Robust, leicht, stark: HP Elitebook 735 G5 mit AMD Ryzen 7 Pro 2700U-CPU
  • Display
  • CPU/Grafik
  • RAM/Speicher
  • 13,3 Zoll Full HD
  • AMD Ryzen 7 Pro 2700U/ Radeon Vega 10 mobile
  • 8 GB/256 GB

Robust, leicht, stark: HP Elitebook 735 G5 mit AMD Ryzen 7 Pro 2700U-CPU

Die Elitebook-Serie richtet sich an Business-User, die sowohl auf leistungsstarke Hardware als auch auf zahlreiche Sicherheitsfeatures angewiesen sind und außerdem noch lange mobil arbeiten müssen. Mit dem Elitebook 735 G5 hat erstmals ein Office-Notebook mit einer Ryzen-Pro-CPU den Weg auf meinen Schreibtisch gefunden. Von daher war ich ziemlich neugierig, was der im Alltag so leistet.

Das gefällt uns

  • starke Hardware
  • gutes Display
  • einwandfreie Verarbeitung
  • Sicherheitsfeatures
  • leicht erweiterbar

Das gefällt uns nicht

  • breite Displayränder

hp elitebook 735 g5 test

Technische Details

Produkteigenschaften des HP Elitebook 735 G5 3UN62EA

Display 33 cm (13,3″) entspiegeltes IPS-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung
Auflösung 1920 x 1080 Pixel (Full HD)
Prozessor AMD Ryzen 7 Pro 2700U Prozessor 4x 2,20 GHz, Turboboost bis zu 3.80 GHz, Cache 6 MB
Grafik Radeon Vega 10 Mobile
Arbeitsspeicher 8 GB DDR4 2400 MHz, max. 32 GB (2×16 GB)
Festplatte 256 GB PCIe NVMe SSD
Netzwerk Bluetooth 4.2
Gigabit LAN
802.11ac-WLAN
SIM-Karten Schacht
Anschlüsse 1x HDMI 2.0
2x USB 3.1 Gen 1 Type-A
1x USB 3.1 Gen 2 Type-C
1x Power USB
1x Card Reader
1x Docking-Anschluss
1x 3,5mm Combi-Anschluss
Akku 50 Wh Li-ion Akku
Eingabegeräte hintergrundbeleuchtete Tastatur
Touchpad
Track Point
Sound 2 Bang & Olufsen Lautsprecher
Kamera 720p Webcam
Sicherheit Fingerprintreader
Kensington-Lock
Betriebssystem Windows 10 Pro 64 Bit
Abmessungen 310,4 x 229,3 x 17.7 mm
Gewicht 1,33 kg
Nach oben

HP Elitebook 735 G5 bei uns im Shop

Lieferumfang

Der Lieferumfang ist – gewohnt HP – spartanisch. Im Karton bekommt ihr neben dem Elitebook das Netzteil samt Ladekabel und etwas Papierkram in Form der dreijährigen Akku-Garantie und Setup-Anweisungen. Blöd finde ich, dass alles in separatem Plastik untergebracht ist. Das kann man auch anders lösen.
Nach oben

Design und Verarbeitung

Das Design des Elitebook 735 G5 wirkt ein wenig aus der Zeit gefallen. Da sind bspw. die breiten Displayränder, die in Zeiten immer dünnerer Rahmen altbacken wirken. Auf der unteren Leiste befindet sich ein matter HP-Schriftzug, ansonsten ist sie schlicht schwarz. In der oberen Leiste hat HP die Webcam untergebracht. Die könnt ihr mit einem kleinen Schieber verschließen, falls ihr komplett sicher gehen wollt, dass euch keiner aus der Ferne beobachtet. Daneben sind die Infrarotkameras für die Gesichtserkennung mittels Windows Hello.

Am Body fallen zwei ungewöhnliche Dinge ins Auge. Zum einen das große Touchpad mit den oben angebrachten Mausersatztasten. Zum anderen der Track Point in der Mitte der Tastatur. Dieser erklärt auch, warum die Tasten am Touchpad oben angebracht sind. So könnt ihr mit einer Hand Track Point und Maustasten bedienen. Am unteren Ende des Touchpads befinden sich ebenfalls noch einmal klickbare Maustasten, die ohne optische Abgrenzung im Touchpad untergebracht sind. So könnt ihr aus jeder beliebigen Position einen Mausklick auslösen. Natürlich werden auch Multitouchgesten unterstützt.

Die Tastatur befindet sich in einer kleinen Vertiefung und bietet normalgroße Tasten. Lediglich zwei der Richtungstasten sind verkleinert. Das Feedback beim Tippen ist sehr gut und ihr könnt problemlos längere Texte auf der Tastatur schreiben. Sie ist obendrein spritzwassergeschützt, sodass ihr ein verschütteter Kaffee euer Notebook kalt lässt.

hp elitebook 735 g5 test

Über der Tastatur befindet sich links oben der Powerbuttton und rechts unterhalb der Tastatur der Fingerprintreader. Zwischen Tastatur und Display sind unter einem Strichmuster die Lautsprecher versteckt.

Die meisten Anschlüsse befinden sich auf der rechten Seite, da auf der linken Seite der meiste Platz durch einen Luftauslass belegt ist.

Das Gehäuse besteht komplett aus Aluminium. Dadurch ist das Elitebook 735 G5 sehr verwindungssteif. An der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen. Die Spaltmaße sind ebenmäßig und ihr findet keine störenden Grate oder Kanten. Der Schließmechanismus für das Display ist leichtgängig. Ihr könnt das Notebook mit einer Hand öffnen, ohne dass es vom Tisch abhebt.

Wie alle Geräte der Serie ist auch das Elitebook 735 G5 nach Military Standards getestet. Ihr könnt also eine Menge damit anstellen, ohne dass es den Geist aufgibt. Wie robust die Elitebook-Serie ist, hatten wir 2017 einmal getestet. Das Ergebnis könnt ihr euch im Video ansehen.


Nach oben

Anschlüsse

Die Anschlüsse verteilen sich ungleichmäßig über beide Seiten des Notebooks. Auf der linken Seite habt ihr den Smartcard-Reader, einen USB-A-Anschluss (Power-USB) und die Vorrichtung für ein Kensington Lock.

Auf der rechten Seite befinden sich von vorne nach hinten der SIM-Karten-Slot. der zweite USB-A-Anschluss, HDMI, Ethernet, der Anschluss für eine spezielle HP-Docking-Station und der USB-Typ-C-Anschluss. Ganz hinten findet ihr noch den Stromanschluss.

Den USB-C-Port könnt ihr auch zum Laden nutzen. Wenn ihr also einen Monitor habt, der über einen entsprechenden Port verfügt, könnt ihr euer Notebook dort anstöpseln und so ein Kabel auf dem Schreibtisch sparen.

Mit den Anschlüssen seid ihr für alle Erfordernisse des Alltags gerüstet. Persönlich kann ich mit dem Anschluss für eine Dockingstation nichts anfangen. Hier hätte ich mir lieber einen weiteren USB-C-Port gewünscht, um noch mehr Flexibilität zu haben.
Nach oben

Display

Das Display ist HP hier gut gelungen. Es ist ein mattes IPS-Display. Das heißt im Klartext, dass ihr große Blickwinkel und keinen Ärger mit störenden Reflexionen habt. Die Full-HD-Auflösung ist bei der Größe von 13,3“ mehr als ausreichend, um sämtliche Inhalte knackscharf darzustellen.

Bei vielen Office-Notebooks wird die Farbtreue von den Herstellern stiefmütterlich behandelt. Das Elitebook 735 G5 ist da eine Ausnahme. Mit 97% sRGB, 67% NTSC und 74% AdobeRGB setzt sich im Vergleich mit ähnlichen Notebooks in unserer Datenbank sogar auf den zweiten Platz.

farbraumabdeckung hp elitebook 735 g5

Bei der Helligkeit punktet das Elitebook richtig. Das Display ist mit durchschnittlich 340 cd/m² deutlich heller als viele andere Notebooks. In der Spitze haben wir 386 cd/m² gemessen. Damit könnt ihr auch in der Sonne sitzen und die Inhalte auf dem Display erkennen. Das schaffen bei weitem nicht alle Notebooks. Die Ausleuchtung ist dazu ziemlich gleichmäßig. Die Unterschiede, die ihr in der Grafik seht, sind so minimal, dass sie im Alltag in keiner Weise auffallen.

ausleuchtung display hp elitebook 735 g5

Die Schwarzwerte gehen auch vollkommen in Ordnung. Schwarz ist dazu auch wirklich schwarz. Ihr habt beim Elitebook 735 G5 also auch einen richtig guten Kontrast.
Nach oben

Software

Als Betriebssystem ist Windows 10 Pro im Einsatz. Leider gibt es auch die üblichen Verdächtigen bei der zusätzlich installierten Software aka Bloatware. LinkedIn und Xing haben auf einem Business-Notebook eine gewisse Berechtigung, auf Spotify möchten die meisten sicherlich auch nicht verzichten. Ob Krams wie Candy Crush Friends oder Saga Sinn ergeben, darf getrost bezweifelt werden. Die gute Nachricht: Ihr könnt alles problemlos deinstallieren.

Im Werkszustand stehen euch von den 256 GB SSD abzüglich einer Recovery-Partition noch etwa 160 GB zur Verfügung.

Die Pro-Version von Windows bietet euch die Möglichkeit, sich mit Windows Hello anzumelden. Das könnt ihr hier entweder per Fingerprintreader oder per Gesichtserkennung machen.

Zusätzlich gibt es noch Sicherheitssoftware von HP. Das bekannteste Feature dürfte HP Sure View sein. Das grenzt die Blickwinkel auf den Bildschirm ein, sodass neugierige Leute neben euch nichts mehr auf dem Display erkennen können.

Darüber hinaus ist auch HP Sure Start installiert. HP erklärt es als einen „selbstheilenden Schutz“ auf BIOS-Ebene. Kurz gesagt, erstellt das BIOS eine verschlüsselte Konfiguration und sobald jemand versucht, sich Zugriff zum BIOS zu verschaffen, startet es neu, lädt die verschlüsselte Konfiguration und löscht die neu hinzugefügten Dateien.

Neben den beiden Features gibt es noch eine Reihe von anderen Sicherheitsmerkmalen, die dafür sorgen sollen, dass eure Geschäftsdaten nicht in die falschen Hände geraten.
Nach oben

Leistung

Bei der Leistung gibt es beim Elitebook 735 G5 nichts zu meckern. Der verbaute Ryzen 7 Pro 2700U gehört zur aktuellen Generation der AMD-CPUs und besitzt vier Kerne, die mit einem Grundtakt von 2,2 GHz arbeiten. Bei Bedarf wird der Takt auf 3,8 GHz angehoben. Außerdem unterstützt er „Simultaneous Multithreading“, sodass bis zu acht Tasks gleichzeitig abgearbeitet werden. Damit steht euch mehr als genügend Leistung für alle Business-Aufgaben zur Verfügung. Im Alltag erledigt die Ryzen-CPU alle Tasks fix und der Wechsel zwischen einzelnen Programmen geschieht ohne Verzögerung.

Das Elitebook verfügt nicht über eine dedizierte Grafikkarte. Trotzdem stellt Bildbearbeitung hier auch kein Problem dar. Bei Videobearbeitung sieht das schon wieder anders aus. Da müsst ihr gerade beim Rendern einiges an Wartezeit einplanen. Aber für Videoschnitt ist das Elitebook auch nicht primär gemacht.

Das Notebook hat eine Toshiba NVMe SSD verbaut. Die öffnet alle Programme und Tasks fix und ihr werdet im Alltag keine Verzögerungen feststellen. An die Leistungen von High-End-SSDs der Konkurrenz kommt sie nicht heran. Die Unterschiede dürften im Alltag aber nicht spürbar sein.

Wir haben das Elitebook natürlich durch unsere Benchmarks geschickt. Im 3D Mark schneidet es im Vergleich mit ähnlich ausgestatteten Notebooks ziemlich gut ab, im PC Mark 10 haben andere Notebooks die Nase vorn. Insgesamt werden aber durch die Bank ordentliche Werte angeliefert.

Nach oben

Akku

Der Akku hält laut HP 11 Stunden und 45 Minuten. Solche Angaben sind natürlich immer mit Vorsicht zu genießen. In vielen Fällen werden diese Messungen unter irgendwelchen Laborbedingungen gemacht, die in freier Wildbahn nicht vorkommen. Wir haben das Elitebook 735 G5 also wie alle unsere Test-Geräte durch den Battery-Benchmark des PCMark 8 gejagt. Die Helligkeit war dabei auf 200 cd/m“ festgelegt, was ungefähr 75% der Displayhelligkeit entspricht.

Beim Test hielt es nicht ganz fünf Stunden durch. Das ist ein durchschnittlicher Wert. Ihr solltet aber eines hierbei beachten: Ein Benchmark spiegelt die Realität nur bedingt wider, weil er nonstop Aufgaben simuliert. Er dient dazu, eine gewisse Vergleichbarkeit zu schaffen. Ihr dürftet also im Alltag mit einer Akku-Ladung um einiges länger hinkommen. Wenn ihr die Displayhelligkeit bspw. auf 50% einstellt, dann stehen die Chancen gut, dass ihr einen Arbeitstag ohne Steckdose auskommt.
Nach oben

Emissionen

Im Normalbetrieb werdet ihr vom Elitebook 735 G5 nicht viel hören. Ein bisschen Lüftergerödel hier und da. Aber das war es auch schon. So soll das sein.

Natürlich haben wir das Notebook auch durch den Stresstest von AIDA64 gejagt. Dabei machte es ein ziemlich gute Figur. Es gab zwar ein leises Pfeifen von sich, aber selbst das war so leise, dass es im ruhigen Büro kaum zu hören war. Geräusche einer Tastatur haben das Pfeifen komplett übertönt. Die Temperaturen blieben auch im Rahmen. Die Ryzen-CPU erwärmte sich auf etwas über 76°. Auf dem gleichen Niveau bewegte sich die integrierte Radeon-Grafik. Die Werte liegen absolut im grünen Bereich.

Nach oben

Aufrüsten

Hier gibt es Lob für HP. Ihr könnt das Elitebook 735 G5 nämlich ganz einfach und unkompliziert aufrüsten. Ihr müsst lediglich acht Schrauben lösen und schon könnt ihr die Bodenplatte einfach abheben. Nettes Detail: Die Schrauben werden in ihrem Gewinde gehalten und können so nicht herausrutschen und verloren gehen.

Habt ihr die Bodenplatte abgenommen, dann liegen alle Komponenten frei zugänglich vor euch. Der RAM lässt sich durch einen zweiten Riegel erweitern. Maximal 32 GB sind möglich. Die SSD hingegen lässt sich nur austauschen. Und falls irgendwann einmal der Akku den Geist aufgeben sollte, könnt ihr auch den einfach austauschen, denn er ist nicht verklebt.

Nach oben

Sound

Im Elitebook sind Lautsprecher mit Bang & Olufsen-Label verbaut. Das klingt nach gutem Sound, aber ich muss euch leider enttäuschen. Der Klang ist allenfalls Mittelmaß. Er ist sehr höhenlastig. Tiefen sind so gut wie nicht vorhanden. Das ist aber auch nicht weiter erstaunlich, denn das Elitebook 735 G5 hat nun einmal keinen Raum für ausreichend große Klangkörper.

Für Musik oder Filme ist das Notebook also nur suboptimal geeignet. Für Videotelefonie reicht der Sound aber vollkommen aus. Er ist laut genug, um auch normale Bürogeräusche problemlos zu übertönen.
Nach oben

Fazit HP Elitebook 735 G5

HP macht beim Elitebook 735 G5 so ziemlich alles richtig. Das Display ist richtig gut, es gibt mehr als genug Leistung für alle Office-Aufgaben und dank der vielen Sicherheitsmerkmale bleiben vertrauliche Daten auch vertraulich. Bei den Anschlüssen gibt es ebenfalls keinen Grund zur Klage. Sie sind reichlich vorhanden, auch wenn ich einen weiteren USB-C-Anschluss anstelle des Dockinganschlusses bevorzugt hätte.

hp elitebook 735 g5 test

Der einzige Kritikpunkt sind die breiten Displayränder, die ziemlich unmodern wirken. Aber das ist eine Geschmacksfrage und sollte daher bei der Kaufentscheidung eine eher untergeordnete Rolle spielen.

Fehlt nur noch der Preis. Der liegt derzeit* bei etwas unter 1100 Euro. Das ist ein angemessener Preis für das Gebotene. Wer ein Notebook für den Office-Alltag sucht und auf Sicherheit viel Wert legt, sollte das Elitebook 735 G5 in die engere Wahl nehmen.

HP Elitebook 735 G5 bei uns im Shop

*Stand: 03.09.2018
dargestellte Fotos: Pixaybay 1, 2, 6

Veröffentlicht von

Hat seine ersten Gehversuche auf dem Amiga 500 und aus Guybrush Threepwood einen mächtigen Piraten gemacht. Mittlerweile ein Fan von richtig guter Smartphone-Fotografie und demensprechend viel auf Instagram unterwegs.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei