Homematic IP Starter Set Wasseralarm: smartes Überwachungssystem für Feuchtigkeit und Wasser im Test [Tester gesucht]

      Homematic IP Starter Set Wasseralarm: smartes Überwachungssystem für Feuchtigkeit und Wasser im Test [Tester gesucht]

      Nachdem wir im Juni 2018 bereits das Homematic IP Starter Set Alarm getestet haben, hat es nun auch das Starter Set Wasseralarm in unsere Redaktion geschafft. Ging es beim Alarm Set noch um den Schutz vor Einbruch und Diebstahl, warnt euch dieses smarte Set vor Wasserschäden.

      Man muss nicht erst selbst Opfer eines Wasserschadens geworden sein, um zu wissen, wie ärgerlich und kostspielig so ein Vorfall sein kann. Lockere Waschmaschinenanschlüsse, spröde Schläuche, feuchte Wände hinter der Küchenzeile oder ein überschwemmter Keller: Die Gefahren sind vielseitig und fast überall vorhanden, egal ob Wohnung oder Eigenheim.

      Homematic IP Starter Set Wasseralarm

      Homematic IP hat mit dem Starter Set Wasseralarm eine praktische Lösung zur Überwachung kritischer Stellen in den eigenen vier Wänden für 119,95 Euro* am Start. Wer schon über diverse Smart Home-Geräte von Homematic IP verfügt, kann den Wassersensor und die Alarmsirene einfach in die vorhandene smarte Umgebung integrieren. Der im Set enthaltene Access Point ist in diesem Fall nicht notwendig. Alle anderen erhalten mit dem Starter Set alles, was für den Einstieg in die Überwachung und Alarmierung bei auftretender Feuchtigkeit notwendig ist.

      Je später ein Wasserschaden entdeckt wird, desto teurer wird die Reparatur

      Bei einem Wasserschaden ist es oft essentiell, dass er möglichst schnell entdeckt wird. Gerade bei einem nicht abgedrehten Waschmaschinenanschluss, einem Rohrbruch oder einem überfluteten Keller geht es um Sekunden. Falls den Schaden niemand rechtzeitig bemerkt, können die Folgen gravierend sein: Zerstörte Möbel, kaputte Elektronik oder auch unter Wasser stehende Häuser. Viele Gegenstände wie beispielsweise Bücher oder Datenträger sind dann oft nicht mehr zu retten.

      Doch abgesehen von akuten Wasserschäden kann auch sich langsam ansammelnde Feuchtigkeit langfristig großen Schaden anrichten. In Bädern und Küchen herrscht häufig eine hohe Luftfeuchtigkeit. Wird nicht regelmäßig und ausreichend gelüftet oder ist bei Häusern der Keller in regenreichen Monaten nicht gut genug isoliert, sammelt sich insbesondere hinter Schränken und Küchenzeilen in Tapeten und Mauerwerk Feuchtigkeit an. Das ist ein günstiger Umstand für die Entstehung von Schimmelpilzen, die sich über lange Zeit auch negativ auf die Gesundheit auswirken können.

      Oft ersetzen Versicherungen den entstandenen Schaden und kommen für die Verluste auf, aber grade Gegenstände mit ideellem Wert oder Gesundheitsbeeinträchtigungen lassen sich oft nur schwer finanziell kompensieren. Gerade für Eigentümer, die kein Risiko eingehen wollen, bietet sich deshalb das Homematic IP Starter Set Wasseralarm an. Das Set enthält einen Access Point, eine batteriebetriebene Alarmsirene und einen Wassersensor.

      Homematic IP Starter Set Wasseralarm Lieferumfang

      Der komplette Lieferumfang vom Homematic IP Starter Set Wasseralarm

      Wer mehrere Stellen auf Feuchtigkeit überwachen möchte, kann später problemlos weitere Wassersensoren oder auch anderes Zubehör von Homematic IP einbinden. Alle Komponenten werden kabellos über eine kostenlose App (für iOS und Android) mit dem mitgelieferten Access Point verbunden und bilden so euer Wasseralarmsystem. Positiv: Im Lieferumfang sind Schrauben, Dübel, Batterien und ein LAN- bzw. Stromkabel enthalten. Ihr könnt also sofort loslegen.

