Huawei Matebook D15 mit Intel i5 CPU – wenn es etwas mehr sein darf

      Huawei Matebook D15 mit Intel i5 CPU – wenn es etwas mehr sein darf

      Huawei hat eine neue Version seines Matebook D15 veröffentlicht, die ihr exklusiv bei uns bekommt. Ab jetzt haben Kunden die Wahl zwischen der bekannten AMD Ryzen 3500U-Ausführung und einer neuen mit Intel Core i5-10210U. Wo die Unterschiede liegen, zeigt der Test.

      Wie gut das Huawei Matebook D15 (und D14) sind, haben wir euch schon in einem früheren Test gezeigt. Die Intel-Version des Matebooks hat mehr Leistung als seine AMD-Gegenstücke, muss dafür aber an anderer Stelle Abstriche machen.

      Da sich abgesehen vom Prozessor nicht so viel verändert hat, empfehle ich hier unserer Vergleichs-Video zum Huawei Matebook D14 und D15 mit AMD Ryzen-CPU.

      Technische Daten Huawei MateBook D15
      Display 39,62 mm (15,6″), entspiegeltes IPS-Display, 16:9, 250 nits
      Auflösung 1920×1080 Pixel (Full HD), 157ppi
      Prozessor 10th Gen Intel® Core™ i5-10210U processor
      Grafik Intel® UHD Graphics
      Arbeitsspeicher 8 GB 2400 MHz DDR4
      Festplatte 256 GB PCIe SSD
      Netzwerk Bluetooth 5.0
      Wi-Fi 802.11a/b/g/n/ac
      Huawei Share
      Anschlüsse 1 x USB 2.0 Gen2 Typ C
      1 x USB 3.1 Gen1 Typ A
      2 x USB 2.0 Typ A
      1 x HDMI
      1 x 3,5 mm Kopfhörerausgang
      Akku Li-Ion Akku 42 Wh
      Eingabegeräte Tastatur
      Touchpad
      Sound Stereolautsprecher
      Kamera 1 MP, in der Tastatur versenkbar
      Sicherheit Fingerprintreader (Windows Hello)
      Betriebssystem Windows 10 Home 64 Bit
      Abmessungen 35,78 x 22,99 x 1,69 cm
      Gewicht 1,53 kg
      Preis 583€*

      Nach oben

      Huawei Matebook mit Intel CPU bei uns im Shop

      Lieferumfang ohne Überraschungen

      Wie alle Einstiegs-Notebooks von Huawei kommt auch das Matebook D15 in einem einfachen braunen Karton. Darin befinden sich neben etwas Papier und dem Notebook noch das 65W Netzteil und ein USB-C auf USB-C-Ladekabel.

      Adapter oder Dongels gehören nicht zum Lieferumfang, sind aber bei den gegeben Anschlüssen auch nicht nötig,

      Nach oben

      Verarbeitung ist weiterhin ungeschlagen

      Huawei baut sehr gut verarbeitete Notebooks und macht auch in seiner Einstiegsklasse kaum Kompromisse. Die größte Teil des Gehäuses besteht aus Aluminium und fühlt sich entsprechend gut an.

      Auch wenn sich das Gehäuse mit Kraft leicht eindrücken lässt, sorgen die kleinen Spaltmaße und das geringe Gewicht für ein hochwertiges Gefühl, welches bei Notebooks bis 700€ immer noch selten ist.

      Wie auch das AMD-Gegenstück setzt auch die Intel-Version auf eine Chiclet Tastatur. Auch hier boxt das Huawei Matebook D15 mit Intel über seiner Gewichtsklasse. Auch lange Texte lassen sich gut tippen, wenn der Tastatur auch ein knackiger Druckpunkt fehlt. Leider kommt auch die Intel-Ausführung ohne eine Hintergrundbeleuchtung der Tasten.

      Auch bei der Intel-Version verbaut Huawei seinen exzellenten Fingerabdruckleser im Einschaltknopf. Dieser speichert auch hier beim Einschalten den Fingerabdruck und bootet dann dank Windows Hello direkt an der Passworteingabe vorbei zum Desktop. Dieses Feature mag trivial klingen, aber es ist vergleichbar mit elektrischen Fensterhebern beim Auto – wenn man es einmal hatte, möchte man nicht mehr zurück.

      Das Trackpad des Huawei Matebook D15 reagiert schnell und genau. Gesten werden ebenfalls präzise ausgeführt. Mit 12x7cm hat es dazu eine gute Größe, um das Notebook auch unterwegs ohne Maus zu nutzen.

