HP Chromebook x360 14 im Test: Allround-Convertible für Office und Multimedia
  • Display
  • CPU
  • RAM/Speicher
  • 14'' Full HD
  • Intel Pentium Silver N5030
  • 4 GB/128 GB

HP Chromebook x360 14 im Test: Allround-Convertible für Office und Multimedia

330 Euro* kostet das HP Chromebook x360 14 derzeit. Dafür gibt es keine technische Innovation, aber solide Technik zum Arbeiten und für den Medienkonsum.

Das gefällt uns

  • gute Akku-Laufzeit
  • vielseitige Anschlusswauswahl

Das gefällt uns nicht

  • Farbraumabdeckung

Chromebooks sind hierzulande eine Nische und haben in vielen Fällen noch einen schlechten Ruf. Schwache und veraltete Hardware, schlechte Verarbeitung, wenig Funktionen. Den Ruf hatten die Geräte nicht zu Unrecht, allerdings hat sich hier auch einiges getan. Beim Design gibt es aber immer noch viel Luft nach oben.

hp chrombeook x360 14 im test allround-convertible für multimedia und office

Wenn du also ein Notebook suchst, mit dem du einen Tag produktiv arbeiten kannst und das für einen Serienabend auf der Couch gut geeignet ist, dann solltest du dir Chromebooks ruhig einmal genauer ansehen.

Technische Daten HP Chromebook x360 14a-ca0140ng
Display 35 cm (14″), 1920 x 1080 Pixel, entspiegelter IPS-Touchscreen, 250 Nits, 45 % NTSC Farbraumabdeckung
Prozessor Intel® Pentium® Silver N5030 Prozessor, 4x 1,10 GHz, Turboboost bis zu 3.1 GHz, 4 MB Cache
Grafik Intel UHD Graphics 605
Arbeitsspeicher 4 GB LPDDR4 2400 MHz (verlötet, nicht erweiterbar)
Festplatte 128 GB eMMC
Netzwerk
Wireless LAN 802.11 b/g/n/ac
Bluetooth 5.0
Anschlüsse 2 x USB-C 3.2-Gen 1 (5 GBit/s, USB-Stromversorgung, DisplayPort™ 1.2)
1 x USB-A 3.2-Gen 1 (5 GBit/s)
1 x Kopfhörer / Mikrofon-Combo-Buchse (3.5 mm)
Updates Bis Juni 2024
Akku
Li-Ion-Polymer-Akku, 2 Zellen, 47 Wh, Bis zu 12 Stunden und 15 Minuten Laufzeit, 45W-Ladegerät
Eingabegeräte Tastatur ohne Hintergrundbeleuchtung
Touchpad mit Multi-Touch-Gestenunterstützung
720p-Webcam
Sound Zwei Lautsprecher
Abmessungen 32,55 x 21,96 x 1,82 cm (B x T x H)
Gewicht 1,92 kg
Preis
330 Euro*

Nach oben

HP Chromebook x360 14a-ca0140ng im Shop

Design & Verarbeitung

HP hat dem Chromebook x360 14 einen unaufgeregten Look verpasst. Zweckmäßig und minimalistisch trifft es am ehesten. Es gibt kaum Zierelemente, was mit persönlich sehr gut gefällt. Die verschiedenen Grautöne fügen sich in die meisten Umgebungen gut ein. Optisches Highlight sind die glänzenden Displayscharniere, die den Bildschirm zuverlässig in der gewünschten Position halten. Falls du dein Notebook gerne mit nur einem Finger öffnest, gibt es eine Enttäuschung: Das ist nicht möglich.

hp chrombeook x360 14 im test allround-convertible für multimedia und office

Die Displayrahmen sind etwas zu breit für modernes Design, aber damit lässt sich leben. Im oberen Rahmen ist die 720p-Webcam untergebracht. Die ist wie alle Webcams von eher dekorativer Natur. Bei gutem Licht produziert sie ausreichend gute Bilder für Videochats. Wird das Licht schlechter, passt sie sich in ihren Leistungen dem Licht an. Aber das ist etwas, was leider kein Notebook-Hersteller bisher in den Griff bekommen hat.

hp chrombeook x360 14 im test allround-convertible für multimedia und office

Wie bei allen 14“-Notebooks besitzt auch das HP Chromebook keinen dedizierten Nummernblock. Die Tastatur sitzt in einer kleinen Vertiefung, so dass sie nicht auf der Oberfläche aufliegt, wenn das Convertible mit umgedrehtem Display genutzt wird. Neben der Tastatur gibt es vier kleine Abstandhalter, die dafür sorgen, dass du dir nicht deinen Tisch zerkratzt, wenn das Chromebook umgedreht benutzt wird. Im normalen Notebook-Betrieb stören sie aber nicht.

hp chrombeook x360 14 im test allround-convertible für multimedia und office

Die Tasten haben einen kurzen Hub, sind leichtgängig und bieten ein weiches Schreibgefühl. Längere Texte lassen sich auf ihr vernünftig schreiben.