      Der Modularität ist allerdings auch geschuldet, dass es zu jeder Komponente eine eigene Bedienungsanleitung gibt. Eine übergreifende Anleitung, in der die Einrichtung aller Komponenten in logischer Reihenfolge erklärt wird, hätte die Einrichtung sicherlich praktischer gestaltet. Zudem versteckt sich in dem kleinen Karton ziemlich viel Verpackungsmaterial, wenn auch hauptsächlich Pappe.

      Homematic IP Starter Set Wasseralarm

      Etwas viel Verpackungsmaterial

      Homematic IP Starter Set Wasseralarm

      Basiscenter: Access Point

      Der Homematic IP Access Point ist die zentrale Einheit der Homematic IP Smart Home-Umgebung. Von daher beginnt die Einrichtung auch bei ihm. Er wird via LAN-Kabel an den WLAN-Router angeschlossen und über das mitgelieferte Netzteil mit Strom versorgt. Der Access Point sollte mindestens einen Meter vom Router entfernt stehen, um Störungen zu vermeiden. Wer kann, sollte also die 1,5 Meter des mitgelieferten Ethernet-Kabels ausnutzen. Der Access Point lässt sich leider nicht kabellos mit dem heimischen Router verbinden. Das bringt aber auch einen Sicherheitsvorteil, denn es ist mitunter sehr einfach, in kabellose Netzwerke einzudringen.

      Die Verbindung mit dem Internet und den Homematic IP Servern bietet euch die Möglichkeit, das System auch mit dem eigenen Smartphone zu kontrollieren und zu steuern. Die App bildet die Schnittstelle zwischen Access Point und der Cloud. Die Kommunikation zwischen Access Point und den Homematic IP Geräten erfolgt in einem eigenen Netz, wodurch Störungen durch WLAN, Bluetooth oder andere Funkstandards im 2,4 GHz-Band verhindert werden.

      Homematic IP Starter Set Wasseralarm

      Diese Vorgehensweise bringt folgenden Vorteil: Das System bleibt auch dann funktionsfähig, wenn das Internet mal nicht mitspielt. Ihr könnt den Access Point dann logischerweise nur nicht mehr mit dem Smartphone steuern. Selbst wenn der Access Point defekt ist, funktioniert das System weiter. Die vorgenommenen Einstellungen bleiben bestehen und funktionieren weiter. Auch gut: Durch den Betrieb mit Batterien sind die Alarme und Sensoren auch gegen Stromausfälle geschützt.

      Schrittweise Installation mit der Homematic IP App

      Wie schon erwähnt, könnt ihr das ganze System einfach mit der dazugehörigen App einrichten, steuern und kontrollieren. Die App lässt sich sowohl im Google Play Store als auch im App Store von Apple kostenlos herunterladen. Nachdem ihr den umfangreichen AGBs ungesehen zugestimmt habt, führt euch die App Schritt für Schritt durch die Installation. Sehr gut: Die Anweisungen sind verständlich und bebildert. Die Installation verlief bei mir reibungslos, es wurde nur noch automatisch ein Firmware-Update durchgeführt.

      Diese Diashow benötigt JavaScript.

      Sehr gut gefällt mir besonders, dass während der Installation keine persönlichen Daten erhoben werden. Ihr müsst lediglich den QR-Code des Access Points auf dessen Rückseite einscannen und das war es. Alles geht mehr oder weniger automatisch und ist selbsterklärend. Wenn ihr die sechs Schritte ausgeführt habt, gelangt ihr anschließend zur App-Oberfläche.

