Huawei P50 Pocket im Test: Ein spezielles Smartphone

      Huawei P50 Pocket im Test: Ein spezielles Smartphone

      Foldables bleiben uns auf lange Sicht erhalten. Bislang hat aber noch kein faltbares Smartphone seinen Weg auf meinen Schreibtisch gefunden. Die Anfrage von Huawei, ob ich eine Weile mit dem P50 Pocket spielen möchte, habe ich daher ohne zu zögern angenommen. Man kann es also knicken. Und das auch sehr gut. Aber es hat ein paar Eigenarten, die dazu führen, dass es nicht für alle geeignet ist. Die können das P50 Pocket also besser knicken und von ihrer Liste streichen. Ob du dazu gehörst, kannst du am Ende des Textes entscheiden.

      Das gefällt uns

      • elegantes Design
      • gute Kamera
      • guter Akku
      • tolles und helles Display

      Das gefällt uns nicht

      • hoher Preis
      • keine IP-Zertifizierung

      Hannes hatte vor knapp zwei Jahren das Huawei Mate Xs im Test und war überrascht, wie gut es sich letztlich benutzen ließ. Das P50 Pocket ist allerdings nicht damit zu vergleichen. Es ist vom Klappmechanismus her das Gegenstück zum Galaxy Z Flip. Ups^^

      Preislich spielt es allerdings in einer eigenen Liga. 1299 bzw. 1599 Euro werden für das P50 Pocket fällig, das Galaxy Z Flip 3 spielt hingegen in der Liga unter 1000 Euro. Huawei hat also ein Luxus-Smartphone auf den Markt gebracht. Und das merkt man nicht nur am Preis.

      Die genauen technischen Daten meines Testgerätes findest du wie immer in der ausklappbaren Tabelle.

      Technische Daten HUAWEI P50 Pocket 512GB Premium Gold
      Software Android (ohne Google-Dienste)
      EMUI 12
      voraussichtlich monatliche Sicherheitsupdates bis Dezember 2024
      Prozessor Snapdragon 888
      1x 2.84 GHz + 3x 2.42 GHz + 4x 1.8 GHz
      Adreno 660
      Arbeitsspeicher 12 GB
      Speicher 512 GB
      nicht erweiterbar
      Display 6,9″ Dynamic OLED-Display mit FHD+-Auflösung (2.790×1.188 Pixel),

      2. Display:
      OLED, 1,04“, 340x340px

      Kamera Selfiekamera: 13 Megapixel, f 2.4
      Video: 4K60
      Hauptkamera: 40 Megapixel, f/1.8 Weitwinkel
      13 Megapixel, f/2.2 Ultra-Weitwinkel
      32 Megapixel, f/1.8 Weitwinkel
      Videoaufnahme: 4K60, 1080p/960fps
      Akku 4000 mAh mit 40-Watt-Schnellladefunktion
      Besonderheiten USB-C 3.2 Gen1
      Fingerprintreader im Powerbutton
      Bluetooth 5.2, WiFi 802.11 ax (Wi-Fi 6) mit MIMO
      Abmessungen, Gewicht und Farben 75,5 x 170 x 7,2 mm
      190 Gramm
      Phantom White, Pink Gold, Green, Phantom Black
      Preis 1599 Euro*

      Design

      Auffällig. Das ist das erste, was mir einfiel, als ich das P50 Pocket aus seiner aufwändig gestalteten Verpackung befreit hatte. Handlich war der zweite Gedanke. Zusammengeklappt ohnehin. Aber auch aufgeklappt liegt es sehr gut in der Hand und lässt sich durch die geringe Breite auch gut mit einer Hand bedienen. Für Elemente in der oberen Hälfte des Displays benötigst du allerdings zwingend die zweite Hand.