      Die sehr dünnen Displayrahmen stechen beim Huawei Matebook D15 besonders hervor. Gerade in der Preisklasse bis 700€ ist das noch immer kein Standard. Huawei erreicht die schmalen Rahmen, indem sie die Webcam in einer der F-Tasten verstecken.

      Das erhöht die Sicherheit, da die Webcam einfach versenkt werden kann, wenn sie nicht genutzt wird. Allerdings ist der Winkel der Kamera für Video-Konferenzen nicht sehr vorteilhaft.

      Nach oben

      Schnelle und langsame Anschlüsse

      Bei den Anschlüsse des Matebook D15 setzt Huawei auf eine Kombination von alten und neuen Ports. Auf der linken Seite befindet sich neben einer HDMI-Buchse noch ein schneller USB-3.1-Gen.1-Typ-A-Port und der USB-C-Anschluss. Über letzteren wird das Notebook geladen und kann auch Daten kopieren. Allerdings setzt Huawei beim Typ-C-Anschluss nur auf USB 2.0.

      Auf der rechten Seite befinden sich zwei weitere USB-A-Ports, die beide ebenfalls nur mit USB 2.0 arbeiten. Für eine Kabelmaus oder einen Logitech-Empfänger mag das gut genug sein, aber für alles andere eher weniger. Nutzer sollten darauf achten, dass sie schnellen USB-Sticks immer auf der linken Seite anschließen.

      Die verbauten Anschlüsse sind gut gewählt und erlauben dem Huawei Matebook D15 sich auch gut in der Uni zu bewegen, wo mal eben ein paar Skripte oder alte Klausuren auf USB-Sticks getauscht werden oder via HDMI eine Präsentation gehalten werden muss/ soll/ darf.

      Nach oben

      Klassik-Display

      Das Huawei Matebook D15 mit Intel-CPU setzt wie sein AMD-Pendant auf ein 15,6 Zoll IPS-Panel mit einer Full HD-Auflösung. Farben werden entsprechend kräftig, aber natürlich dargestellt und die Blickwinkel sind stabil. Durch die Auflösung ergeben sich etwa 140ppi – was Inhalte entsprechend scharf darstellt.

      Mit durchschnittlich 240nits wird das Display des Matebook D15 nicht übermäßig hell, aber für geschlossene Räume ist das ausreichend. Dabei ist das Display sehr gleichmäßig ausgeleuchtet.

      Mit 65% Abdeckung des sRGB-Farbraums eignet sich das Huawei Matebook D15 nur bedingt für farbkritische Arbeiten. Auch im erweiterten AdobeRGB-Farbraum erreicht das Notebook nur 49%. Projekte bei denen es akkurate Farben ankommen, sollten als mit einem anderen Notebook oder einem passenden Display ausgeführt werden.

      Nach oben

      Huawei Matebook mit Intel CPU bei uns im Shop

      Software – (fast) nur Microsoft

      Ein Notebook von Huawei bzw. Honor kommt ohne nervige Zusatz-Software. Programme wie McAfee und Booking suchen Käufer vergebens. Was vorinstalliert ist, sind Programme von Microsoft und Unternehmen, die zur großen Microsoft-Familie gehören. Dazu zählen Xing und Xbox Konsole Center. Als eines der wenigen Nicht-Microsoft-Programme hat es Spotify auf das Huawei Matebook D15 geschafft.

      Huawei selbst installiert nur zwei Programme auf dem Notebook vor. Zum einen den PC Manager. Der sorgt dafür, dass Treiber und BIOS auf dem neuesten Stand gehalten werden. Als zweites Tool kommt noch Huawei Share zum Einsatz. Das stellt via NFC eine direkte Verbindung zu eurem Huawei- oder Honor-Smartphone her.

      Nach oben

      Knapp 20% mehr Leistung

      Mit einem Intel Core i5 der zehnten Generation richtet sich diese Version des Huawei Matebook D15 an Käufer, die mehr Leistung brauchen, als die AMD-Version liefern kann. Im direkten Vergleich liefert die Intel i5-CPU etwa knapp 20% mehr Rechenpower als ihr AMD-Gegenstück.

      Bei simplen Office-Tätigkeiten oder beim Surfen durchs Web macht sich das weniger bemerkbar, aber gerade bei anspruchsvollen und rechenintensiven Aufgaben kann die Intel-Version den Unterschied machen, ob die Arbeit um 18 Uhr fertig ist oder doch erst um 19 Uhr.