      Die App selbst ist sehr übersichtlich und gut strukturiert. Ihr könnt mit der App auch bequem unterwegs auf das System zugreifen, solange euer Smartphone über eine stabile Internetverbindung verfügt. Viele der Funktionen lassen sich zudem auch über Sprachsteuerungen wie Google Home oder Amazon Alexa bedienen.

      Die einzelnen Komponenten anlernen

      Dort angelangt, könnt ihr nun die einzelnen Komponenten mit dem Access Point verbinden. In der Bedienungsanleitung wird dieser Vorgang als „anlernen“ bezeichnet.

      Beginnen wir mit dem Wassersensor. Dieser erkennt laut Bedienungsanleitung auftretende Feuchtigkeit auf verschiedenen Untergründen und Wasser aber einer Höhe von 1,5 mm. Tritt eines der festgelegten Szenarien ein, gibt der Sensor einen Alarmton von sich und sendet ein Signal an die App. Dank eingebautem Neigungssensor informiert das Gerät außerdem über unbefugte Bewegungen oder Manipulationen. Das Auslöseverhalten lässt sich mittels App grob einstellen (Feuchtigkeit erkannt/Wasser erkannt/beides erkannt).

      Zum Anlernen müsst ihr in der App den Punkt „Gerät anlernen“ auswählen. Im Anschluss dreht ihr die obere Abdeckung des Sensors nach links, nehmt die Abdeckung ab und gelangt so zum Batteriefach. Hier entfernt ihr die Isolierung und aktiviert somit den Anlern-Modus für drei Minuten. Das Gerät sollte jetzt in der App sichtbar sein. Dort ausgewählt, könnt ihr nun wieder den QR-Code scannen oder die letzten 4 Ziffern der ID eingeben. Zudem könnt ihr dem Sensor einen Raum und einen Namen zuweisen. Der Anlern-Modus lässt sich auch mit dem Betätigen der Anlern-Taste auf der Oberseite aktivieren.

      Im Anschluss müsst ihr den Sensor nur noch am gewünschten Ort wie bspw. neben einer Waschmaschine oder unter einem Abwasserrohr platzieren. Möglichst nicht direkt neben oder auf großen Metallkörpern, da das die Funkreichweite beeinflusst. Ein Signalton bestätigt die Aktivierung des Sensors beim Abstellen. An einer Wand oder Decke kann der Sensor übrigens nicht abgebracht werden.

      In der App werden alle Geräte einzeln nach Zimmer und Name aufgelistet. Falls mal ein Alarm ausgelöst wird, seht ihr so auch gleich, um welches Gerät es sich handelt und wo es sich befindet. Natürlich gilt das nicht nur für das Set Wasseralarm, sondern auch für alle anderen Komponenten von Homematic IP. Wer weitere Wassersensoren benötigt, kann sich diese für ca. 40 Euro einzeln nachbestellen.

      Die Alarmsirene

      Damit ihr bei einem Wasserschaden auch akustisch und optisch außerhalb der App benachrichtigt werdet, gibt es selbstverständlich die Alarmsirene. Die Sirene verfügt über mehrere einstellbare Töne und zwei rote LED-Signalleuchten. Die Lautstärke liegt bei ungefähr 90 dB. Mittels mitgelieferter Schrauben und Dübel könnt ihr die Sirene an einer Stelle eurer Wahl bzw. auch auf einer Unterputzdose montieren. Bei zuletzt Genanntem solltet ihr ohne vorhandene Elektrik-Kenntnisse besser Hilfe von einem Fachmann in Anspruch nehmen.

      Die Sirene hat einen Durchmesser von 13 cm und eine Höhe von 5 cm. Die Stromversorgung ist mit 3 Batterien gewährleistet. Sie verfügt zudem über einen Sabotagekontakt. Wird dieser aktiviert, meldet die Sirene dies unmittelbar auf der App-Oberfläche. Besteht die Gefahr einer Manipulation, verweigert die App das Scharfstellen des Alarms, bis ihr die Abdeckung erneut geöffnet und kontrolliert habt, ob alles in Ordnung ist. Bei geöffneter Abdeckung ist außer weißem Kunststoff und den drei AA-Batterien allerdings nicht viel zu sehen. Alle ausgelösten Alarme werden im Alarm-Protokoll festgehalten.

