GoPro startet mit eigener VR Videoplattform und neuem VR Camera Rig

352440

In den letzten Monaten merkt man es enorm: Die Hersteller rüsten sich für 360 Grad Videos auf. Auf dem MWC zeigten beispielsweise LG als auch Samsung jeweils eine Kamera, mit denen man ganz einfach auch Zuhause 360 Grad Videos aufnehmen kann. GoPro hat nun eine neue Halterung präsentiert, die hingegen eher für den profesionellen Einsatz gedacht ist. Zudem veröffentlicht GoPro jetzt auch eine eigene Virtual Reality Videoplattform.

Das neue VR camera rig von GoPro ist eigentlich nur eine Halterung für GoPro Hero 4 Kameras. Insgesamt 6 Stück nimmt die Halterung in Würfelform auf. Damit können dann professionelle Filmer hochwertige 360 Grad Videos drehen. Für die Halterung inklusive der 6 Kameras will GoPro 5000$ haben. Immerhin ein Drittel so teuer wie das kürzlich präsentierte Odyssey Rig. Für die Halterung mit 16 GoPro Kameras verlangt GoPro nämlich 15.000 $.

gopro VR

Interessanter ist auch das neue GoPro VR Videoportal. Darüber lassen sich hochwertige 360 Grad Videos anschauen. Der Abruf ist mit einer iOS bzw. einer Android-App oder aber über einen Browser möglich. Das Portal ist über diese Webseite erreichbar, die entsprechenden Apps sollen in Kürze zur Verfügung stehen. Das Portal wurde vermutlich mit dem Startup „Kolor Eyes“ realisiert, das GoPro im April 2015 aufgekauft hat. Offen lässt GoPro allerdings, ob die Inhalte dann auch über VR Headsets wie Samsungs Gear VR oder Googles Cardsboard angesehen werden können, oder nur über „echte“ Headsets wie die Occulus Rift.

Leider sieht es nicht so aus, als könnte jeder etwas in das Portal hochladen. Stattdessen teilt GoPro mit, dass auf dem Portal viel eigener Content als auch Content von GoPro Partnern zu finden sein wird. GoPro will wohl die Qualität der Videos auf einem hohen Level halten und verhindern, dass das Portal zu einer Abladefläche für schlechte VR-Videos verkommt. Ganz nebenbei zeigt GoPro auf der NAB Konferenz in dieser Woche auch noch eine Möglichkeit, 360 Grad Video mithilfe der GoPro HEROCast Software Live ins Netz zu streamen.

All das klingt schon ziemlich spannend und lässt hoffen, dass es bald noch viel mehr 360 Grad Inhalte im Netz geben wird.

via TheVerge, GoPro

Das könnte dich auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.