hp chrombeook x360 14 im test allround-convertible für multimedia und office

Das Touchpad ist großzügig dimensioniert und mittig angebracht. Es reagiert präzise auf deine Eingaben, für meinen persönlichen Geschmack jedoch etwas träge. Für diese Preisklasse geht das aber vollkommen in Ordnung.

hp chrombeook x360 14 im test allround-convertible für multimedia und office

Ein Wort zur Verarbeitung und den verwendeten Materialien. Bei diesem Preis musst du natürlich auf Dinge wie Aluminium verzichten. HP nutzt für den Body matten Kunststoff, der jedoch robust ist und sich nur mit Mühe verbiegen lässt. Ein großer Vorteil des Materials: Es ist absolut unempfindlich gegen Fingerabdrücke. Bei der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen. Alle Teile schließen bündig ab und es gibt keine Grate oder scharfen Kanten.

hp chrombeook x360 14 im test allround-convertible für multimedia und office
Nach oben

HP Chromebook x360 14a-ca0140ng im Shop

Vielseitige Anschluss-Auswahl

Auf den ersten Blick sind nicht viele Anschlüsse vorhanden: Es gibt zwei mal USB-C 3.2 Gen1 und einmal USB-A 3.2 Gen1. Darüber hinaus ist auf der linken Seite ein 3,5mm-Klinken-Anschluss zu finden. Der Power-Button befindet sich ebenfalls links, auf der rechten Seite gibt es noch zwei Lautstärke-Tasten.

Die USB-Anschlüsse übertragen Daten mit maximal 5 GBit/s und die USB-C-Ports bieten zusätzlich DisplayPort 1.2. Du kannst also problemlos ein externes Display darüber betreiben. Das Chromebook lässt sich über beide USB-C-Anschlüsse laden. Das ist immer gern gesehen.

Insgesamt stellen die Anschlüsse des Chromebook x360 14 eine gute Auswahl für den Alltag dar. Persönlich vermisse ich lediglich einen Kartenleser. Wer aber im Gegensatz zu mir nicht so viele Fotos bearbeitet, kann auf den auch verzichten.

HP Chromebook x360 14a-ca0140ng im Shop

Display

Das Display bietet euch laut HP eine maximale Helligkeit von 250 nits. Das reicht für Innenräume problemlos aus. Im Freien lässt es sich damit auch arbeiten, sofern du darauf achtest, dass es keine direkte Sonneneinstrahlung gibt. Dagegen kommt das Display nämlich nicht an. Es ist ein mattes Touch-Display, sodass du mit störenden Reflexionen kein Problem haben wirst.

Es misst 14“ in der Diagonale und das sorgt in Verbund mit der Full-HD-Auflösung dafür, dass Inhalte scharf und knackig dargestellt werden. Da es ein IPS-Panel ist, sind die Blickwinkel auch schön groß und das kommt einem angenehmen Filmkonsum zugute. Farbverschiebungen musst du auch bei einem seitlichen Blickwinkel nicht befürchten.

Für Serienabende auf der Couch ist das Display das Chromebook x360 14 gut geeignet. Bild- und Videobearbeitung sind hingegen nicht die Stärken des HP Chromebook. Das Display unterstützt laut HP 45% des NTSC-Farbraums. Im gleichen Rahmen dürfte der AdobeRGB-Farbraum liegen, der sRGB-Farbraum bei etwa 60%. Messen kann ich es zwar nicht, aber in unserer Datenbank mit Displaywerten sind das die Durchschnittswerte. Gelegentliche Bildbearbeitung ist kein Problem, aber alles, was über einfache One-Klick-Optimierung hinausgeht, solltet ihr nicht auf dem Chromebook, sondern lieber einem externen Display machen.
Nach oben

Performance

Das HP Chromebook x360 14 wird von einem Intel Pentium Silver 5030 angetrieben. Die CPU wurde 2019 vorgestellt und bietet euch vier Kerne. Damit kommt ihr im Alltag gut zurecht. Der CPU stehen vier GB RAM zur Seite, die sich leider nicht erweitern lassen.

Der Wechsel zwischen Apps geht flüssig vonstatten und auch komplexere Sachen in Google Tabellen laufen in den meisten Fällen flüssig. Bildbearbeitungsapps wie Snapseed laufen ebenfalls gut. Videobearbeitung ist zwar kein wirkliches Vergnügen, aber geht auch halbwegs. Dafür ist das HP Chromebook x360 14 aber auch nicht primär gemacht.

Bei Spielen liefert es ein zwiespältiges Bild ab. In mittleren und niedrigen Details ist die Performance in Spielen wie Asphalt 9 oder PUBG Mobile ganz ordentlich. Auf hohen Details kommt es gerade bei Spielen wie Asphalt aber zu unschönen Rucklern, die das Vergnügen trüben.

Mit Chrome OS bekommst du ein stark an Android angelehntes Betriebssystem. Für die Apps kannst du daher auch den Google Play Store nutzen, allerdings sind einige Apps nicht für die Nutzung auf Chrome OS angepasst und stehen daher nicht zur Verfügung. Falls du noch keine Erfahrungen mit Chrome OS gemacht hast, empfehle ich dir unseren Ratgeber zu den ersten Schritten in diesem Betriebssystem.

Chrome OS ist im Wesentlichen darauf ausgelegt, dass Daten online gespeichert werden und somit überall in deinem Google-Konto zur Verfügung stehen. Das dürfte in normalen Arbeitsumgebungen in Deutschland mittlerweile kein Problem mehr darstellen. Auf Reisen kannst du den Offline-Modus nutzen, um Musik und Daten auf dem Chromebook zu speichern.

Wie die meisten Chromebooks kommt auch das HP Convertible ohne einen Lüfter aus. Es wird passiv gekühlt und ist damit absolut lautlos. Perfekt, um an ruhigen Orten wie etwa Bibliotheken zu arbeiten.

Die Akkulaufzeit gibt HP mit bis zu 12 Stunden und 15 Minuten an. Wie immer sind solche Herstellerangaben mit reichlich Skepsis zu betrachten, denn sie lassen sich im Alltag nur selten reproduzieren. Bei voller Helligkeit entlädt sich der Akku im Office-Betrieb mit etwas weniger als 10% pro Stunde. Macht eine Laufzeit von knapp zehn Stunden. Das sind weniger als die versprochenen 12 Stunden, aber immer noch mehr als genug, um einen Tag im Büro oder der Uni ohne Steckdose auszukommen. Beim Zocken verlor der Akku übrigens bis zu 24% pro Stunde. Aber zocken ohne angeschlossenes Netzteil macht man sowieso nur in den wenigsten Situationen.
Nach oben

Klang

Die beiden Lautsprecher sind neben der Tastatur angebracht. Wie bei allen Convertibles gibt es auch hier unterschiedliche Klangbilder – abhängig von der genutzten Position.

Insgesamt ist das Klangbild hell. Tiefen sind bei einem so kleinen Gerät naturgemäß kaum ausgeprägt und gehen bei Musik des Öfteren angesichts der Mitten und Höhen unter. Bei hoher Lautstärke neigen die Höhen auch dazu, klirrend zu werden. Halbe Lautstärke reicht in den meisten Fällen jedoch aus.

Durch das helle Klangbild ist das Convertible nicht für alle Musikstile gut geeignet. Basslastige Musik macht keinen Spaß. Hier empfiehlt es sich, einen externen Speaker via Bluetooth anzuschließen. Bei Filmen hingegen stört das helle Klangbild nicht. Stimmen kommen klar und deutlich rüber und lassen sich gut voneinander unterscheiden.

Nutzt du das HP Convertible mit umgedrehtem Display, feuern die beiden Speaker direkt auf deine Abstellfläche. Der Klang wird merklich leiser und auch dumpfer. Die besten Ergebnisse für Filme erreichst du im Tent-Modus. Dabei geben die Speaker zwar ihren Klang nach hinten ab, allerdings entsteht dadurch auch eine Mini-Bühne für den Klang.


Nach oben

Aufrüsten: Leider nicht drin

Aufrüsten ist bei diesem Chromebook leider nicht möglich. HP ist an dieser Stelle nicht freundlich und versteckt die Schrauben unter den verklebten Füßen. Die bekommst du nur mit Mühe und um den Preis ihrer Zerstörung ab.
Nach oben

Fazit HP Chromebook x360 14a-ca0140ng: Günstiges Multimedia-Convertible

Das Chromebook x360 14 ist ein kleiner Allrounder für Office und Multimedia. Selbst einfache Bildbearbeitung oder auch leichter Videoschnitt sind mit dem Gerät möglich, allerdings sind die Grenzen eng gesteckt.

Für derzeit 330 Euro* bekommst du ein insgesamt rundes Gesamtpaket. Es gibt genügend Platz für deine Apps und Daten, zudem bietet dir die Anschlussauswahl viele Möglichkeiten, um einen Monitor oder eine Docking-Station für weitere Anschlüsse unterzubringen.

Durch den kleinen Formfaktor und das geringe Gewicht ist das HP Chromebook x360 14 ebenfalls prädestiniert, um es überallhin mitzunehmen. Es passt in wirklich jeden Rucksack.

HP Chromebook x360 14a-ca0140ng im Shop

Stand: 10/2021

Veröffentlicht von

Hat seine ersten Gehversuche auf dem Amiga 500 und aus Guybrush Threepwood einen mächtigen Piraten gemacht. Mittlerweile ein Fan von richtig guter Smartphone-Fotografie und demensprechend viel auf Instagram unterwegs.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.