HP Envy x360 15-cn0007ng – Leistungsstarkes Convertible-Notebook mit Intel Core i7 und Nvidia MX150 im Test
  • Display
  • CPU / Grafik
  • SSD / RAM
  • 15,6 Zoll / Full HD / Multi-Touch-Display
  • Intel Core i7-8550U / Nvidia 150MX
  • 512 GB M.2 / 16 GB DDR4

HP Envy x360 15-cn0007ng – Leistungsstarkes Convertible-Notebook mit Intel Core i7 und Nvidia MX150 im Test

Diesmal haben wir für euch das neue HP Envy x360 15-cn0007ng getestet, das nicht nur optisch ein Leckerbissen ist. Das Convertible-Notebook besitzt ein Aluminiumgehäuse und ein 15,6 Zoll großes Touchdisplay mit Full HD-Auflösung, das Finger- und Stifteingaben unterstützt.

Das gefällt uns

  • edles Alu-Gehäuse
  • starke Hardware

Das gefällt uns nicht

  • kein Thunderbolt
  • nicht erweiterbar

Die innere Hardware basiert auf einem schnellen Intel Core i7-Prozessor der 8. Generation und einer Nvidia Geforce MX150. Der Arbeitsspeicher umfasst satte 16 GB und das M.2-Modul mit PCIe-Interface besitzt eine Speicherkapazität von 512 GB. Preislich liegt das Premium-Notebook bei rund 1.200 Euro.

HP Envy x360 15-cn0007ng bei uns im Shop

Ansicht

Auch dieses Envy x360 von HP hat ein Gehäuse aus leichtem Aluminium bekommen. Zwischen den beiden Scharnieren wurde auch wieder das Damaststahl-Muster angebracht. Dieses Muster hatten wir euch schon bei folgenden HP Modellen genauer vorgestellt:

Display

Das Convertible-Notebook Envy x360 15-cn0007ng von HP besitzt ein 15,6 Zoll großes Display, das eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel bietet. Die durchschnittliche Ausleuchtung des Full HD-Displays liegt bei 222 cd/m².

Die berührungsempfindliche Oberfläche unterstützt Touch-Eingaben und ist auch zu Windows Ink kompatibel. Den passenden HP Active Pen mit N-Trig Technologie findet ihr bei uns im Shop als optionales Zubehör. Der große Bildschirm besitzt ein IPS-Panel und bietet einen sehr guten Betrachtungswinkel, sodass ihr den Displayinhalt aus allen Richtungen ohne Verluste gut einsehen könnt.  Über die beiden Scharniere lässt sich das Display komplett um 360 Grad um die Tastatureinheit klappen, sodass ihr das Notebook auch als Tablet nutzen könnt.

Hardware

Bei diesem Envy x360 hat HP eine Intel Core i7 der neusten Generation eingebaut. Hierbei handelt es sich um eine Core i7-8550U. Der Quad-Core-Prozessor der Kaby-Lake-Architektur arbeitet bei einem Grundtakt von 1,8 GHz, der im Turbomodus automatisch und bei ausreichender Kühlung bis auf 4 GHz angehoben wird. Der Prozessor kann auf 16 GB Arbeitsspeicher zugreifen, der sich bei diesem Convertible-Notebook jedoch nicht erweitern lässt.

Neben der integrierten Intel UHD Graphics 620 ist auch eine Nvidia GeForce MX150 verbaut, die einen eigenen Videospeicher von 4 GB besitzt. Das Umschalten zwischen den beiden Grafiklösungen erfolgt entweder automatisch oder per Software. Mit der GeForce-Grafik lässt sich auch gut spielen, wenn ihr die Auflösung und die Details heruntersetzt. Weiter unten im Betrag findet ihr die entsprechenden Ergebnisse.

Der Arbeitsspeicher besteht aus zwei 8 GB-Modulen, die im Dual-Channel-Modus arbeiten. Auf dem vorinstallierten M.2-Modul (PCIe / NVMe), das eine Speicherkapazität von 512 GB mitbringt, ist Windows 10 Home in der 64-Bit-Version installiert. Das M.2-Modul erreicht beim Lesen und Schreiben gute Transferraten von über 1.700 beziehungsweise 1.400 MB/s (Gemessen mit Crystal Diskmark 6.0.1).