      Sollten die Batterien der Alarmsirene oder eine andere Komponente fast leer sein, werdet ihr auch darüber in der App informiert. Das ist je nach Umfang der Smart Home-Geräte sehr hilfreich, damit man nicht den Überblick verliert.

      Homematic IP Starter Set Wasseralarm

      Erweiterbarkeit

      Wer auf smarte Geräte von Homematic setzt, profitiert von dem umfangreichen Ökosystem. Ihr könnt das Set problemlos mit weiteren Homematic IP Smart Home Produkten erweitern und über die App dann zum Beispiel eure Heizung, Rauchmelder oder Rollladen steuern und auch Fenster, Türen oder Zimmer überwachen.

      Fazit

      Das Starter Set Wasseralarm von Homematic IP bietet ein solides Grundgerüst für die Überwachung von Wasserschäden für faire 119,95 Euro*. Gerade Besitzer von unterkellerten Häusern oder feuchten Wohnräumen können mit dem Wassersensor auf Nummer sicher gehen. Die Einrichtung geht sehr einfach von der Hand und funktioniert fast automatisch. Zudem werden bei der Installation keine personalisierten Daten erhoben.

      Das System funktioniert außerdem kabellos und mit der App geht die Bedienung kinderleicht von der Hand. Ein Wassersensor allein kann bei großen Kellern allerdings unzureichend sein. Hier hätte ich mir noch einen Sensor mehr im Set gewünscht. Zudem wäre es in Zukunft gut, wenn man die Sensoren auch an der Decke oder Wand anbringen kann. Auch wenn Feuchtigkeit sicherlich öfter auf dem Boden auftritt, könnten so auch feuchte Wände oder undichte Dächer besser überwacht werden.

      Homematic IP Starter Set Wasseralarm

      Die drei Komponenten machen auch optisch eine gute und zum Glück unauffällige Figur

      Was mir gut gefällt, ist die Möglichkeit der problemlosen Erweiterung mit zusätzlichen Wassersensoren oder auch anderen Komponenten aus der Homematic IP-Serie, die einfach nachträglich in das Ökosystem integriert werden können. Bei der App könnte es etwas mehr Funktionen geben. Es lässt sich bspw. kein Zeitfenster für das Scharfschalten der Alarme festlegen.

      Für den Einstieg kann ich dieses Set jedoch uneingeschränkt empfehlen.

      Wer sich bis zum 30.11.2018 für den Kauf eines Homematic IP Starter Sets entscheidet, kann sich 20 Euro Cashback sichern. Alle Infos dazu findet ihr hier.

      Homematic IP Starter Set Wasseralarm

      *Stand: 26.09.2018

      Drei Tester gesucht für das Homematic IP Starter Set Wasseralarm

      Wir haben das Starter Set unter die Lupe genommen, jetzt seid ihr dran. Falls ihr schon länger mit dem Gedanken spielt, euer Heim gegen Wasserschäden abzusichern, dann habt ihr jetzt die Gelegenheit dazu. Wir suchen drei Tester oder Testerinnen, die das Starter Set Wasseralarm auf Herz und Nieren testen möchten. Einzige Bedingung: Im Anschluss muss eine Produktbewertung mit mindestens 200 Wörtern für das Set abgegeben werden.

      Schreibt uns einfach in den Kommentaren, was euch zum geeigneten Tester macht und mit etwas Glück dürft ihr das Homematic IP Starter Set Wasseralarm testen. Ihr dürft das Set im Anschluss natürlich behalten.

