Huawei Ascend P7 Smartphone mit 5″-Display im Test

Huawei Ascend P7Mit dem Ascend P7 hat Huawei ein sehr attraktives Smartphone abgeliefert. Es liegt mit seinen handlichen Abmessungen und seinen geringen Gewicht gut in der Hand. Das 5 Zoll große Display lässt sich auch gut mit der haltender Hand bedienen. Mit 6,5 mm ist das neue Smartphone von Huawei extrem dünn. Optische Ähnlichkeiten zur Sony Xperia Z-Serie sind nicht zu übersehen.

Interessant klingt auch der aktuelle Verkaufspreis, der bei rund 410 € liegt. Ich konnte mir das schwarze Modell vom Ascend P7 genauer ansehen.

Huawei-Ascend-P7

Das Ascend P7 könnt Ihr in zwei Farben bestellen

Design und Ansichten

Das schlanke Smartphone sieht nicht nur gut aus, sondern fühlt sich auch sehr wertig an. Jedoch wirkt das Ascend P7 auf dem ersten Blick sehr zerbrechlich. Aber der Aluminiumrahmen und die beiden Glass-Scheiben aus Corning Gorilla Glass3 auf Vorder- und Rückseite, geben in keiner Situation nach. Die Bedienelemente wie Power-Button und Lautstärkewippe hat Huawei auf der rechten Außenkante platziert.

Ebenfalls auf der Außenseite befinden sich die Slots für SIM- und Speicherkarte. Diese sind aber erst zugänglich, wenn Ihr die Halterahmen mit dem beiliegendem „Werkzeug“ – liebevoll auch Dosenöffner genannt – vom Smartphone gelöst habt. Hierzu müsst Ihr den Stift in die entsprechenden Löcher am Smartphone stecken. Erst dann rutschen die Halterahmen heraus. Die entsprechende Karten (microSIM beziehungsweise microSD) lassen sich leicht in den metallischen Halterahmen einlegen und gemeinsam geht´s dann zurück ins Smartphone.

Hardware

Die technischen Daten vom Ascend P7 lesen sich auf dem Papier / Bildschirm recht ordentlich: QuadCore-Prozessor mit 1,8 GHz, 2-GB-Arbeitsspeicher und 16-GB-Flashspeicher. Über den seitlichen Kartenleser für microSD-Karten könnt Ihr das Smartphone um weitere 32 GB erweitern. Huawei verwendet beim Ascend P7 ein Display mit einer Diagonale von 12,7 cm (5″). Die Auflösung beträgt 1920 x 1080 Bildpunkte. Geschützt werden Vorder- sowie Rückseite durch ein kratzfestes Corning GorillaGlass3.

Die Mobilfunkanbindung erfolgt natürlich über LTE beziehungsweise 3G, je nach Mobilfunkvertrag und -Netz. Das Ascend P7 unterstützt WLAN 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.0 sowie NFC.

Android

Huawei setzt Android 4.4.2 beim Ascend P7 ein, jedoch nicht in seiner Grundversion. Neben „Kitkat“ ist auch wie üblich das sogenannte Emotion-User-Interface (Version 2.3) vorinstalliert. Das hat zur Folge, dass auf dem Smartphone auch neue Symbole (Icons) zum Einsatz kommen. Auch die Menüs unterscheiden sich. Der Bildschirmstil lässt sich auch auf „Einfach“ umstellen, das Ähnlichkeiten mit der Windows-Phone-Oberfläche besitzt. Beispielbilder findet Ihr in der nachfolgenden Bilder-Galerie.

weiss

Software

Neben Android und allen bekannten Apps von Google sind auf dem Ascend P7 auch noch verschiedene Vollversionen vorinstalliert. Hier findet Ihr einige Spiele und ein Office von Polaris. Weitere kostenlose Spiele könnt Ihr auch nachladen.

Benchmark-Ergebnisse

Das Ascend P7 von Huawei liegt mit seinen Benchmark-Werten im oberen Mittelfeld. An die Spitzenwerte der SONY Z-Serie kommt das Huawei Smartphone nicht heran. Die eingebaute Hardware viel im Test jedoch nie negativ auf. Alle gestellten Aufgaben liefen absolut flüssig.

Benchmark Vergleich
AnTuTu Quadrant
SONY Xperia Z1 Compact 35.037 22.677
SONY Xperia Z2 32.436 17.044
SONY Xperia Z1 31.218 18.691
SONY Xperia Z Ultra 30.607 19.008
LG G2 29.361 19.146
Huawei Ascend P7 25.714 7.601
Motorola Moto X 22.516 8.291
LG G2 mini 17.422 8.861
Acer Liquid S1 15.646 5.967
Mobistel Cynus T5 13.350 4.079
3Q S 11.016 3.483
Mobistel Cynus F4 11.003 3.481
Prestigio MultiPhone 4505 DUO 8.820 3.162
Mobistel Cynus F5 7.874 2.865

Kamera

Huawei Ascend P7

Rückseitige 13-MP-Kamera mit SONY-Sensor

Die Hauptkamera arbeitet beim Huawei Ascend P7 mit einem 13-MegaPixel-Sensor, der von SONY kommt. Die Kamera fängt das Geschehen gut ein. Überzeugt hat uns die Kamera bei der Makroaufnahme. Selbst beim maximalen Zoom (4-fach) war das Bild gestochen scharf mit kräftigen Farben. Ein Beispielfoto findet Ihr in der nachfolgenden Galerie. Mit dieser Kamera könnt Ihr auch HDR-, Video- und Panorama-Aufnahmen tätigen. Mit der „Best-Picture-Funktion“ nimmt die Kamera zehn Fotos in sehr kurzer Folge auf und Ihr könnt Euch dann für das beste Foto entscheiden und speichern.

Für alle, bei denen es immer schnell gehen muss, hat Huawei einen Ultra-Schnappschuss-Modus implementiert. Binnen 1,3 Sekunden könnt Ihr einen Schnappschuss tätigen. Dazu muss das Smartphone nicht erst entsperrt werden. Ein 2-faches Drücken der Lautstärkewippe reicht aus, um den Moment mit einem Ultra-Schnappschuss aufzunehmen. In der Praxis funktioniert dies recht gut. Mit etwas Übung trifft man auch die richtige Position der Lautstärkewippe. Geheime Fotos kann man jedoch nicht machen. denn das typische „Klicken“ einer Kamera, lässt sich auch beim P7 nicht deaktivieren.

Nicht nur die Hauptkamera überzeugt, sondern auch die Frontkamera. Hier setzt Huawei eine Kamera mit 8-MPixel-Sensor ein. Das heißt, Selfies werden hiermit hochauflösend und Videos werden in Full-HD aufgenommen.

Lieferumfang

Neben dem Smartphone liefert Huawei auch einen USB-Ladeadapter samt USB-Kabel sowie ein Headset mit. Das Handbuch findet Ihr jedoch nur im Internet.

Fazit

Huawei Ascend P7 Rückseite

Huawei Ascend P7 Rückseite

Das neue Flaggschiff Ascend P7 von Huawei ist ein würdiger Nachfolger vom Ascend P6. Das schlanke Design hat mir sehr gefallen. Die Ähnlichkeiten zur Z-Serie von SONY sind unverkennbar. Huawei hat dieses nicht 1:1 kopiert, sondern seinen eigenen Style entwickelt. Das Smartphone, das für LTE- und 3G-Netze ausgelegt ist, zeigte im Test keine Schwächen. Das verbaute SoC-Modul von HiSilicon (QuadCore-Prozessor) kann es jedoch nicht mit den Prozessoren von Qualcomm aufnehmen, die in den Flaggschiff-Modellen von LG, Samsung und SONY zu finden sind. Trotzdem ist die Leistung in der Praxis mehr als Ausreichend für alltägliche Aufgaben!

Huawei Ascend P7

Das Kameragespann lässt keine Wünsche übrig. Die rückseitige Kamera arbeitet mit einem 13-MPixel-Sensor aus dem Hause SONY und macht besonders gute Makroaufnahmen. Mit dem Smartphone könnt Ihr innerhalb von 1,3 – 1,5 Sekunden einen Schnappschuss aufnehmen. Ein 2-faches drücken der Lautstärkewippe löst die Kamera-App aus. Auch bei der Frontkamera lässt sich Huawei nicht lumpen. Am Ascend P7 findet Ihr eine Webcam mit 8 Megapixeln. Endlich gescheite Selfies auf Twitter und Co., die nächste Oskar-Verleihung kann kommen :).

Für mich ich das Ascend P7 ein Geheimtipp und deutlich günstiger als so manch anderes Highend-Smartphone.

Im Shop könnt Ihr das Smartphone in zwei Farbvarianten bestellen:

Das Huawei Ascend P7 zeichnet sich durch folgende spezifische Produkteigenschaften aus:

  • Display: 12,7 cm (5″) In-Cell
  • Auflösung: 1920 x 1080 Pixel
  • Prozessor: 1,8 GHz Quad-Core-Prozessor (HiSilicon Kirin 910T)
  • Speicher: 16 GB (11,7 GB frei)
  • Arbeitsspeicher: 2 GB RAM
  • Speicherkartenleser: microSD-Karten mit max. 32 GB
  • Kommunikation: WLAN 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.0, DLNA, NFC
  • Mobilfunk: LTE Cat 4 (4G), UMTS, HSPA+ (3G), GSM (2G)
  • Navigation: GPS / A-GPS
  • Anschlüsse: 3,5 mm Klinke (Kopfhörer), micro-USB (MHL-fähig)
  • Kameras: 13 Megapixel mit LED-Blitz (Rückseite), 8 Megapixel (Front)
  • Abmessungen/Gewicht: 139,8 x 68,8 x 6,5 mm / 124 g
  • Betriebssystem: Android  4.4.2 + Emotion UI 2.3

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Siggy

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ausgepackt, Smartphone abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Huawei Ascend P7 Smartphone mit 5″-Display im Test

  1. Pingback: SONY Xperia Z3 - Neues Flaggschiff mit 5,2 Zoll-Display » notebooksbilliger.de Blog

  2. Pingback: LG G3S LTE-Smartphone mit 5-Zoll-Display im Test » notebooksbilliger.de Blog

  3. Pingback: Samsungs neues Smartphone mit OctaCore-Prozessor und 4k-Kamera » notebooksbilliger.de Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.