HP TouchPad: 100.000 liegen in Einzelteilen bei Zulieferern

Puh, das liest sich gar nicht gut. HP überraschte nicht nur uns und unsere Kunden mit dem plötzlichen Firesale des HP TouchPads, sondern auch die Zulieferer. Denn es war eigentlich ganz anders angedacht. Das HP TouchPad sollte sich auch zum normalen Preis verkaufen, webOS weiter entwickelt werden und und und.

Deswegen ging man den Weg, den viele Tablet-Hersteller wählen: man bringt nicht nur eine Ausgabe des Tablets, sondern auch noch weitere Modelle. Und so liegen angeblich Bauteile für 100.000 TouchPads bei HPs Zulieferern, zumeist um das 7″ große HP TouchPad zu fertigen. Tja – wer weiss: vielleicht bekommen wir bald 7″-Tablets irgendeines Herstellers zu sehen, welche optisch glatt an das HP TouchPad in 7″ erinnern könnten…

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "HP TouchPad: 100.000 liegen in Einzelteilen bei Zulieferern"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Die sollten noch eine Anleitung zum Zusammenschrauben entwerfen dann nehm ich eins in Einzelteilen bevor ich gar keins mehr bekomme 😉

avatar
Gast

Ich nehms auch ohne Anleitung zum Zusammenschrauben… so schwer kann das doch nich sein xD

avatar
Gast

Dazu passt auch dieser Blog-Beitrag:

http://h20435.www2.hp.com/t5/T.....ba-p/68749

trackback

[…] Eine Sache des lokalen Handels. Die Frage ist: welches TouchPad kommt überhaupt auf den Markt, es wurde ja bekannt, dass angeblich noch Bauteile für 100.000 TouchPads der geplanten, neuen 7″-Generation bei […]

avatar
Gast

Hmmm… Erst zusammenbauen…dann verkaufen. Zwei Wochen hinter dem Ding herzulaufen und im Unterricht F5 zu drücken war echt hart. Da sie ja nicht in Deutschland verkauft werden sollen, habe ich wenig Hoffnung. Aber als Baukasten verschicken wäre vielleicht für einige doch interessant. So wird Personal gespart. Lol! Vielleicht gibt’s „bastel dein Tablet-PC“ in 10 Jahren.

wpDiscuz