Die Netzanbindung erfolgt beim Envy 15 ausschließlich über WLAN. Externe Geräte wie Maus, Tastatur oder Headset lassen sich auch per Bluetooth verwenden. Der Lithium-Polymer-Akku mit 3 Zellen reicht für über 4 Stunden (Office / Surfen). Dank HP Fast Charge lädt der Ladeadapter den vollständig entladenen Akku des 15,6″ Envy x360 innerhalb von nur 45 Minuten auf bis zu 50% auf.

Produkteigenschaften des HP Envy x360 15-cn0007ng
Display 39 cm (15,6″) randloses FHD-IPS-Display
WLED-Hintergrundbeleuchtung
Multitouchfähigkeit
Auflösung 1.920 x 1.080 Pixel (Full HD)
16:9-Format
Prozessor Intel Core i7-8550U (4 x 1,8GHz, 8MB Cache) mit Turbo Boost bis zu 4,0GHz
Grafik
Nvidia Geforce MX150 mit 4GB GDDR5 VRAM
Arbeitsspeicher 16 GB DDR4 (2.400MHz; 2 x 8 GB onboard)
Festplatte 512 GB PCIe® NVMe™ M.2 SSD
Sound Bang & Olufsen, vier Lautsprecher, HP Audio Boost
Netzwerk WLAN 802.11 ac
Bluetooth 4.2
Anschlüsse 1 x USB 3.1 Typ-C
2 x USB 3.1 Typ-A
1 x HDMI 2.0
DisplayPort 1.2 über USB Typ C (Adapter optional)
1 x Kopfhörer/Mikrofon kombiniert
Akku Li-Ion-Akku (3 Zellen, 52,5 Wh)
Eingabegeräte Inseltastatur in Originalgröße, Hintergrundbeleuchtung, integrierter Ziffernblock
Touchpad mit Multi-Touch-Gestenunterstützung
Kamera HP Wide Vision HD-Kamera mit integriertem Dual-Array-Digitalmikrofon
Betriebssystem Windows 10 Home, 64-bit
Abmessungen 35,9 x 24,6 x 1,89 cm (B x T x H)
Gewicht 2,04 kg
Gehäuse Dark Ash Silver
Zubehör Ladeadapter
HP Envy x360 15-cn0007ng bei uns im Shop

Anschlüsse

Die Anschlüsse für externe Geräte und Monitore verteilen sich gut über beide Seiten des Convertible-Notebooks. Auf jeder Seite hat HP einen USB-Anschluss vom Typ A inkludiert. Rechts findet ihr auch einen verdrehsicheren USB-Anschluss vom Typ C, der jedoch nicht zu Thunderbolt kompatibel ist. Mit einem entsprechenden Adapter könnt ihr auch einen Monitor mit Displayport-Anschluss nutzen. Einen externen Monitor könnt ihr auch direkt über die HDMI-Buchse anschließen.

Des Weiteren hat HP einen Kartenleser für SD-Speicherkarten, einen Headset-Anschluss und einen Fingerabdruckscanner am 18,9 mm dünnen Notebook unterbringen können. Rechts befindet sich die Soundwippe zur Lautstärkeregulierung und links hat HP die Ein-/Austaste platziert.

Tastatur und Touchpad

Das Convertible-Notebook von HP besitzt eine Fullsize-Tastatur mit separatem numerischen Ziffernblock. Das Tippen fühlt sich sehr angenehm an und die Tastatur arbeitet komplett geräuschlos. Über die F5-Taste lässt sich auch eine Hintergrundbeleuchtung zuschalten. In der Handballenauflage hat HP ein Touchpad eingebaut, das Multi-Touch-Gesten unterstützt. Mit 110 x 60 mm besitzt dieses eine sehr angenehme Größe.

