HUAWEI MateBook D 14 WAQ9BR – exklusiv bei uns für 599€

      HUAWEI MateBook D 14 WAQ9BR – exklusiv bei uns für 599€

      Exklusiv bei uns erhaltet ihr das Huawei MateBook D 14 so günstig wie noch nie. Das Alu-Notebook in 14 Zoll konnte uns im Test voll überzeugen. Aufgrund seiner ausgeklügelten Kühlung schlägt der Prozessor des MateBooks selbst den eigentlich schnelleren Ryzen 3700U.

      Das gefällt uns

      • Toller, handlicher Formfaktor
      • Hervorragende Verarbeitung und hochwertige Materialien
      • Ryzen 3500U performt auf dem Niveau eines 3700U
      • Sehr gute Akkulaufzeit
      • Gutes Display

      Das gefällt uns nicht

      • nur bedingt erweiterbar
      Technische Daten Huawei MateBook D14
      Display MateBook D14: 35,56 cm (14″), entspiegeltes IPS-Display, 16:9, 250 nits
      Auflösung 1920×1080 Pixel (Full HD), 157ppi
      Prozessor AMD Ryzen 5 3500U
      Grafik Radeon™ Vega 8 Graphics
      Arbeitsspeicher 8 GB 2400 MHz DDR4
      Festplatte 256 GB PCIe SSD
      Netzwerk Bluetooth 5.0
      Wi-Fi 802.11a/b/g/n/ac
      Huawei Share
      Anschlüsse 1 x USB-3.2-(Gen2)-Type-C
      1 x HDMI
      1 x 3,5 mm Kopfhörerausgang
      1 x USB 3.1-Gen1-Type-A
      1 x USB 2.0 (Type-A)
      Akku Lithium-Polymer-Akku 56 Wh – 65W-Ladegerät mit USB-C-Anschluss
      Eingabegeräte hintergrundbeleuchtete Tastatur
      Touchpad
      Sound Stereolautsprecher
      Kamera 1 MP, in der Tastatur versenkbar
      Sicherheit Fingerprintreader (Windows Hello)
      Betriebssystem Windows 10 Home 64 Bit
      Abmessungen 32,25 x 21,48 x 1,60 cm
      Gewicht 1,38 kg
      Preis 599€*

      Im Video haben wir das D14 und den 15-Zöller D15 verglichen. Dabei gehen wir neben den Gemeinsamkeiten und Unterschieden der beiden Huawei MateBooks auch speziell auf ihre Verarbeitung und die Performance ein.

      Benchmark

      Wie klar ersichtlich wird, versteht es Huawei den Ryzen 5 3500U so gekonnt zu kühlen und dermaßen unter Kontrolle zu haben, dass er sogar einen theoretisch stärkeren Ryzen 7 3700U schlägt.

      Besonders hervorzuheben ist noch, dass das MateBook D14 auch beim fünften Durchgang im Cinebench noch vergleichbare Werte geliefert hat. Normalerweise neigen Laptop CPUs beim wiederholten Durchlauf zur Drosselung – nicht hier. Auch jenseits der Performance in Benchmarks ist die Leistung für die meisten Aufgaben des Alltags und auch Office-Szenarien mehr als ausreichend.

      Huawei MateBook D 14 bei uns im Shop

      Akkulaufzeit

      Um eine verlässliche Aussage zur Akkulaufzeit liefern zu können, hat mein Kollege Sascha das MateBook für ein paar Tage als seinen primären Arbeitsrechner verwendet. Dabei hat ihn das 14-Zoll-Gerät absolut überzeugt. Etwa sechs Stunden hat er mit normalen Office-Anwendungen, Surfen und YouTube-Videos aus dem MateBook D14 rausbekommen. Das reicht nicht ganz für einen Arbeitstag, aber für die Uni wäre das genug gewesen – der Prozessor im Übrigen auch.

      Aufrüsten

      Auf der Rückseite des MateBook D14 stehen zehn Torx-Schrauben zwischen euch und dem Innenleben. Es gibt keine Haken oder versteckten Schrauben. Viel kann nach dem Abheben der Bodenplatte aber nicht getauscht werden.

      Die interne SSD ist schnell ausgemacht und genauso schnell gewechselt. Gleiches gilt auch für den Akku, der löblicherweise nicht verklebt ist. Der Arbeitsspeicher ist derweil fest verlötet und kann auch nicht erweitert werden. Einen 2,5-Zoll-Schacht gibt es im D14 aufgrund seiner Kompaktheit aber nicht.

       

      MateBook D14: Fazit

      Das MateBook D14 ist ein absolutes Top-Gerät. Der handliche Formfaktor, die lange Akkulaufzeit und die hintergrundbeleuchtete Tastatur machen es in meinen Augen zu einer sehr guten Kombi für den Alltag. Die Verarbeitung ist ebenfalls auf dem Niveau eines deutlich teureren Notebooks und kann locker mit Apples MacBook Air mithalten. Für derzeit 599€ ist das Matebook D14 ein absoluter Preis-Leistung-Kracher und meine Empfehlung für einen Laptop unter 700€.

      Huawei MateBook D 14 bei uns im Shop

      *Nur solange der Vorrat reicht – Stand 23.04.2020

      Veröffentlicht von

      Großer Film- und Serien-Nerd, der von Antonioni bis Tarkowski (fast) alles gesehen hat, was Kino und Fernsehen hergeben. Durch die älteren Geschwister fand er Mitte der 90er seine Leidenschaft für PC- und Konsolenspiele. Zockt mittlerweile vornehmlich am selbstgebauten Gaming-PC und gelegentlich auch auf seiner PS4 Pro.

      Das könnte dich auch interessieren

      2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.