HDMI und Bildgenuss in 4K UHD: Dieses HDMI-Kabel braucht man

4K_HDMI-Kabel_1200px

Das High Definition Multimedia Interface – besser bekannt als HDMI – ist im Home Entertainment die Standardschnittstelle zur digitalen Übertragung von Video- und Audiodaten. Aber HDMI ist nicht gleich HDMI. Der Übertragungsstandard hat sich im Laufe der Jahre gewandelt. Wer über HDMI nur Fernsehen und DVDs schaut, stellt andere Anforderungen an die Technik als jemand, der flüssige 4K-Videos oder Filme in 3D bestaunen möchte. Wir klären über die Unterschiede bei HDMI auf.

Verbindung in der Entwicklung: HDMI-Versionen

Seit seiner Einführung im Dezember 2002 brachte es der HDMI-Standard auf zehn Versionen. Mit jeder Version wurde der Funktionsumfang erweitert. HDMI 1.0 unterstützte eine maximale Bildauflösung von 1080p und übertrug 8-Kanal-Ton in PCM, Dolby Digital, DTS und MPEG. Die aktuelle Variante HDMI 2.0a ermöglicht 2160p sowie Audioübertragungen mit bis zu 32 Kanälen und Tonformate wie Dolby Digital Plus, True HD und DTS-HD. Die HDMI-Varianten sind abwärtskompatibel. Die Entwicklung fand bis auf wenige Ausnahmen in den Mediengeräten statt, wo neue HDMI-Chips für eine verbesserte Leistung sorgen. Die HDMI-Standardkabel wurden in ihrem Aufbau ab HDMI 1.3 nicht mehr neu spezifiziert. Es kamen nur spezielle Kabeltypen für besondere Anwendungen hinzu. Dadurch kann man heute auch noch mit guten Erfolgsaussichten ein altes HDMI-Kabel verwenden, um aktuelle AV-Receiver, Mediaplayer, Notebooks und TVs zu verbinden.

Ausgezeichnete Kabel für High-Speed-HDMI

Wer hingegen sicher gehen möchte, dass das HDMI-Kabel auch genau das tut, was es soll, orientiert sich an den Kategorien aktueller HDMI-Kabel. Seit 2011 dürfen HDMI-Kabel nicht mehr die Versionsnummern der HDMI-Version tragen, da diese für den Käufer irreführend sein können. Man unterschiedet nur noch zwischen Standard-Kabeln und High-Speed-Kabeln. Vor allem für 3D-Fans und Nutzer von 4K-Inhalten ist der Unterschied relevant.

Kabel mit der Bezeichnung „HDMI-Standard“ übertragen mindestens 1,782 GBit/s. Das ist ausreichend für ein maximales Videoformat von 720p/60 Hz oder 1080i/60 Hz. TV in Standard-Auflösung und HD-TV, DVD-Player und 720p-Videostreaming gelingen mit „HDMI-Standard“ mühelos.

Kabel mit der Bezeichnung „HDMI-High Speed“ setzen mindestens 8,16 GBit/s um und ermöglichen so nicht nur ein 4K-Bild mit 2160p bei 24 Hz, sondern auch Full HD 3D und die Übertragung des erweiterten Farbraums Deep Color. Es ist das Kabel der Wahl für Blu-ray-Player sowie für eine Videoausgabe jenseits von Full HD, beispielsweise bei hochauflösenden Games und 4K-Videos. Auch kommende Ultra HD Blu-ray-Player lassen sich mit HDMI-High-Speed-Kabeln betreiben.

Beide Kabeltypen gibt es auch als Version mit integriertem Ethernet. Außerdem existiert HDMI-Standard Automotive zum Einsatz in Fahrzeugen, das festere Steckverbindungen besitzt sowie Erschütterungen und Temperaturschwankungen besser widerstehen kann.

Diese fünf offiziellen Etiketten kennzeichnen HDMI-Kabel.

Diese fünf offiziellen Etiketten kennzeichnen HDMI-Kabel.

Da geht doch noch mehr: HDMI 2.0

Seit der Definition von HDMI-Standard-Kabeln und HDMI-High-Speed-Kabeln wurden die HDMI-Versionen 2.0 und 2.0a spezifiziert. Die beherrschen einiges mehr, was bei den Kabeln bislang keine explizite Erwähnung findet, beispielsweise eine Datenübertragung bis 18 GBit/s, 2160p mit 50/60 Hz, HDR, den Farbraum BT.2020 und ein multiples Audio- und Videostreaming. Da stellt sich die berechtigte Frage: Kann ich mit einem HDMI-High-Speed-Kabel auch alle Features der aktuellsten HDMI-Version nutzen? Kurze Antwort: Ja.

Längere Antwort: Das Potenzial der Kabel-Architektur von HDMI-High-Speed-Kabeln ist noch nicht ausgereizt. HDMI 2.0 nutzt mittels seiner HDMI-Chips in den Geräten eine effizientere Signalübermittlungstechnik als frühere HDMI-Versionen. Dadurch lässt sich über dasselbe Kabel mehr aus Bild und Ton herausholen. Wichtig ist, dass die HDMI-Anschlüsse der verbundenen Geräte die Spezifikationen für HDMI 2.0 erfüllen. So wird ein ungestörter 4K-Genuss möglich.

ForwardHandPlug_small

Fazit

Mit „HDMI-High Speed“ stehen Kabel zur Verfügung, die Ton und Bild in brillanter Qualität übertragen und auch kommende Standards unterstützen. „HDMI-High Speed“ bewältigt spielend 4K Ultra High Definition, 32-Kanal-Ton, erweiterte Farbräume, Multistreaming und andere Features der aktuellen HDMI-Version 2.0. Die Preisunterschiede zum HDMI-Standard-Kabel sind gering, so dass man bedenkenlos bei der besseren Variante zugreifen sollte.

Schaut Euch zu diesem Thema auch unseren Test 65-Zoll-Einstiegs-Tvs: 4K/Ultra HD gegen FullHD  an.

 

Im Shop: HDMI-Kabel

 

Bilder: HDMI Licensing, LLC

avatar

Über Anton Weste

Ich bin Redakteur, Autor und Game Designer und habe an Fantasy-Rollenspielen wie "Das Schwarze Auge: Drakensang" mitgewirkt. Wenn ich nicht gerade tippe, philosophiere ich über Hollywood-Filme, zocke am PC oder ertüchtige mich beim Hockey, Fußball und Wandern.
Dieser Beitrag wurde unter Beamer, Praxistipp, TV abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich zu:
avatar
wpDiscuz