Erweitern

Wer sein HP Envy x360 15-cn0007ng selbst erweitern will, sollte folgendes wissen: Auf der Unterseite sind fast alle Schrauben unter den beiden Gummileisten versteckt. Wer diese abzieht, kann dann das Gehäuse auf eigenes Risiko öffnen. Jedoch verziehen sich die Gummileisten sehr schnell und der Klebestreifen löst sich im schlimmsten Fall auf, sodass ihr die Gummileisten nur noch mit Sekundenkleber anbringen könnt.

Hitzemessungen

Die Hitzeentwicklung ist unter Last beim Envy x360 15-cn0007ng sehr gering. Die verbaute Hardware erwärmt das Aluminiumgehäuse nur an wenigen Stellen. Mittig auf der Tastatur konnten wir mit der Wärmebildkamera nur einen Hotspot mit 37,6 Grad Celsius ausmachen.

Auch auf der Rückseite zeigte die Wärmebildkamera einen Hotspot mit knapp über 43 Grad. Der Rest des Metallgehäuses blieb angenehm „kühl“ und die Wärmemessungen lagen etwas über der Außentemperatur. Auch der kleine Ladeadapter blieb von der Belastung des Notebooks unbeeindruckt.

Benchmarks (System / CPU / SSD / Akku)

Benchmarks (Grafik / Spiele)

Vergleichswerte


Fazit HP Envy x360 15-cn0007ng

Das dunkelgraue Aluminiumgehäuse des HP Envy x360 15-cn0007ng fühlt sich sehr wertig an und an der Verarbeitung gibt es nichts auszusetzen. In diesem Modell hat HP eine schnelle Intel Core i7 der neusten Generation und eine GeForce MX150 verbaut. Außerdem hat HP 16 GB Arbeitsspeicher und ein schnelles M.2-SSD-Modul mit 512 GB unterbringen können. Mit der Kombination aus stromsparender Intel CPU und dedizierter Nvidia Grafik ist das HP Envy x360 15-cn0007ng für alle Tätigkeiten gut geeignet. Selbst Spielen ist möglich, wenn man die Auflösung des Full HD-Displays herabsetzt.

Über die beiden Scharniere lässt sich das Touch-Display um 360 Grad umklappen, sodass aus dem Notebook ein Tablet wird. Das 15,6 Zoll große Display unterstützt nicht nur Fingerberührungen, sondern ihr könnt auch – mit passendem Stift – malen oder Notizen schreiben. Den HP Active Pen mit N-Trig Technologie gibt es bei uns im Shop als optionales Zubehör. Am 18,9 mm dünnen Convertible-Notebook sind viele Anschlüsse vorhanden, die man im Alltag benötigt. Die USB Typ-C Buchse unterstützt mit passendem Adapter das DisplayPort-Protokoll, jedoch nicht Thunderbolt. Für einen guten Sound hat HP Lautsprecher von Bang & Olufsen im Notebook inkludiert, die einen recht guten Sound von sich geben.

Wer unterwegs mit dem HP Envy x360 15-cn0007ng arbeiten will, kann das Gerät über 4 Stunden nutzen. Dank der Schnellladefunktion ist der Akku schon binnen 45 Minuten zu 50% geladen. Überraschend gering war die Wärmeentwicklung im Stresstest. Das Alu-Gehäuse erwärmte sich nur an wenigen Stellen.

Test: Convertible

HP Envy x360 15-cn0007ng

09/2018 Sehr gut
  • CPU
  • Grafik
  • Display
  • SSD
  • RAM
  • Akku
91%

Preislich liegt das HP Envy x360 15-cn0007ng derzeit* bei 1.199 Euro.

HP Envy x360 15-cn0007ng bei uns im Shop
* Stand September 2018

Welche Ausstattung ist besser?

Das HP Envy x360 15-cn0007ng gibt es auch eine Nummer „kleiner“, welches wir euch schon vor einiger Zeit (HP Envy x360 15-cn0003ng) vorgestellt hatten. Optisch sind beide Convertible-Notebooks identisch. Unterschiede sind in der verbauten Hardware zu finden. Das HP Envy x360 15-cn0003ng kostet rund 200 Euro weniger, was natürlich eine Frage aufkommen lässt: Sind die 200 € für das Modell 15-cn0007ng gut angelegt?

