Google und der Motorola-Kauf: EU und USA nicken ab

Einen großen Schritt weiter ist Google bei der Übernahme von Motorola gekommen. Der 12,5 Milliarden Dollar-Deal wurde von Wettbewerbshütern aus den USA und der EU durchgewunken, nun wartet man noch auf Zustimmung aus China, Israel und Taiwan. Zwischen Kaufabsicht und Übernahme sind bereits einige Monate ins Land gegangen, da die zuständigen Kommissare die Übernahme genau unter die Lupe genommen haben. Hierbei geht es nicht nur um die Übernahme der Firma Motorola Mobility als solches – sondern um jede Menge Patente, die Google durch diesen Kauf bekommt.

Man selber wolle das Rückgrat von Android stärken, was mit dem großen Patent-Portfolio, welches seitens Motorola Mobility in Googles Besitz übergehen wird, sicherlich gelungen ist. Diese Patente sind auch Grund für einige kritische Stimmen, so will man Google im Auge behalten, damit diese Patente nicht missbräuchlich eingesetzt werden. Mit dem Kauf von Motorola Mobility hat Google den bislang größten Kauf in der Firmengeschichte getätigt und unterstrich damit noch einmal seine Ambitionen im Mobilfunkmarkt. Ob Motorola Mobility auch für eigene Gerätschaften im Mobilfunkbereich genutzt wird, war zum Kaufzeitpunkt unklar, Google sprach davon, dass das Unternehmen autark bleiben solle. (via)

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz