Huawei Mate 40 Pro: Design und Preis wohl durchgesickert

Huawei Mate 40 Pro: Design und Preis wohl durchgesickert

Noch vor dem Live-Stream zur Mate 40-Serie sind Bilder, Spezifikationen und wohl auch der Preis zum neuen Flaggschiff von Huawei aufgetaucht.

Am 22. Oktober 2020 um 14 Uhr wird Huawei der Welt seine Mate 40-Serie präsentieren und dank Roland Quandt könnte Huawei die Präsentation eigentlich etwas kürzen. Der hat Pressebilder und wohl auch den Preis des Mate 40 Pro veröffentlicht.

Wir sehen hier aller Wahrscheinlichkeit nach ein 6,76 Zoll großes OLED-Display mit einer Auflösung von 2772 x 1344 Pixeln. Die Chancen auf eine Bildwiederholfrequenz von mindestens 90Hz sollen wohl auch sehr gut stehen.

In der länglichen Aussparung auf der Front soll sich eine 13MP-Kamera und ein 3D-Sensor befinden. Beide zusammen sollten für sehr gute Porträt-Aufnahmen sorgen.

Bei den Kameras auf der Rückseite soll das Huawei Mate 40 Pro auf einen neuen 50MP-Hauptsensor, eine 20MP-Ultraweitwinkel und eine 12MP-Tele-Linse setzen. Alle drei sollen das Leica-Branding besitzen. Außerdem ist die Rede, dass Huawei eine neue Technik für den Autofokus entwickelt hat, welche erstmals beim Mate 40 Pro zum Einsatz kommt.

Huawei Mate 40 Pro mit dem letzten guten SoC?

Aktuell darf Huawei nicht mehr von US-Firmen oder Unternehmen mit US-Patenten beliefert werden. Bestehende Bestellungen sind davon aber nicht betroffen und so werden wir wohl im Huawei Mate 40 Pro den vorerst letzten guten Kirin-SoC sehen.

Der Kirin 9000 wird dabei von TSMC im 5nm-Verfahren gefertigt. Also im gleichen Stil wie der A14-Bionic von Apple und der kommende Snapdragon 875 von Qualcomm. Wie viele Chips sich Huawei sichern konnte, ist derzeit nicht bekannt.

Neben dem starkem Prozessor sollen noch 8 GB Arbeitsspeicher und 256 GB schneller UFS 3.1-Speicher für eine sehr gute Performance sorgen. Dazu soll 65Watt kabelgebundenes Laden, drahtloses Laden und ein 4400mAh-Akku an Board sein.

Android 10, aber…

Laut aktuellem Stand wird die Huawei Mate 40-Serie auf Android 10 und EMUI 11 setzen. Allerdings sind – wie schon bei vorherigen Huawei-Smartphones – auch hier keine Google Apps oder Services mit dabei.

Entsprechend steht Käufern nicht der Google PlayStore zur Verfügung, sondern die AppGallery von Huawei. Wie gut die 2020 ist, hat Hannes im August in einem Video festgehalten.

Während die Preise der Huawei Mate 40-Serie erst offiziell im Live-Stream bekanntgegeben werden, hatte Roland Quandt aber zumindest für das Mate 40 Pro schon Infos. Das soll bei 1099€ starten und damit die gleiche UVP wie das Mate 30 Pro vom Vorjahr haben.

Wie steht ihr inzwischen zu Huawei? Habt ihr ihr der AppGallery eine Chance gegeben oder ist Huawei ohne PlayStore einfach nicht mehr interessant für euch?

Huawei Smartphones bei uns im Shop

Quelle & Bilder: winfuture, Roland Quandt (Twitter)

Veröffentlicht von

Gamer, Filmliebhaber & Hobby-Fotograf – also alles was eine gute Geschichte erzählt. Großer Fan von durchdachten Produkten und Privatsphäre. Nach zehn Jahren im Google-System derzeit im Apple-Kosmos unterwegs und soweit zufrieden.

Das könnte dich auch interessieren

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.