Die Antwort ist einfach. Ja, denn hierfür bekommt ihr statt 8 GB satte 16 GB Arbeitsspeicher. Das HP Envy x360 15-cn0007ng hat außerdem ein größeres M.2-Modul. Es fasst nicht nur doppelt so viele Daten als das Modul im 15-cn0003ng, sondern besitzt auch bessere Transferraten. Die Displays sind bei beiden Modellen identisch (Full HD, Touch, Windows Ink kompatibel), auch wenn das vom HP Envy x360 15-cn0007ng im Test einen Tick heller war.

Der größte Unterschied liegt bei der Intel CPU. Im HP Envy x360 15-cn0007ng arbeitet ein Intel Core i7, statt – wie im HP Envy x360 15-cn0003ng – eine Core i5. Die Core i7 besitzt einen höheren Grundtakt, der unter Belastung bis zu 4 GHz angehoben wird. Ein weiteres Feature der Core i7 ist, dass dieser Prozessor 8 MB Level-3-Cache besitzt (statt 6 MB). In fast allen Benchmarks ist die Hardware des HP Envy x360 15-cn0007ng schneller, was aber nicht auf Lasten der Akkulaufzeit geht.

Vergleich HP Envy x360
15-cn0003ng
HP Envy x360
15-cn0007ng
Display 15,6 Zoll, Touch, Full HD 15,6 Zoll, Touch, Full HD
Prozessor Intel Core i5-8250U
4x 1,6 GHz, max. 3,4 GHz
L3 Cache: 6 MB
Intel Core i7-8550U
4x 1,8 GHz, max. 4 GHz
L3 Cache: 8 MB
Grafik Intel UHD 620
Nvidia MX150
Intel UHD 620
Nvidia MX150
Speicher 8 GB DDR4 16 GB DDR4
HDD / SSD 1 TB HDD
256 GB M.2 PCIe NVMe
512 GB M.2 PCIe NVMe
Benchmark
Displayausleuchtung Ø 197 cd/m² Ø 222 cd/m²
PC Mark 10 3.982 4.012
Memory Mark 2.369 2.725
3D Mark Ice Storm 73.146 72.077
Gaming Battlefield 1: 43 fps
For Honor: 66 fps
Battlefield 1: 63 fps
For Honor: 82 fps
Akkulaufzeit 3:43 h 4:02 h
Preis* 999 € 1.199 €

Meine Meinung:

Ich würde zum HP Envy x360 15-cn0007ng greifen, denn 16 GB RAM und größeres M.2 wären für mich ausschlaggebend, da beide Modelle sich nicht so einfach erweitern lassen. Der Unterschied zwischen Core i5 und Core i7 ist Nebensache, da beide Prozessoren ihre Aufgaben zügig abarbeiten. Dass das HP Envy x360 15-cn0007ng keine zusätzliche Festplatte mitbringt, stört mich nicht, da ich größere Daten oder fertige Projekte sowieso immer auf einer USB-Festplatte auslagere.

Wer jedoch nicht so viel Geld investieren will oder kann, findet mit dem HP Envy x360 15-cn0003ng eine sehr gute Alternative.

HP Envy x360 15-cn0007ng bei uns im Shop
HP Envy x360 15-cn0003ng bei uns im Shop

Ultrabook, Celeron, Celeron Inside, Core Inside, Intel, das Intel-Logo, Intel Atom, Intel Atom Inside, Intel Core, Intel Inside, das „Intel Inside“-Logo, Intel vPro, Itanium, Itanium Inside, Pentium, Pentium Inside, vPro Inside, Xeon, Xeon Phi, Xeon Inside und Intel Optane sind Marken der Intel Corporation oder ihrer Tochtergesellschaften in den USA und/oder anderen Ländern.

Veröffentlicht von

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.

Das könnte dich auch interessieren

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei