Huawei Mate 9 offiziell: Leica Dual-Kamera und Porsche Design

mate9

Über das Huawei Mate 9 haben wir ja schon öfter Gerüchte aufgegriffen, jetzt ist das Gerät endlich offiziell vorgestellt worden. Wie erwartet setzt es auf eine Leica Dual Kamera und den neuen Kirin 960 Octa-Core SoC. Auch eine zweite Version wurde gezeigt – hier gab es aber keine Überraschung, denn man hat sich mit Porsche Design zusammengetan.

sdr

Fangen wir beim normalen Modell an, dieses setzt wie erwähnt auf den neu vorgestellten Kirin 960 SoC, dazu kommen 4 GB RAM und 64 GB interner Speicher. Bei der Kamera kooperiert man erneut mit Leica, wie schon beim Huawei P9. Neu ist allerdings der optische Bildstabilisator für die Farbkamera und die höhere Auflösung des Monochrom-Sensors. Dieser löst nun mit 20 Megapixeln auf, während der Farbsensor weiterhin mit 12 Megapixeln auflöst. Das Display ist wie erwartet 5,9 Zoll groß und löst mit Full HD Auflösung auf.

Leica Kamera

Eines der Hauptfeatures, die Kamera, wurde gegenüber dem Vorgänger deutlich verbessert. Der Hauptsensor setzt auf 12 Megapixel und einen optischen Bildstabilisator, der zweite Monochrome Sensor bietet 20 Megapixel und ermöglicht damit auch eine Art Digitalen Zoom. Durch die höhere Auflösung sorgt der Monochrom Sensor für die nötigen Details, um auch das fertige Farbfoto zoomen zu können, ohne Details zu verlieren.

sdr

Außerdem gibt es einen 4-in-1 Autofokus mit Kontrast-, Laser-, Phase-Detection and Depth-AF. Videos können mit bis zu 4K UHD Auflösung aufgenommen werden. Einen Eindruck von den Fotos, die das Mate 9 macht, könnt ihr euch hier verschaffen. Softwareseitig kommt Android in Version 7.1 zum Einsatz. Über der Android UI liegt außerdem die neue Emotion UI 5.0, die näher an Stock Android angelehnt ist. Die Software soll außerdem durch Machine Learning immer optimal laufen und selbständig für eine geringe Fragmentierung sorgen. Die selbstlernende Software lernt eure Nutzung kennen und passt ihr Verhalten dann entsprechend an. Klingt definitiv interessant, denn dadurch soll das System auf Dauer schneller statt langsamer werden. Eine Video-Demo sah schon vielversprechend aus, wenn die Performance denn auch unter realen Bedingungen so ausfällt.

Emotion UI in Version 5.0 wurde deutlich entschlackt gegenüber dem Vorgänger und ist näher an Stock Android als zuvor. Es soll sich an der Natur orientieren und wirkt auf den ersten Blick auch sehr ansprechend. Ob der Eindruck bestehen kann, muss sich im Test zeigen. Einen App-Drawer gibt es nun auch, in den Einstellungen lässt sich zwischen dem klassischen und dem neuen Launcher wählen.

Akku in nur 30 Minuten laden

Huawei SuperCharge soll für einen schnell gefüllten Akku Sorgen. Dieser misst 4000mAh. Bis zu 5 Volt und 3,5A überträgt das Netzteil ans Smartphone. Damit soll es in nur 30 Minuten den Akku auf 58% aufladen, was für einen Tag ausreichen soll. Dabei soll es das Smartphone auch schön kühl halten, es geht also nicht so viel Energie in Form von Hitze verloren. Passende Kfz-Ladegeräte soll es auch direkt zum Launch geben.

sdr

Farblich gibt es eine Menge Auswahl, zumindest in manchen Regionen: Matte Black, Mocca Brown, Ceramic White, space Grey, Moonlight Silver und Champagner Gold. In Deutschland wird es voraussichtlich aber nur Space Grey und Moonlight Silver geben.

Preislich soll es bei 699 Euro liegen, in Deutschland soll es ab dem 15. November erhältlich sein.

Porsche Design

Das Porsche Design Modell setzt auf abgerundete Ecken wie die Samsung Galaxy Edge Modelle, allerdings ist die Rundung nicht so stark ausgeprägt. Das Display wird nicht um die komplette Ecke herumgezogen. Auch setzt es auf einen Homebutton, was bei Huawei Recht ungewöhnlich ist. Der Homebutton fungiert gleichzeitig auch als Gestensteuerung, die zurück- und Multitasking-Taste lassen sich so per Geste erreichen. Beim Design hat man sich also Recht offensichtlich von der Konkurrenz inspirieren lassen. Technisch setzt es auf die gleiche Plattform wie das normale Huawei Mate 9: Kirin 960 SoC, allerdings mit 6 GB RAM und 256 GB internen Speicher und die Leica Dual Kamera. Das Display löst allerdings mit 2560×1440 Pixeln auf und misst 5,5″. Google Daydream ist hier mit an Bord.

Preislich soll es bei 1395 Euro liegen. Ob es in Deutschland in den Handel kommt, ist allerdings noch unklar.

So, was sagt ihr zum neuen Huawei Mate 9?

Das könnte dich auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Huawei Mate 9 offiziell: Leica Dual-Kamera und Porsche Design

  1. avatar André sagt:

    Das Porsche Design Modell kann man bereits unter porsche-design.de vorbestellen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.