HP OMEN X 25f im Test: schnell, schneller, fast G-Sync

      HP OMEN X 25f im Test: schnell, schneller, fast G-Sync

      Mit 240Hz und 1ms Reaktionszeit zielt der HP OMEN X 25f klar auf eSportler ab. Dazu gibt es den neuen Standard „G-Sync Compatible“, Neben dem interessanten Preispunkt haben sich aber auch noch andere Besonderheiten im Test gezeigt.

      eSportler haben andere Ansprüche an Monitore als Menschen, die nach einem möglichst stylischen Monitor suchen. Es geht um Hz-Zahlen, Reaktionszeiten und den Abgleich zwischen den Bildern der Grafikkarte und der Aktualisierung des Monitors. Für all das will der HP OMEN X 25f die perfekte Antwort sein.

      Bevor wir uns jetzt aber mit G-Sync Compatible auseinandersetzen, schauen wir uns erst noch die technischen Daten an.

      Technische Daten vom HP OMEN X 25f
      Paneltyp entspiegeltes TN-Panel
      Auflösung 1920×1080 Pixel (Full HD)
      Blickwinkel 170° horizontal / 160° vertikal
      Aktualisierungsrate 240 Hz
      Reaktionszeit 1ms
      Kontrast 12.000.000,00 : 1
      Helligkeit 400 cd/m²
      Adaptive Synchronisation AMD FreeSync
      Ergonomiefunktionen Neigung -5 bis +23°
      Höhenverstellung 13cm
      Videoanschlüsse 1x DisplayPort 1.2
      2x HDMI 2.0
      Sonstige Anschlüsse 1x USB Typ-B (Upstream)
      2x USB 3.0 Typ-A
      3,5mm Headset
      Kensignton-Schloss-Vorrichtung
      Energieeffizienzklasse A
      Besonderheiten Headset-Halterung
      Abmessungen 557,5 x 489,6 x 272,5mm
      Gewicht 6,16kg
      Preis 379€*
      HP OMEN X 25f bei uns im Shop

      Lieferumfang und Montage

      Der HP OMEN X 25f kommt in einer stylischen schwarzen Verpackung mit einigen roten Farbakzenten. Schon von der ersten Sekunde ist klar –  alles ist auf Gaming getrimmt. Zum Lieferumfang gehören neben dem Monitor und dem dazugehörigen Stromkabel ein DisplayPort-Kabel und das USB-Typ-B-Kabel, welches benötigt wird, um das USB-Hub am Monitor zu betreiben.

      Zur Montage gibt es nichts zu sagen und zwar wirklich nichts, da sie nicht stattfindet. Der Monitor kommt komplett vormontiert und kann direkt aus der Verpackung auf euren Tisch. Zumindest wenn er vorher von dem vielen Plastikfolien befreit wurde. Die Höhenverstellung ist mit einer Transportsicherung versehen, die sich etwas fummelig entfernen lässt – die beigelegte und bebilderte Anleitung schafft zum Glück Abhilfe.

      Nach oben

      Design und Verarbeitung

      Für einen Gaming-Monitor ist der HP OMEN X 25f fast schon konservativ designed. Die Kunststoff-Rückseite ist strukturiert und verfügt neben dem „OMEN“ Schriftzug zusätzlich über ein passendes großes und rot glänzendes Logo. Außerdem befindet sich auf der Rückseite ebenfalls der Ein-/Ausschalter und der 5-Wege Joystick.

      Auf der Front findet sich auf dem mittleren unteren Steg nochmal der „OMEN“ Schriftzug. Direkt darunter platziert HP ein rotes Licht. Die Farbe lässt sich nicht verstellen und es kann auch in keinem Rhythmus blinken oder ähnliches, aber es ist da und es steht für Gaming. Auf der rechten Seite ist außerdem eine schwache LED. Wird das Display via Schalter auf der Rückseite ausgemacht, erlischt auch die LED. Das ist gut mitgedacht von HP. Besonders für Leute die den Monitor im Schlafzimmer stehen haben und eben kein rotes Licht sehen wollen, bevor sie einschlafen – Hallo HAL 9000.

      Die Verarbeitungsqualität des HP OMEN X 25f ist in Ordnung und dem Preis angemessen. Pluspunkte gibt es für den hervorragenden Standfuß. Dank dem schwingt der Monitor fast überhaupt nicht und fängt sich selbst bei starken Erschütterungen fast sofort. Ebenfalls Pluspunkte gibt es für den Headset-Halter am Standfuß und die Kabelführung.

      Nach oben

      Ergonomiefunktionen

      Der HP OMEN X 25f kann – wie alle Monitore – geneigt werden. Jenseits dessen kann das Display zusätzlich auf insgesamt 13cm in der Höhe verstellt werden. Mehr gibt es nicht. Keine Drehung und auch keine Funktion für Pivot. Mehr wäre wünschenswert, aber das hätte dann Stabilität gekostet.

      Nach oben

      Anschlüsse

      Auf der einen Seite befinden sich neben dem DisplayPort-Anschluss noch zwei vollwertige HDMI-Buchsen. Wer die vollen 240Hz des Monitors nutzen will, sollte auf den DisplayPort setzen, da HDMI (auch im Standard 2.0) maximal 120Hz unterstützt. Mehr Infos dazu gibt es in unserem Ratgeber zu Anschlüssen an Monitoren.

      Auf der anderen Seite befindet sich hauptsächlich der USB-Hub mit zwei USB 3.0 Typ-A-Anschlüssen. Dazu gibt es noch einen 3,5mm Klinkenanschluss für ein Headset und die Vorrichtung für ein Kensington-Schloss.

      HP OMEN X 25f bei uns im Shop

      Nach oben

      Die Menüs des HP OMEN X 25f werden mit dem 5-Wege-Joystick aufgerufen und navigiert. Dabei setzt der Monitor auf ein flach strukturiertes Menü.

      Alles ist schnell gefunden und auch das rote Licht auf der Unterseite kann hier direkt ausgeschaltet werden, ohne lange in Untermenüs suchen zu müssen.
      Nach oben

      Display

      Wer ein schnelles Display mit einer niedrigen Reaktionszeit will, setzt normalerweise auf ein TN-Panel. So macht es auch der HP OMEN X 25f und erreicht so die 240Hz und die 1ms Reaktionszeit. Diese spezielle Mischung ist nicht fürs Büro gedacht und auch nicht interessant für Leute die einen Multimedia-Monitor suchen.

      Diese extremen Werte richten sich klar an eSportler. Zocker, welche die niedrigste Detailstufe in ihren Games wählen, nur um so noch mal 5 FPS mehr rauszuholen. Entsprechend wichtig ist dabei auch der Abgleich zwischen der Grafikkarte und dem Monitor.

      Statt auf den G-Sync-Standard zu setzen, hat sich HP beim OMEN X 25f für G-Sync Compatible entschieden. Was genau das ist und worin sich V-Sync, FreeSync, G-Sync Compatible und normales G-Sync unterscheiden, haben wir für euch mal in einem Video zusammen getragen.

      Nach mehreren Tests mit den Standards kann ich sagen, dass G-Sync Compatibel eine gute Lösung ist, um nicht 150-200€ mehr für einen Monitor ausgeben zu müssen. Der Abgleich zwischen Grafikkarte und Monitor funktioniert sehr gut. Monitore mit einem vollwertigen G-Sync-Modul liefern nochmal diese zehn Prozent weniger Bildreißen, aber für 95% der Anwender sollte der Abgleich so passen.

      Bei der Farbraumabdeckung gibt es nicht viel zu meckern. Mit 96% sRGB und 75% AdobeRGB liefert der Omen X 25f sehr solide Werte ab. Grafiker schauen sich trotzdem lieber nach einen anderen Monitor um. Für alle anderen Situationen und auch beim Zocken spielen diese Werte aber keine entscheidende Rolle.

      Bei der Ausleuchtung macht der HP OMEN X 25f auch alles richtig. Die angegebenen 400 nits erreicht er auch annähernd auf der ganzen Fläche. Die Abweichung zwischen der hellsten und der dunkelsten Stelle beträgt knapp 18%. Weniger ist immer wünschenswert, aber bei der normalen Nutzung fällt das nicht auf und die Ausleuchtung wirkt gleichmäßig.

      Nach oben

      Fazit HP OMEN X 25f

      Das Zusammenspiel zwischen sehr guten technischen Werten und einer exzellenten Verarbeitung machen den HP OMEN X 25f zu einem guten Monitor für Hardcore-Zocker. G-Sync Compatible ist kein vollwertiger Ersatz für echtes G-Sync, aber ein sehr großer Schritt in die richtige Richtung.

      Mit einem Preis von 380€ ist der Monitor dazu noch sehr fair bepreist. Wer mit den fehlenden Ergonomiefunktionen leben kann, bekommt mit dem Omen X25f viel für sein Geld geboten.

      HP OMEN X 25f bei uns im Shop

      *Stand: 10/2019

      Das könnte dich auch interessieren

      Hinterlasse einen Kommentar

        Abonnieren  
      Benachrichtige mich bei