HP ENVY x360 15-ds0175ng mit Ryzen 7 im Test: Convertible für viele Fälle
  • Display
  • CPU
  • RAM/SSD
  • 15,6'' Full HD Touch
  • Ryzen 7 3700U
  • 16 GB/512 GB

HP ENVY x360 15-ds0175ng mit Ryzen 7 im Test: Convertible für viele Fälle

Die ENVY-Reihe von HP steht für schickes Design, hochwertige Materialien und ordentlich Leistung. Das ENVY x360 15-ds0175ng fügt sich da mit seiner Ryzen 7-CPU nahtlos ein. Gute Hardware, viele Anschlüsse, ein gutes Soundsystem und eine hochwertige Verarbeitung sorgen dafür, dass ihr mit dem ENVY x360 15-ds0175ng einen Allrounder für die meisten Alltags-Anwendungen bekommt.

Das gefällt uns

  • sehr gute Verarbeitung
  • schnelle SSD
  • gute Kühlung

Das gefällt uns nicht

  • Display könnte heller sein

Es ist aber nicht alles perfekt. Beim Display müsst ihr ein paar Abstriche hinnehmen, die sich in erster Linie dann bemerkbar machen, wenn ihr farbkritische Arbeiten zu erledigen habt.

Wer mag, kann sich hier noch die technischen Daten in der Übersicht können.

Technische Daten

Technische Details

Produkteigenschaften des HP ENVY x360 15-ds0175ng

Display 39 cm (15,6”) Full HD-IPS-Display mit Touchscreen
Auflösung 1.920 x 1.080 Pixel im 16:9 Format
Prozessor AMD Ryzen 7 3700U (4x 2.30 GHz
TurboBoost bis zu 4 GHz
4 MB Cache
Grafik Radeon RX Vega 10
Arbeitsspeicher 16 GB DDR4 2400 MHz
keine Erweiterung möglich
Festplatte 512 GB PCIe® NVMe™ M.2 SSD
Netzwerk Wireless LAN 802.11 b/g/n/ac
Bluetooth 4.2
Anschlüsse 1x USB 3.1 Gen 1 Type-C™
1x USB 3.1 Gen 1 Type-A (HP Sleep and Charge)
1x USB 3.1 Gen 1 Type-A (nur Datenübertragung)
1x HDMI
1 x Kopfhörer/Mikrofon kombiniert
SD-Kartenleser
Akku Li-Ion-Akku, 4 Zellen, 55,67 Wh
Eingabegeräte Inseltastatur in Originalgröße, Hintergrundbeleuchtung, integrierter Ziffernblock
Touchpad mit Multi-Touch-Gestenunterstützung
Sound zwei Lautsprecher, Bang & Olufsen
Kamera HD-Webcam
Sicherheit Fingerprintreader
Betriebssystem Windows 10 Home 64 Bit
Abmessungen 35,9 x 24,6 x 1,72 cm (B x T x H)
Gewicht 2,05 kg
Preis 899 Euro*

Nach oben

Lieferumfang

Der Lieferumfang ist übersichtlich. Neben dem ENVY findet ihr im Karton noch das Netzteil und Zettelkram.

Die einzelnen Teile sind allerdings allesamt separat in Plastik eingeschweißt.
Nach oben

ENVY x360 bei uns im Shop

Design und Verarbeitung

Das HP ENVY x360 15-ds0175ng besteht komplett aus Aluminium. Dadurch fühlt sich das Convertible sehr wertig an und sieht richtig gut aus. Allerdings hat Aluminium einen großen Nachteil: Fingerabdrücke sind sofort zu sehen, gerade wenn das Gehäuse dunkel ist. Ein Putztuch ist von daher eine sinnvolle Investition.

Das Design ist angenehm schlicht. Im Displaydeckel findet ihr ein HP-Logo und an einem Scharnier einen ENVY-Schriftzug. Das war es auch schon. Die Anschlüsse verteilen sich auf beide Seiten und auf der linken Seite sitzt hinten der Powerbutton.

Die Displayrahmen sind an drei Seiten schmal. Nur an der Unterseite ist der Rahmen breiter.

Rund um die Tastatur sind vier kleine Gummifüße installiert. Sie dienen zum Schutz der Tastatur und der Oberseite vor Kratzern, wenn ihr das ENVY x360 15-ds0175ng umgedreht verwendet. Sie sind groß genug, um den Schutz effektiv zu leisten und klein genug, um bei normaler Nutzung nicht zu stören.