      Teilnahmebedingungen
      Veranstalter des Gewinnspiels ist die notebooksbilliger.de AG. Teilnehmen kann jeder ab 18 Jahren aus Deutschland und Österreich. Teilnahmeschluss ist der 07.10.2018, 23:59 Uhr. Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Angestellte und Führungskräfte der notebooksbilliger.de AG, deren Tochtergesellschaften und verbundene Unternehmen, Anzeigen-, Promotion-, Marketing- oder Produktions-Agenturen, Web-Dienstleister, sowie deren Familienangehörige [Ehepartner, Eltern, Kinder, Geschwister und deren Lebensgefährten] und in deren Haushalten lebende Einzelpersonen. Für die Teilnahme an der Aktion muss der/die Teilnehmer/in einen Kommentar im Blog hinterlassen, in dem er/sie sich als Tester/in bewirbt und uns sagt, warum wir ausgerechnet ihn/sie auswählen sollten. Zu testen gibt es ein Homematic IP Starter Set Wasseralarm, jede/r Tester/in hat nach Erhalt des Gewinns zwei Wochen Zeit, eine Produktbewertung mit mindestens 200 Wörtern Länge unter dem dazugehörigen Produkt zu hinterlassen. Jede/r Teilnehmer/in kann nur einmal teilnehmen. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden nach Ablauf des Gewinnspiels per E-Mail benachrichtigt. Der Gewinn verfällt, wenn die ermittelten Gewinner sich nicht binnen 14 Tagen nach Benachrichtigung melden. Die notebooksbilliger.de AG behält sich vor, jederzeit die Teilnahmebedingungen zu ändern oder jederzeit das Gewinnspiel aus wichtigem Grund ohne Vorankündigung zu beenden oder zu unterbrechen. Dies gilt insbesondere für solche Gründe, die einen planmäßigen Ablauf des Gewinnspieles stören oder verhindern würden. Mit der Teilnahme an dieser Aktion werden die Teilnahmebedingungen akzeptiert. Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

      Veröffentlicht von

      Die Leidenschaft fürs Zocken wurde bereits in den frühen 90ern mit Bubble Bobble am Sega Master System II geweckt. Spielt mittlerweile hauptsächlich am PC und hätte gerne viel mehr Zeit, um sich seinem ständig wachsenden Pile of Shame zu widmen.

      Das könnte dich auch interessieren

      29
      Hinterlasse einen Kommentar

      29 Kommentar Themen
      0 Themen Antworten
      5 Follower
       
      Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
      Beliebtestes Kommentar Thema
      29 Kommentatoren
        Abonnieren  
      Benachrichtige mich bei

      Hallo Notebooksbilliger Team,
      Ich interessiere mich wirklich sehr für das Set, aber in einer anderen Richtung als vorgeschlagen. Ich bin PC Modder und habe dadurch viele PCs mit Wasserkühlung, welche natürlich auch mal nicht perfekt dicht sein können. Des weiteren besitze ich eine Fußbodenheizung, die von der Überwachung auch profitieren würde.
      Bisherige Review Referenzen finden Sie hier:
      https://www.facebook.com/HardwareMert/
      https://forum.pchmg.de/forum/index.php?board/31-mainboard-ram
      https://www.youtube.com/channel/UC2wIfUf-qVjFhIHBeTzNIhw

      Ich würde mich sehr freuen das Set auf Herz und Nieren testen zu dürfen.

      MfG
      Martin

      Ich wollte schon mit SmartHome von HomeMatic beginnen. Da wir erst vor Kurzem einen Wasserschaden hatten, wäre das ein sehr gutes Argument und Set um damit zu beginnen.

      Hi,
      Ich besitze eine bestehende Homematic Installation und bin generell mit den Komponenten vertraut.
      Ich möchte gern meine/n Waschküche/Abstellraum/Heizungsraum mit den Komponenten erweitern, um Rohrbrüche /Wasseraustritt frühzeitig zu erkennen.

      Ich würde mich freuen Tester für das Produkt zu werden.

      Als Eigentümer eines jungen Eigenheims ist es für uns wichtig dieses einerseits zu schützen und andererseits bestehende Risiken zu reduzieren. Als direkte Beteiligte eines Wasserschadens haben wir bereits Erfahrung mit den d durch entstehenden Unanehmlichkeiten sammeln können. Gleichzeitig wäre das Set der erste Schritt zum bereits lange angedachten Smart Home.

