Google stellt seine Pixel 6 und 6 Pro-Smartphones vor

Google stellt seine Pixel 6 und 6 Pro-Smartphones vor

Endlich hat Google den Vorhang gelüftet seine beiden neuen Pixel-Smartphones gezeigt. Ausgewählte Journalisten und YouTuber durften sie sogar auf einem Event ein wenig antesten.

Nachdem nun schon seit einiger Zeit die Gerüchteküche stark um die beiden kommenden Pixel-Smartphones brodelt, hat Google nun einige Details dazu verraten. Einerseits digital, aber auch auf einem exklusiven Event. Dort konnten einige bekannte Journalisten und Influencer das Gerät für einige Zeit ausprobieren. Gleich vorweg: Die Leaks zu den beiden Geräten waren überaus treffend.

Googles eigener Chip: Google Tensor

Tensor ist der erste, eigens entwickelte SoC von Google. Dieser ist – fürs erste – ganz speziell auf die Bedürfnisse von Pixel-Smartphones zugeschnitten und soll in beiden Pixel-Varianten stecken. Er unterstützt den normalen Prozessor vor allen im Bereich der künstlichen Intelligenz. Bisherige Prozessoren und Chips sind Googles Anforderungen an KI- und Machine-Learning-Features (ML) nicht gerecht geworden, weshalb ein eigener Chip von Nöten war.

Zusammen mit der neuen Android-Version 12 und der neuen Designsprache „Material You“, soll der Tensor-Chip Pixel-Geräte deutlich flüssiger und smarter machen. Im Tensor-SoC steckt zudem ein eigener Sicherheitskern „Titan M2“. Dieser soll für ein besonders hohes Maß an Hardware-Sicherheit sorgen.

Design und Kameraleiste

Auf den gezeigten Bildern sieht man die beiden Varianten aus verschiedenen Winkeln. Dabei sticht besonders die Kameraleiste auf der Rückseite hervor, die ein wenig an ein Google Nexus 6p erinnert. Laut Google sind die verbesserten Sensoren und Objektive einfach zu groß, um sie in das bisherige Kameraquadrat zu stecken.

Das große Pixel 6 Pro bietet drei Kameras, darunter ein Telefoto-Linse mit vierfachem Zoom. Das normale Pixel 6 verzichtet darauf, ist ansonsten aber identisch.

Ob es sich um ein Pixel 6 oder Pixel 6 Pro handelt, erkennt ihr übrigens auch an der Kameraleiste: Ist der Rahmen matt, ist es ein Pixel 6. Das Pixel 6 Pro kommt mit einem polierten Aluminiumrahmen daher.

Beide Geräte können schon im Google Store angesehen werden und es kann sich auf eine Benachrichtigungs-Liste gesetzt werden, sobald sich etwas bei den Geräten ergibt. Dort sind auch alle drei Farbvarianten des Pixel 6 und Pixel 6 Pro zu sehen: Das große Pixel 6 Pro wird es in Gold, Weiß und Schwarz geben. Das kleine Pixel 6 in Rot, Grün und Schwarz.

Nur wenig Details zur Technik

Die meisten Details zur verbauten Technik oder auch die Preise, hat Google aber noch nicht verraten. Dennoch konnten die Kollegen von The Verge Googles Hardware-Chef Rick Osterloh einige Informationen entlocken. So sollen die beiden Pixel-Geräte endlich auf Flaggschiff-Niveau sein und wieder mit Samsungs S-Reihe und Apples iPhones mithalten können.

Laut Googles Angaben, soll das Pixel 6 Pro ein 6,7 Zoll großes QHD+-Display mit 120 Hz Bildwiederholungsfrequenz besitzen. Das kleine Pixel 6 soll ein Full-HD-Plus Display mit 90 HZ nutzen. Ebenfalls interessant: Das Pixel 6 soll ein flaches Display verwenden, während im Pixel 6 Pro ein leicht gebogenes Display zum Einsatz kommt.

Es fehlen aber alle anderen technischen Angaben: Welcher Prozessor verwendet wird, wer eigentlich den Tensor-SoC fertigt, wie groß der Akku ist und vieles mehr. Dazu will sich Google später in diesem Jahr noch melden. Die beiden Pixel-Geräte sollen noch diesen Herbst verfügbar sein. Wann genau ist aber ebenfalls noch unklar.

Was meint ihr zum Google Pixel 6 und 6 Pro? Lasst uns eure Meinung in einem Kommentar wissen.

Android-Smartphones bei uns im Shop

via: computerbase, The Verge, Google-YouTube
Bild: Google

Veröffentlicht von

(Junior) Online-Editor, NBB.de. Kommentare über Technik. Rechtschreibfehler und verwirrende Grammatik sind bewusste Witze - ganz offensichtlich.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.