Die Verarbeitung ist solide. Die Spaltmaße sind gleichmäßig und es gibt keine knarzenden Stellen. Die Kanten hätten für meinen persönlichen Geschmack etwas runder sein dürfen. Scharfkantig ist bei diesem Notebook aber nichts.


Nach oben

Anschlüsse

Auf der rechten Seite findet ihr den HDMI-Anschluss, einen der beiden USB-A-Ports und den USB-C-Anschluss. Der USB-A-Port unterstützt HP Sleep and Charge. Das bedeutet, dass ihr ein anderes Gerät selbst dann laden könnt, wenn das Notebook aus ist. Der USB-C-Port unterstützt Power Delivery und DisplayPort 1.2. Sofern das euer Monitor unterstützt, könnt ihr also die Stromversorgung über den Monitor laufen lassen und habt so ein Kabel weniger auf dem Schreibtisch.

Auf der anderen Seite befinden sich der Stromanschluss, der zweite USB-A-Port, der 3,5mm-Anschluss und der Card reader. Da ich ziemlich viel mit Fotos arbeite, freue ich mich immer, wenn der verbaut ist.


Nach oben

Display

Farben stellt das 15,6“ Display natürlich dar, auch wenn der Schwarzwert etwas besser sein könnte. Wenn auf Touchfunktionen steht, wird sich freuen zu lesen, dass das Display fix auf Eingaben reagiert.

Wenn ihr auf Farbgenauigkeit angewiesen seid, dann solltet ihr euch einen vernünftigen externen Monitor zulegen. 64% Abdeckung des sRGB-Farbraums und 48% des Adobe-Farbraums sind keine Meisterleistung. Wer beim Arbeiten auf genaue Farbwiedergabe angewiesen ist, sollte sich also einen geeigneten Monitor zulegen. Für gelegentliches photoshoppen der Urlaubsbilder reichen die Werte aber aus. Bei Filmen fällt die Farbraumabdeckung nicht so sehr ins Gewicht. Die machen auf dem ENVY x360 15-ds0175ng Spaß.

Bei der Ausleuchtung punktet das ENVY. Die ist ziemlich gleichmäßig, allerdings ist das Display nicht sonderlich hell. Es schafft etwas über 230 cd/m² in der Spitze, der Durchschnittswert liegt bei 224 cd/m². In den meisten Umgebungen reicht die Helligkeit aus, bei direkter Sonneneinstrahlung gibt es allerdings Probleme, die Inhalte gut zu erkennen.


Nach oben

ENVY x360 bei uns im Shop

Tastatur und Touchpad

Die Tastatur bietet wie bei vielen Notebooks kaum Widerstand und dadurch ein sehr weiches Tippgefühl. Das trifft meinen persönlichen Geschmack nicht, allerdings waren auch längere Texte auf dem ENVY kein Problem.

Das Touchpad ist, wie bei Tastaturen mit Nummernblock üblich, leicht nach links versetzt. Es besitzt eine angenehme Größe und reagiert präzise auf die Eingaben.
Nach oben

Software

HP hat auf dem ENVY x360 15-ds0175ng Microsoft Windows 10 Home vorinstalliert. Leider sind cleane Versionen des Betriebssystems rar geworden, so dass ihr auch hier ein paar Zusatzprogramme findet. Die gute Nachricht ist, dass ihr diese restlos entfernen könnt, wenn ihr sie nicht haben wollt.

Daneben gibt es noch ein paar Programme, die von HP stammen und euch im Alltag unterstützen sollen. Unter anderem sind die „Band & Olufsen Audio Control“ und der „HP Support Assistant“ vorinstalliert. Die Programme sind nicht zwingend notwendig. Falls ihr sie nicht nutzen wollt, könnt ihr sie ebenfalls ganz einfach deinstallieren.
Nach oben

Leistung

Das ENVY x360 15-ds0175ng performt im Alltag gut. Office-Anwendungen, Surfen, Streaming ist alles kein Problem. Das ist aber auch bei dieser Hardware-Ausstattung zu erwarten. Besonders gut gefällt mir die in meinem Testgerät verbaute wirklich fixe Toshiba-SSD. Die kommt auf Leseraten von mehr als 3200 MB/s und ist beim Schreiben mit etwas über 2500 MB/s auch sehr gut dabei.

Auch anspruchsvollere Tasks wie leichte Videobearbeitung oder Photoshop-Sessions sind dank der Hardwareausstattung kein Problem. Wer zocken möchte, kann das mit Einschränkungen machen. Die AMD Vega 10 bietet genug Leistung, sofern ihr die Details herunterdreht.