      Ich habe auch bereits eine HMIP Installation und wollte warte schon seit einiger Zeit auf den Wasser elder. Jetzt wäre die Situation perfekt das Stück bei Euch zu bekommen und auf Herz und Nieren zu testen.

      Grundsätzlich qualifiziere ich mich als Tester durch meine vorhandene Homematic-Installation. (bestehend aus IP und non-IP Komponenten) und der dadurch angeeigneten Expertise im Homematic-Universum. Einen Wassersensor habe ich bisher jedoch noch nicht unter die Lupe nehmen können. Interessant wäre hier ein Test der Reichweite und ob es durch eine geringere Signalstärke evtl. zu Verzögerungen in der Alarmmeldung kommt. Meine Homematic-Zentrale sitzt in der 1. Etage und die Waschmaschine steht, wohl wie bei den meisten Haushalten, im Keller. In dem Zusammenhang ist es bestimmt auch spannend zu sehen, ob eine CCU2 oder der HmIP AccessPoint die bessere Reichweite hat. Selbstverständlich wird alles… Weiterlesen »

      Schon oft und meistens im Winter haben meine Eltern mit Wassereinbruch im Keller zu kämpfen. Das Haus ist nur knapp über Null gebaut und verfügt über ein Pumpensystem, das die Wassermengen am äußeren Kellereingang bei Überschwemmung fern halten soll. Die Pumpen sind leider nicht immer zuverlässig, daher habe ich vor 3 Jahren ein herkömmliches Alarmsystem installiert, das lediglich ein Sensor und eine Sirene beinhaltet. Nun kam es letzten Winter so, dass meine Eltern im Urlaub waren und eine Nachbarin sich um das Haus kümmern sollte, der Alarm wurde aber leider wahrscheinlich knapp 16 Stunden zu spät bemerkt. Somit kam es… Weiterlesen »

      Hallo liebes NBB Team, als technikbegeisterter Produkttester mit eigenem Youtube-Kanal und Blog stelle ich regelmäßig interessante Produkte vor. Das Homematic IP Starter Set Wasseralarm wäre für unser Eigenheim der Anfang für mehr Sicherheit im Smarthome Bereich. Wir könnten den Sensor bei uns im Waschkeller anbringen und hätte somit mehr Schutz vor: 1.Wasserschaden der Waschmaschine und 1.Wasserschaden bei Wassereintritt bei Überschwemmung/Starkregen/Grundwasser Genau davor habe ich schon immer ein etwas mulmiges Gefühl. Zum Glück ist bisher noch nie was passiert. Daher würde ich das Set sehr gerne genauer unter die Lupe nehmen und auf meinen Kanälen vorstellen. Natürlich verlinke ich dann im… Weiterlesen »

      Hallo miteinander,
      ich möchte sehr gerne das Wasseralarm Starter Set testen und dazu meine Bewertung bei Euch im Shop abgeben.
      Wir sind ein 5 Personenhaushalt mit Eigenheim und haben unsere Waschmaschine im Keller stehen.
      Dort würde ich dann den Sensor anbringen, damit wir hier bei einem Wasserschaden frühzeitig eingreifen können.
      Natürlich kann es auch sein, dass wir das Set dann nach und nach weiter ausbauen um auch einen erweiterten Schutz zu haben.
      Wir freuen uns schon auf den Produkttest
      Euer Tina&Co

      Da ich Bewohner einer Souterrainwohnung bin, drückt bei extrem starken Regen das Wasser durch die Duschkabine im Badezimmer nach oben. Mit diesem tollen Set wäre ich so immer sofort informiert und könnte viel schneller reagieren, um die großen Schäden zu verhindern. Tolle Erfindung.

