HoloVit: Hologramme ansehen und selbst aufnehmen

holovitPrinzessin Leia hat es in Star Wars vorgemacht, auf eine Lösung für jederfrau und –mann warten wir noch immer. Wenn es nach HoloVit geht, allerdings nicht mehr lange. Denn das Projekt verspricht eine Rundum-Lösung, um Hologramme nicht nur darzustellen, sondern selbst aufnehmen zu können.

Das Indiegogo-Projekt HoloVit verspricht Hologramme für den Heimgebrauch für alle. Das System basiert auf einer transparenten Mattscheibe, die von Smartphone, Tablet, Notebook oder TV/Projektor bestrahlt wird. Dafür stehen drei unterschiedlich große Projektionsflächen bereit. Wer nicht nur passiv sein sondern selbst Hologramme erstellen will, greift zum Recording-Set. Der enthält als wesentliche Zutat einen Rahmen mit schwarzem Hintergrund für die Aufnahme. Laut Projektmacher erstellt man einfach per Smartphone oder Tablet ein Video von sich, stellt den HoloVit-Bildschirm auf und projiziert das Video auf die Mattscheibe, wodurch das Hologramm erscheint. Das nimmt man nun auf und kann es beispielsweise auf Facebook oder über WhatsApp teilen.

Klingt alles zu schön, um wahr zu sein? Tatsächlich meldet beispielsweise The Verge Zweifel an und verweist auf die Abwesenheit von technischen Details. Ebenfalls nicht gerade vertrauenserweckend ist der Abbruch der Kampagne auf Kickstarter im April diesen Jahres. Als Begründung liefert Jeff Deleon von HoloVit, dass die Kampagne zwar erfolgreich gewesen sei, man sich aber lieber auf die Hardware konzentriere als eine neue App bauen wolle, mit der man Hologramme teilen kann. Das klingt nur wenig überzeugend und lässt viele Fragen offen. Vielleicht werden wir doch noch etwas länger warten müssen, bis wir Prinzessin Leia nacheifern können. Um die Zeit zu überbrücken, kann man aber auf eine ganz einfache Lösung zurückgreifen, um das Smartphone zur Hologramm-Darstellung zu nutzen.

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Marcel Magis

Ich bin Journalist und Schriftsteller. Unter anderem arbeitete ich für macnews.de, c't, Telepolis und notebookjournal.de. Ich liebe Nudeln und schreibe in meiner freien Zeit unverdrossen an einem großen Roman weiter, der wöchentlich im Netz erscheint. Du findest mich auf Facebook, XING und meinem Blog.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Notebook, Smartphone, Tablet, TV abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.