Huawei macht’s selber

Huawei – in der Vergangenheit eher als Zulieferer im Mobile-Markt bekannt, will nun verstärkt selber Smartphones auf den Markt bringen. Richtig los gehen soll es im Königreich, in England will man mit besonders günstigen Einsteiger-Smartphones punkten und den Marktanteil, der sich momentan unter einem Prozent bewegt, auf bis zu 4% pushen.

Blaze soll das erste Gerät heissen, welches in England auf den Markt kommt. Es soll mit 100 britischen Pfund zu Buche schlagen, was bekanntlich knapp 115 Euro sind. Hier in Deutschland tritt Huawei bereits unter der eigenen Marke auf, so hatten wir zum Beispiel das IDEOS bereits im Test. Bin mal sehr gespannt, meines Erachtens könnten Smartphones einen gehörigen Preisrutsch vertragen.

Dieser Beitrag wurde unter Netzwelt abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Huawei macht’s selber"

Benachrichtige mich zu:
avatar
trackback

[…] Im August 2011 sprach man schon bei Huawei davon, dass man nicht mehr länger reiner Zulieferer bleiben wolle, sondern dass man nun verstärkt auf die eigene Marke setzen würden. Man wollte den Marktanteil auf bis zu 4% pushen. Ich habe mir gerade das Referenz-Smartphone Huawei  Ascend D angeschaut und darf sagen: da können sich andere Hersteller warm anziehen. Fühlt sich haptisch sehr gut an und das installierte Android 4.0 Ice Cream Sandwich lief sehr rund. Preis und Verfügbarkeit sind mir leider nicht bekannt, man munkelte von einem Termin im Sommer. […]

wpDiscuz