Happy Birthday Android zum 4. Geburtstag – ein Rückblick durch die Geschichte

Wann nun genau Android Geburtstag hat, ist nirgends konkret beschrieben. Es gibt dutzende Daten im Internet dazu. Am 23. September 2008 wurde zum Beispiel offiziell das Android 1.0 SDK veröffentlicht. Am 22. Oktober 2008 wurde das erste Android Smartphone veröffentlich, das HTC Dream oder besser bekannt unter dem Namen T-Mobile G1. Das G1 hatte ein 3,2-Zoll Touchscreen mit einer Aufllösung von 480 x 320 Pixeln und 65.536 Farben, 256 MB Speicher und 192 MB Ram. 70 MB waren durch das Betriebssystem belegt und man konnte den Speicher mit einer microSD erweitern. Damals gab es aber nicht die Möglichkeit, Apps aus dem Android Market auf die SD zu verschieben. An diesem Tag begann die Erfolgstory von Google, wobei man anfangs nicht erahnen konnte, dass es nach knapp 4 Jahren schon 500 Millionen aktivierte Android-Telefone geben wird. Dies war nämlich am 12. September 2012 geschehen. Aber zurück ins Jahr 2009.

Etwas später, erschien dann auch das zweite Android-Smartphone, welches Vodafone am 17. Februar auf dem Mobile World Congress vorstellte und wenig später exklusiv veröffentlichte. Im Gegensatz zum Dream hatte es keine Tastatur, doppelt so viel Speicher und wurde, so fern ich mich erinnere, mit Android 1.5 ausgeliefert. Das HTC Magic war auch mein erstes Android Smartphone, ich wechselte von Windows Mobile im privaten und später auch von BlackBerry im beruflichen Bereich.

Das erste Android Smartphone, das T-Mobile G1

Es sprangen immer mehr Hersteller auf den Zug Android auf, denn die Kunden entdeckten, dass neben dem iPhone in der Smartphone Welt und dem Business Produkt Blackberry, es keine wirkliche Alternative gab. Windows Mobile in Version 6.5 war nicht multimediatauglich und die Stabilität nicht der Rede wert. Nokia arbeitete mit Symbian, konnte aber damals schon keine wirkliche stabilen und vor allem einfach mit Touch-Screen zu bedienenden Smartphones herstellen. Sehr zeitnah, im Juni 2009, kurz nach dem Magic, erschien mit dem Galaxy i7500 das erste Android Smartphone von Samsung.

Es gab jedoch ein Problem, jeder Hersteller veränderte das Betriebssystem von Google und ergänzten es um eigene Funktionen und eigene Optionen. Dies machte es schwierig, die Geräte aktuell zu halten, denn Google entwickelte die Software weiter, jedoch kamen die Hersteller nicht mit Updates hinterher, welche vor allem in der Anfangszeit noch wichtige Neuerungen brachten. Aber dazu gleich mehr.

Das HTC Magic – Bildquelle: obs/Vodafone D2 GmbH

Jetzt alle weiteren Android Smartphones aufzuzählen, macht wenig Sinn, denn die Liste wird schier endlos. Google entschied sich nach einiger Zeit, ein eigenes Google Smartphone auf den Markt zu bringen und dieses mit dem reinen Android Betriebssystem auszustatten und somit auch die Updates zeitnah zur Verfügung zu stellen. Unter dem Markennamen Nexus startete Google im Januar 2010 mit der Vermarktung des von HTC entwickelten Google Nexus One.

Übersicht der Google Nexus Modelle

  • Google Nexus One – HTC – Android 2.1 – 3,7-Zoll 800 x 480 Pixel – 1 GHz CPU, 512 MB Ram, 512 MB Speicher, microSDHC Speicherkarte bis 32 GB – Januar 2010
  • Google Nexus S – Samsung – Android 2.3 – 4,0-Zoll 800 x 480 Pixel – 1 GHz CPU + 200 MHz PowerVR GPU, 512 MB Ram, 16 GB aufgeteilt in 1GB Speicher + 15 GB USB Speicher – Dezember 2010
  • Google Galaxy Nexus – Samsung – Android 4.0 – 4,65-Zoll 1280 x 720 Pixel, 2 x 1,2 GHz CPU, 1 GB Ram, 16 GB Speicher – November 2011
  • geplant Ende 2012 – LG Nexus

Jedoch waren nicht nur Smartphones mit Android interessant, nach dem Erfolg des iPad musste nun auch Google nachziehen und entwickelte Android 3.0, einer speziellen Tablet-Version des Betriebssystems. Nachdem Samsung bereits ein 7-Zoll Tablet mit Android 2.3 auf den Markt gebracht hatte, jedoch die Bedienung des Geräts wie ein großes Smartphone war und viele Apps noch gar nicht für solch große Displays optimiert waren, kam mit dem Xoom von Motorola das erste Android Tablet mit der Softwareversion 3.1 auf den Markt. Da Google von Anfang an klar war, dass zwei unterschiedliche Softwareversionen unvorteilhaft sind, wurden sowohl die Smartphone als auch die Tabletversion mit Android 4.0 zusammengeführt. Aber auch hier zeichnete sich vielmals eine Versionsvielfalt ab, es gab ebenso wie bei den Smartphones zu viele Anbieter mit unterschiedlichen Softwareversionen bei ihren Tablets und einer mangelhaften Update-Politik.

Das Motorola XOOM war das erste Android 3.1 Tablet

Nehmen wir einfach Apple: Dort gibt es sowohl für iPhone als auch für iPad eine Softwareversion die aktualisisert wird. Bei Android bedarf es eine Version für jeden Anbieter, da überall unterschiedliche Hardware verbaut ist, die auf unterschiedliche Treiber angewiesen sind. Ebenso hat fast jeder Anbieter einen eigenen Launcher integriert, der eine eigene Oberfläche hat und oftmals auch herstellerabhängige Funktionen beinhaltet. Ein einheitliches Update für alle Hersteller ist zwar wünschenswert, jedoch legen die Hardwarehersteller wenig wert darauf, in veraltete Hardware noch Geld zu stecken, um eine aktuelle Software zu entwickeln.

Ihr seht, so viele Vorteile Android auch hat, die Hersteller täten gut daran, regelmäßig Updates bereitzustellen. Oder es sollte von Android / Google festgelegt werden, dass die Hersteller alle Geräte 2 Jahre updaten müssen, aber da scheiterten schon Selbstverpflichtungen einiger Hersteller dran. Aber welche Versionen gibt es und welche Funktionen waren neu, dabei habe ich die wichtigen Details genommen.

Versionsübersicht: (Quelle Wikipedia):

  • 1.0 / September 2008 ->
    Android Market
    Google Maps & Gmail & YouTube
    automatische Synchronisierung von Adressbuches und Kalender
  • 1.1 / Februar 2009 -> Speichern von MMS Anhängen
  • 1.5 Cupcake / April 2009 ->
    automatischer Wechsel zwischen Hoch- und Querformat
    Bildschirm-Tastatur
    Aufnahme und Wiedergabe von Videos
    automatisches Verbinden und Stereo für Bluetooth
  • 1.6 Donut / September 2009 ->
    VPN Unterstützung
    quellübergreifende und selbstoptimierende Suchfunktion
    Text-to-Speech & Gestenerkennung
    unterstützung unterschiedlicher Bildschirmauflösungen
  • 2.0 Eclair / Oktober 2009 ->
    Digitalzoom und Unterstützung von Blitzlicht
    Unterstützung von Microsoft Exchange
    Bluetooth 2.1
  • 2.0.1 / Dezember 2009 -> Bugfixes
  • 2.1 / Januar 2010 ->
    animierte Hintergrundbilder & Informationen zur Signalstärke
    IPv6-Unterstützung
  • 2.2 Froyo / Mai 2010 ->
    Aktualisierter Kernel für Arbeitsspeicher, der größer als die bisher nutzbaren 256 MByte ist
    Tethering
    App2SD
    Push-Funktion für Apps
  • 2.2.1 / September 2010 -> Bugfixes
  • 2.2.2 / Januar 2011 -> Fix SMS Bug
  • 2.3 Gingerbread / Dezember 2010 ->
    Google TV
    Unterstützung NFC
    verbesserte Integration Social Networks
    Unterstützung von z.B. Beschleunigungssensoren
    integrierter SIP- VoIP Client
  • 2.3.1 / Dezember 2010 -> Bugfixes & Google Maps 5
  • 2.3.2 / Januar 2011 -> Fix für SMS Bug
  • 2.3.3 / Februar 2011 ->
    diverse Verbesserungen
    Optimierung Dual-Core Prozessoren und Apps
  • 2.3.4 / April 2011 ->
    Video & Voice-Chat mit Google Talk
    verschlüsselte Übertragung Kontakte und Termine
    Bugfixes
  • 2.3.5 / Juli 2011 -> diverse Fixes
  • 2.3.6 & 2.3.7 / September 2011 -> Bugfixes
  • 3.0 Honeycomb / Februar 2011 ->
    optimierte Oberfläche für Tablets
    Browser-Synchronisation
  • 3.1 / Mai 2011 ->
    Verbesserung Benutzeroberfläche & Widgets
    USB-Host Modus
  • 3.2 / Juli 2011 ->
    Anpassung an 7-Zoll Tablets
    Kompatibilitätsmodus für Apps mit geringerer Auflösung
    Media Sync von SD Karte
  • 3.2.1 / September 2011 -> Bugfixes
  • 4.0 Ice Cream Sandwich / Oktober 2011 ->
    Zusammenführung von Version 2 & Version 3 & Google TV
    Gesichtserkennung
    diverse Verbesserungen
    Screenshots
  • 4.0.1 / November 2011 -> Bugfixes
  • 4.0.2 / Dezember 2011 ->
    Optimierung Kernel
    Verbesserung mobiler Hotspot
    diverse Optimierungen
    keine DivX-Unterstützung mehr
  • 4.0.3 / Dezember 2011 -> neue APIs
  • 4.0.4 / Februar 2012 ->
    Optimierungen und Verbesserungen
    rSAP
    Bugfixes
  • 4.1 Jelly Bean / Juni 2012 ->
    diverse Optimierungen und Verbesserungen
    barrierefreie Gestensteuerung und Braille
    erweiterbare Benachrichtigungen
    Google-Now
    USB-Audio
    WPS
  • 4.1.1 / Juli 2012 ->
    Optimierungen
    Google Wallet Unterstützung
  • 4.1.2 / Oktober 2012 ->
    Rotation Homescreen
    Optimierung Notifications
    Bugfixes

Wie ihr seht, hat sich Android in 4 Jahren sehr gut entwickelt. Aber zu einem Android Smartphone gehört ebenfalls der Play Store, vormals Android Market. Der Android Market startete am 22. Oktober 2008 und dort war es möglich, kostenlose und kostenpflichtige Apps herunterzuladen. Anfangs waren in Deutschland jedoch nur die kostenlosen Apps im Market verfügbar, da die Bezahlfunktion noch nicht implementiert freigeschaltet war. Am Anfang war das Softwareangebot natürlich noch sehr spärlich, das änderte sich aber mit der Zeit. Gab es im März 2009 nur 2.300 Programme, waren es im September 2012 675.000 Programme im Sortiment und es wurden über 25 Milliarden Apps in dieser Zeit heruntergeladen. In einigen Ländern bietet Google seit einiger Zeit neben dem klassischen Play Store auch extra Shops für Musik, Bücher und Filme an.

Apps im Google Play Store von 2009 -2012

  • März 2009 – 2,300 Apps
  • Dezember 2009 – 16,000 Apps
  • August 2010 – 80,000 Apps -1 Milliarde Downloads
  • Mai 2011 – 200,000 Apps – 3 Milliarden Downloads
  • Juli 2011 – 250,000 Apps – 6 Milliarden Downloads
  • Dezember 2011 – 380,297 Apps – 10 Milliarden Downloads
  • Januar 2012 – 400,000 Apps
  • Mai 2012 – 500,000 Apps
  • Juni 2012 – 650,000 Apps – 20 Milliarden Downloads
  • September 2012 – 675,000 Apps – 25 Milliarden Downloads

Natürlich bietet Android auch die Möglichkeit, Programme aus einer anderen Quellle zu installieren, der Kunde ist somit nicht zwangsläufig an den Play Store gebunden, es gibt im Internet diverse App Stores, zum Beispiel den von Amazon oder AndroidPIT, wo der Android User seine Apps beziehen kann. Dies ist zum einem ein Vorteil gegenüber Apple & Microsoft, jedoch ist es dadurch auch leichter, schadhafte Programme zu installieren, wenn der Nutzer blind jeder Software vertraut.

Interessant ist auch der Marktanteil von Android, denn als sie starteten, wurden sie noch etwas belächelt. Aber innerhalb von zwei Jahren sind sie Marktführer. Genauer gesagt seit dem 1. Quartal 2011, denn da haben sie den bisherigen Martkführer Nokia/Symbian hinter sich gelassen. Seit dem 3. Quartal 2011 läuft auch jedes zweite verkaufte Smartphone mit Android. Aktuell liegt der Marktanteil bei über 60%, gefolgt von Apple mit knapp 20 % und die nächste Android Version 4.2 steht auch schon bereit und soll noch im November veröffentlicht werden.

Fazit: Ich mag Android. Was ich nicht leiden kann, sind die Android vs. Apple Kommentare und die meiner Meinung nach sehr schlechte Update Politik bei den Herstellern. Ich habe mir auf meinem Smartphone Cyanogen Mod in der aktuellsten Version installiert und beneide zumindest in Sachen Update Apples iOS. Wenn ich gefragt werde, warum ich Android nutze und kein Apple, dann sage ich: Mir persönlich gefällt die Möglichkeit, das Telefon zu individualisiseren, andere Software aufzuspielen und meine Apps nicht nur aus einer Quelle zu erhalten.

Also: Happy Birthday Android, schön, dass Du existierst.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Happy Birthday Android zum 4. Geburtstag – ein Rückblick durch die Geschichte"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast
Gast

Hallo liebes Notebooksbilliger-Team,
bitte überprüft Eure Rechtschreibung besser. In dem Text sind mehrere „Deppenleerzeichen“, also mit Leerzeichen getrente Komposita, enthalten. Einige Beispiele (korrektere Schreibweise in Klammern): Android Smartphone (Android-Smartphone), Android Telefon (Android-Telefon), Business Produkt (Businessprodukt). Auch wenn hier englische Wortteile enthalten sind und die getrennte Schreibweise im Englischen üblich wäre, so ist im Deutschen dennoch zumindest ein Bindestrich zu setzen.

avatar
Gast
Cihan Boz

Danke für den Hinweis, ist korrigiert!