Smart Replies oder das Snoozen von Mails.

      Nach dem großen Gmail-Update Anfang des Jahres war das Ende zu erahnen. Wer künftig neue Funktionen vor dem eigentlichen Release ausprobieren will, muss das also in Gmail tun und das entsprechende Feature in den Einstellungen aktivieren.

      Android Smartphones bei notebooksbilliger.de

      via Google, Foto: Screenshot Google

      Veröffentlicht von

      Hat seine ersten Gehversuche auf dem Amiga 500 und aus Guybrush Threepwood einen mächtigen Piraten gemacht. Mittlerweile ein Fan von richtig guter Smartphone-Fotografie und demensprechend viel auf Instagram unterwegs.

      Das könnte dich auch interessieren

      Hinterlasse einen Kommentar

        Abonnieren  
      Benachrichtige mich bei