      Da ich bereits mein Haus komplett mit Homematic Wired steuere und gerade an der Einrichtung von ioBroker im Zusammenspiel mit Alexa bin. Wäre ich der richtige Tester. Zumal ich auch einen Blog betreibe wo ich über Smart Home und viele andere Dinge belogge 🙂

      Hallo auch ich würde gerne Homeatic ausprobieren und könnte den Wassermelder gut gebrauchen um unseren Keller abzusichern. Auf die Herausforderung das ganze einzurichten und sich hier entsprechend einzuarbeiten freue ich mich 😉

      LG
      Daniel

      Hallo NBB,

      seit Kurzem bewohnen wir einen Neubau mit Keller, welcher unseren Technikraum samt Hebeanlage, Waschmaschine, Heizungssystem beherbergt. Dort auftretendes Wasser, bedingt durch Überflutung oder eine defekte Hebeanlage wäre der Super-GAU für uns, weshalb ich hier unbedingt einen Wasserstandssensor haben möchte, der auch bei einem Stromausfall noch funktioniert. Im Haus setze ich bereis HMIP-Rauchmelder ein und möchte gerne noch weitere Komponenten einsetzen. Ich würde mich sehr freuen, dieses Produkt ausführlich testen zu dürfen 😉

      Gruß

      Bastian

      Ich bin bestens als Tester geeignet. Warum? Weil ich in mein Eigenheim über einen Wasserführenden Kamin, eine Solarthermie, Wasserführenden Fussbodenheizung und eine Regenwassernutzungsanlage betreibe. All dies müsste überwacht werden. Ein umfassende objektive Bewertung werdet ihr nach zahlreichen Tests über die Verbindungsqualtiat, Empfindlichkeiten, Installationsfreundlichkeit etc. erhalten! Ich freue darauf euch dies umfassenden Bereit zustellen!

      ich fange an mich mit dem Thema zu beschäftigen. Es wäre eine schöne Möglichkeit als Newbie die Tests durchzuführen. Es ist ja auch wichtig, wie einfach es für Neueinsteiger ist mit der neuen Technik vertraut zu werden zu ermitteln. Würde gerne daher das Set auf Herz und Nieren testen wollen.

      Ich besitze ein Mehrfsmilienhaus aus dem Baujahr 1906. Vor kurzem hatte ich einen Wasserschaden durch einen Rohrbruch.

      Außerdem schlafe ich in einem Wasserbett.

      Mein Heizungskeller hat einen 180l Wasserspeicher und stand letztes Jahr kurz unter Wasser nachdem sich das Druckausgleichsventil geöffnet hat.

      Alte Häuser haben oft poröse Leitungen und es ist nicht auszuschließen, dass das der einzige Schaden bleibt

      Guten Morgen,

      Ich bin neu in der Smart Home Welt und habe vor kurzem den Einstieg in das System von Homematic IP gewagt.

      Bislang habe ich Erfahrungen mit der Rollasensteuerung und den Thermostaten gemacht und bin begeistert.
      Es würde mich freuen den Wasseralarm in unserem HWR zu testen und darüber zu berichten.

      Gruß

      Ich habe viele Stellen, an denen ich dieses Set gebrauchen könnte. Drum würde ich es auch gern um weitere Sensoren erweitern, wenn mir die Funktionen zusagen. In Frage kommen Keller, beim Geschirrspüler, bei der Waschmaschine und sogar auf dem Dachboden. Denn auch auf dem Dachboden sehe ich ein großen Problem bei eindringendem Wasser. Der Fußboden des Dachbodens ist komplett gedämmt. Durch die Dampfsperre steht dann das Wasser auf der Folie und niemand bekommt es mit, dass die Dämmung vor sich hin gammelt. Da der Sensor für einen Temperaturbereich von -20 bis +55 °C ausgelegt ist, sehe ich hier auch kein… Weiterlesen »