      In beiden Modellen setzt Huawei auf zügige SSDs. Die Lese-Geschwindigkeit liegt bei knapp 2500MB/s und auch die Schreibgeschwindigkeit kann sich mit knapp 1500MB/s sehen lassen. Beim Kopieren von Daten erreicht die SSD etwa 1800MB/s. Gerade in der Preisklasse bis 700€ sparen viele Hersteller hier gerne mal und verwenden eine günstigere und langsamere SSD – Huawei macht das zum Glück beim Matebook D15 nicht.

      Nach oben

      Akkulaufzeit ist etwas schlechter, aber die Lüfter sind ruhig

      Für die Lüfter bekommt das Huawei Matebook D15 ebenfalls Pluspunkte. Nicht nur verhindern die Lüfter die thermische Drosselung der Intel CPU, sondern sie bleiben auch unter starker Last sehr leise. Mehr als ein Flüstern ist zu keiner Zeit zu hören. Schon die normale Geräuschkulissen eines Büros oder einer Bibliothek reichen, um eventuelle Geräusche zu übertönen.

      Leider enttäuscht die Akkulaufzeit. Mit seinen 42Wh hat das Huawei Matebook D15 schon nicht den größten Akku, aber durch den gesteigerten Leistungshunger der Intel-CPU müssen Nutzer nach etwa 3,5-4 Stunden an die Steckdose. Ein ganzer Tag an der Uni oder im Büro ist ohne Zwischenladen also nicht möglich. Wer allerdings seinen Laptop sowieso nur größtenteils auf dem Schreibtisch hat, wird davon nur wenig betroffen sein. Der kleinere Akku hat dazu einen Grund.

      Nach oben

      Aufrüsten

      Nach zehn Torx-Schrauben und einem kleinen Ruck an der Bodenplatte offenbart das Huawei Matebook D15 sein Inneres. Allerdings gibt es nicht viele Möglichkeiten das Notebook aufzurüsten. Während die verbaute NVMe-SSD schnell gefunden ist und auch getauscht ist, gilt das leider nicht für den Arbeitsspeicher. Der ist beim Matebook D15 fest verlötet und damit sind die 8GB RAM in Stein gemeißelt.

      Es gibt noch einen Schacht für eine 2,5Zoll SSD oder HDD. Allerdings fehlt das Verbindungskabel zum Mainboard. Solltet ihr hier also aufrüsten wollen, müsst ihr mit eurem neuen Speicher zu einem Huawei Service Center gehen und die bauen euch die neue SSD bzw. HDD dann ein.

      Nach oben

      Fazit zum Huawei Matebook D15 mit Intel-CPU

      Das Huawei Matebook D15 mit 10th Intel-CPU verhält sich in fast allen Belangen wie sein AMD-Gegenstück. Die Verarbeitung ist in der Preisklasse ungeschlagen und das Display ist für Inneneinsätze in Ordnung.

      Der Mehrwert liegt in der höheren Leistung der Intel CPU, die allerdings zu Abstrichen bei der Akkulaufzeit führt. Da Huawei aber die größeren Matebooks eher für den stationären Einsatz entwickelt hat, ist das eine klare Designentscheidung.

      Am Ende machen Käufer des Huawei Matebook D15 mit Intel CPU nichts falsch, da sie ein sehr gutes Notebook für weniger als 700€ bekommen. Mit der Leistung eignet es sich sehr gut als stationäre Laptop daheim auf dem Schreibtisch, der auch mal für eine kurze Runde außer Haus ausreicht.

      Als mobile Arbeitsmaschine oder für die Uni eignet er sich wiederum nicht, da hier die Größe und die Akkulaufzeit zu harte Grenzen haben. Als günstige Alternative können aber auch die AMD-Versionen, bzw. die Honor Magicbooks in Betracht gezogen werden. Gerade die 14 Zöller haben einen größeren Akku und halten entsprechend deutlich länger durch.

      Bis zum 13.09.2020 ist das MateBook D15 mit Intel COU bei uns für 648,99 Euro in den Angeboten der Woche. Wer mit weniger Leistung auskommt und sparen möchte, sollte sich unter Exklusivmodell mit Ryzen-CPU ansehen. Das ist das günstigste Modell, das in Deutschland auf dem Markt ist. Wenn ihr Schüler oder Student seid, dann bestellt euch das MateBook D15 übe runser Campusprogramm. Da spart ihr noch einmal extra.

      Huawei Matebook mit Intel CPU bei uns im Shop

      *Stand: 09/2020

      Veröffentlicht von

      Gamer, Filmliebhaber & Hobby-Fotograf – also alles was eine gute Geschichte erzählt. Großer Fan von durchdachten Produkten und Privatsphäre. Nach zehn Jahren im Google-System derzeit im Apple-Kosmos unterwegs und soweit zufrieden.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.