Wenn ihr mit hohen Details zocken wollt oder wirklich anspruchsvolle Videos produzieren wollte, solltet ihr allerdings zu einem Notebook mit einer dedizierten Grafikkarte greifen. Für solche Fälle ist das ENVY nicht gemacht.
Nach oben

Akku

Die Akku-Performance liegt im erwartbaren Bereich. Ich habe das Display auf 200 cd/m² eingestellt. Das sind bei dem vorgegebenen Energieprofil „Ausbalanciert“ 99% Helligkeit. Im Arbeitsalltag bin ich mit Office, Browser, Photoshop und Mail damit fünfeinhalb Stunden ohne Steckdose ausgekommen.

Wenn ihr auf Leistungsfresser wie Photoshop verzichtet, dann kommt ihr natürlich noch länger hin. Gleiches gilt, wenn ihr die Displayhelligkeit nicht hochdreht, sondern auf den vom System vorgegebenen 40% Helligkeit belasst.

Alles in allem bekommt ihr mit dem ENVY aber ein Convertible, mit sich auch längere Zeit unterwegs gut arbeiten lässt.
Nach oben

ENVY x360 bei uns im Shop

Emissionen

Das HP ENVY x360 15-ds0175ng ist ein leises Convertible. Bei Office-Programmen ist es nur hin und wieder hören. Unter Last wird es nur unwesentlich lauter. Erfreulich ist, dass die Lüftergeräusche durch eine normale Büroumgebung übertönt werden und es kein schrilles Pfeifen gibt.

Die Temperatur hält sich auch bei Last an der Oberseite in Grenzen. Lediglich die Unterseite wird wärmer, kommt aber nicht in einen unangenehmen Bereich. Wir haben es eine halbe Stunde unter Volllast laufen lassen. Die CPU erreichte dabei einen Maximalwert von 71° Celsius, die GPU lag bei maximal 72° Celsius.
Nach oben

Aufrüsten

Das ENVY ist alles andere als einfach aufzurüsten. Die meisten Schrauben sitzen unter den verklebten Gummifüßen. Die lassen sich zwar entfernen, allerdings ist dabei die Gefahr groß, dass sie zerstört werden. Von daher habe ich darauf verzichtet, das Gerät aufzuschrauben.

Bei dem vorgesehenen Einsatzszenario für das Convertible sehe ich bei 16 GB RAM und 512 GB SSD allerdings auch keinen dringenden Bedarf, nachzurüsten.
Nach oben

Sound

Der Klang des ENVY x360 15-ds0175ng variiert, je nachdem wie das Convertible aufgestellt ist. Im Cinema-Modus klingen Stimmen bspw. leicht dumpf. Aber das ist ein Verhalten, das normal ist. Die Speaker feuern in diesem Modus nach unten und treffen direkt auf einen Tisch.

Bei halber Lautstärke gibt es keinen Grund zur Klage. Den Lautsprechern fehlt es zwar an Tiefen, aber das ist bei den meisten modernen Notebooks so. Die Mitten sind ausgeprägt und die Höhen in den meisten Fällen klar. Volle Lautstärke solltet ihr allerdings nicht nutzen, denn der Sound lässt deutlich spürbar nach. Besonders die Höhen werden dann unangenehm.

Für den Filmabend auf der Couch ist der Sound vollkommen okay. Einen größeren Raum solltet ihr allerdings nicht beschallen.
Nach oben

Fazit HP ENVY x360 15-ds0175ng

Office, Surfen, Filme – für diese Zwecke ist das ENVY gedacht und diese Zwecke meistert es auch problemlos. Bei anspruchsvollen Tasks müsst mangels einer dedizierten Grafik Abstriche hinnehmen. Die Akkulaufzeit liegt im Rahmen und ist ausreichend.

Beim Display hätte ich mir allerdings mehr Helligkeit gewünscht. Aufrüsten ist zwar nicht zwingend notwendig, aber ich finde es schade, dass HP den Austausch von Komponenten hier unnötig erschwert.

Positiv hervorzuheben ist auf alle Fälle das sauber verarbeitete Gehäuse aus Aluminium, das zudem auch noch richtig gut aussieht.

Für derzeit* 899 Euro bekommt ihr hier ein Notebook, mit dem ihr eine Menge anfangen könnt und das sich vielseitig einsetzen lässt.

ENVY x360 bei uns im Shop

*Stand: 12/2019

Veröffentlicht von

Hat seine ersten Gehversuche auf dem Amiga 500 und aus Guybrush Threepwood einen mächtigen Piraten gemacht. Mittlerweile ein Fan von richtig guter Smartphone-Fotografie und demensprechend viel auf Instagram unterwegs.

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.