Hövding Kopf-Airbag: Aufblasbarer Helm für Radfahrer

Hoevding Kopf-Airbag

Alter Schwede, was haben sich die Skandinavier da nur wieder ausgedacht? Einen Fahrradhelm, der sich bei einem Unfall selbst aufpustet. Aber fangen wir von vorne an.

Ein Großteil der Radfahrer in Deutschland trägt keinen Helm, obwohl der Kopf in den meisten Fällen recht schützenswert erscheint. Die Gründe: Unbequem, hässlich, man schwitzt darunter und außerdem ruiniert ein Fahrradhelm die teure Frisur. Aber jetzt ist Schluss mit solchen Ausreden: Das schwedische Unternehmen Hövding (Häuptling) hat seinen Kopf-Airbag überarbeitet und bietet ihn nun in einer deutlich verbesserten Version 2.0 an. Eigentlich handelt es sich dabei weniger um einen Helm als vielmehr um eine Halskrause, die mit sehr viel Fantasie auch als Schal durchgehen kann. In der schwimmwesten-artigen, wasserfesten Halskrause steckt nicht nur eine schnöde Gaskartusche, sondern ein Kaltgasgenerator. Registriert die ausgeklügelte Elektronik ein Bewegungsmuster, das einem Fahrradunfall entspricht, dann wird Helium in einen Folienhelm gepumpt, der sich vom Nacken her über den Kopf entfaltet und auch Teile des Gesichts schützt. Das geschieht in wenigen Bruchteilen einer Sekunde. Bei einem Aufprall ist der Kopf des Radfahrers geschützt, wie Versuche mit Crash-Test-Dummies und Stunt-Leuten in einem Video zeigen:

Nach dem Auslösen muss der Airbag eingeschickt und werksseitig wieder flott gemacht werden. Hövding wertet mit Einverständnis des Besitzers die 10-sekündige Datenaufzeichnung des Unfallhergangs der integrierten Blackbox aus, um das System mit weiteren Unfallbewegungsmustern zu verfeinern.

Keinen Schutz bietet der Hövding Kopf-Airbag im Fönhauben-Design übrigens, wenn er kein bekanntes Unfallmuster erkennt. Fällt einem beispielsweise etwas auf den Kopf, dann hat man Pech gehabt. Auch das Aktivieren des Airbags vor der Radfahrt sowie das Laden des Akkus sollte man besser nicht vergessen. Rund 300 Euro soll der Kopf-Airbag von Hövding kosten. Dazu gibt es noch eine Auswahl an Überzügen für die Halskrause in verschiedenen Farben und Mustern, die man optional dazukaufen kann.

➦ AirWheel bei notebooksbilliger.de

Foto/Video: Hövding, YouTube

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Oliver Bünte

Als Journalist, Historiker und bekennender Technikfreund beschäftige ich mich seit über 30 Jahren mit Computern und habe die Entwicklung mobiler Technik von Handys und PDAs bis hin zu Smartphones und Tablets von Anfang an kritisch begleitet. Ich vermittele tagtäglich als Journalist und aktiver Blogger auf notebooksbilliger.de, notebookjournal.de, applebrain.de und vivacities.de alles, was den Anwender wirklich interessiert. Du findest mich auf Facebook, Twitter, Google+, LinkedIn und XING.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Netzwelt abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Hövding Kopf-Airbag: Aufblasbarer Helm für Radfahrer

  1. avatar Gerd Mitländer sagt:

    Geistert seit Jahren durch die Fahrradwelt (z.B. Eurobike) und ist ein Ding, was keiner braucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.