      Was uns zum geeigneten Tester macht? Wir haben gerade ein Haus gekauft, das in der Tat schon einen Wasserschaden hat und wir könnten damit überprüfen, ob die Handwerker ihre Sache richtig machen, oder nur Fusch-am-Bau betreiben.Auf meinem Blog http://www.sarahhatsgetestet.de berichte ich regelmäßig über den Fortschritt bei unserem Hauskauf und über viele nützliche Dinge, die wir in diesem Zusammenhang gekauft oder getestet haben. Das Set würde sich also perfekt in meine Testreihe – Hauskauf integrieren. Außerdem könnten wir es eben auch auf Funktionalität überprüfen, weil wir eben den Schaden schon haben und sehen können, ob das Gerät ausschlägt. Außerdem bin ich… Weiterlesen »

      Wir würden gerne testen. Der Keller wäre definitiv das Einsatzgebiet,leider kam es dort schon zu Wasserschäden bei Starkregen 🙁 Für uns wäre zum einen interessant natürlich die eigentliche Funktionalität, aber auch ob die Alarmierung durch den Sensor im Keller funktioniert mit etwas zur Basisstation.
      In Reviews sind wir durchaus erfahren und würden natürlich hier und bei Instagram darüber berichten

      Hallo Liebes notebooks billiger Team, so einen Sensor kann doch bestimmt auch in eine Windel stecken und sich bei Füllstand “voll“ alarmieren lassen. 😉
      Ansonsten wollte ich mir sowieso eine CCU3 kaufen. Aber das Set ist eigentlich genau das was ich suche Grüße.
      Würde mich sehr über ein paar Testtage freuen. Beste Grüße

      Tatsächlich spielen wir seit einiger Zeit mit dem Gedanken, uns ein Gerät als Warnung von Wasserschäden anzuschaffen, da unser Nachbar vor einem Jahr Opfen eines Rohrbruches geworden ist. Unser Haus ist nun seit zwei Jahren Smart und wir versuchen so viele Funktionen wie möglich über App& Co. laufen zu lassen und da würde dieses Set von Homematic genau hinein passen. Der Sensor käme in unserer Waschküche die praktischeres neben dem Badezimmer liegt, zum Einsatz. Beides befindet sich im obersten Stock ist durch Waschmaschine, Beuler und Co. besonders anfällig für Wasserschäden, die sich dann natürlich auch durch die anderen Stockwerke ziehen… Weiterlesen »

      Wir hatten leider vor nicht allzu langer Zeit einen Wasserschaden, daher würde ich mich über den Artikel sehr freuen.

      Hallo zusammen,
      auch wir würden das Set gerne testen. Mit Smarthome Produkten sind wir soweit schon ganz gut vertraut, allerdings nicht mit einem Wasserwächter. Dieser wäre perfekt für unseren Waschraum. Denn dieser hat leider keinen Ablauf im Boden in dem das Wasser ablaufen könnte.
      Und nach dem wir schon einen Wasserschaden im Schlafzimmer (von der Heizung) hatten, weiß ich genau was das alles bedeutet.
      LG an alle

      Wir haben bereits eine bestehende Homematic Installation mit IP und Non-Ip Komponenten,
      da wir erst einen kleineren Wasserschaden hatten, und das nicht noch einmal Passieren soll,
      würden wir uns freuen, wenn wir das Homematic-IP Set testen dürften.
      Ich veröffentliche regelmäßig Testberichte auf meinem Blog und auf Instagram.

      Ich würde sehr gerne das Produkt testen und anschließend die Berichte über das Produkt und meine Testerfahrung verfassen.

      Ich finde das Produkt sehr interessant und möchte es sehr gerne testen. Da ich vor kurzem einen Wasserschaden zuhause hatte, wäre das Produkt perfekt für mich.

      Ich wollte so etwas auch schon immer mal testen, hatte auch erst einen unvorhersehbaren Wasserschaden.

      In meiner früheren Eigentumswohnung hatte ich einen Wasserschaden und damit viel Ärger. Bin in der Zwischenzeit umgezogen und würde sehr gerne das Gerät testen um damit so einiges verhindern zu können.