      Fast 1600 Euro verlangt Huawei für sein Prachtstück. Und dafür muss man schon einwandfreie Verarbeitung verlangen. Und die bekommst du auch. Der Klappmechanismus ist angenehm schwergängig, so dass das Display dort bleibt, wo es bleiben soll. Es gibt keine klappernden Teile, die Tasten haben einen guten Druckpunkt, alle Kanten schließen bündig ab. Alles im grünen Bereich. Nur falls du ein Poser bist und das P50 Pocket mit einer eleganten Handbewegung aus der Hosentasche ziehen und gleichzeitig aufklappen möchtest, musst du mit einer Enttäuschung rechnen. Das klappt nicht. Habe ich ausprobiert, damit du es nicht machen musst.

      Aber Bilder sagen wie immer mehr als 1000 Worte und so mache dir lieber selber ein Bild vom Design des P50 Pocket.

      Nach oben

      Huawei P50 Pocket bei uns im Shop

      Performance, Kamera, Akku

      Das P50 Pocket liefert in allen Belangen richtig gut ab. Performance? Ist dank des Snapdragon 888 mit 12 GB RAM und schnellen 512 GB Speicher überhaupt kein Problem. 5G gibt es allerdings aufgrund des US-Bann gegen Huawei nicht. Angesichts der kaum vorhandenen Verbreitung von 5G hierzulande, ist das aber kein entscheidender Faktor. Von daher: volle Punktzahl für das P50 Pocket.

      Das Display ist groß und richtig hell. Es lässt sich auch in der Sonne jederzeit gut ablesen und bietet tolle Farben. Das Cover-Display ist für die Zwecke, die es bieten soll, auch mehr als ausreichend. Wie bei allen faltbaren Smartphones gibt es im ausgeklappten Zustand im Display einen kleinen Buckel. Den fand ich anfangs sehr störend. Allerdings habe ich mich ser schnell daran gewöhnt und ihn nach ein paar Tagen gar nicht mehr wahrgenommen bzw. nur dann, wenn ich gezielt darauf geachtet habe.

      Im Powerbutton an der rechten Seite sitzt der Fingerprintreader. Und der ist wieder einmal Hexenwerk. Selbst mit der linken Hand gab es keine Fehleingaben. Er hat jedes Mal meine Finger extrem schnell und zuverlässig erkannt. Das schafft in dieser Form kein anderer Hersteller.

      Mit 4000 mAh ist der Akku für so ein großes Gerät auf den ersten Blick knapp bemessen. Im Test habe ich es allerdings bei mäßiger Nutzung knapp zwei Tage ohne Steckdose geschafft. Bei normaler Nutzung waren es etwa 1,5 Tage und mit viel Nutzen musste ich es nach einem Tag an die Steckdose andocken. Hier gibt es also keine Probleme. Geladen wird über Kabel, induktives Laden gibt es nicht.

      Huawei, Google, Android. Da war doch was. Richtig, auch das P50 Pocket kommt ohne Google-Dienste. Es ist also Android mit EMUI 12 als Betriebssystem. Mein erstes Smartphone ohne Google-Dienste war im Juni 2020 das P40 lite. Es ging damals schon ohne Google besser als gedacht. Und in der Zwischenzeit hat sich eine Menge getan. Es geht also noch viel besser ohne Google. Für meinen ganz persönlichen Bedarf muss ich sagen, dass mir immer noch zu viele Apps fehlen, bspw. Lightroom Mobile. Aber Sascha hatte neulich mit dem Nova 9 ausprobiert, wie ein Leben ohne Google geht und war ziemlich angetan. Auch wenn es eine Plattitüde ist: Du musst für dich entscheiden, ob du auf Google-Dienste verzichten kannst oder nicht. Das kann dir keiner abnehmen.

      Der Sound ist gut, aber wie bei den meisten Smartphones mit nur schwach ausgeprägten Tiefen und Mitten. Hier gibt es nichts besonderes zu berichten.

      Die Kamera. Ich gestehe: Ich bin ein ziemlicher Fan der Huawei-Kameras. P10, Mate 20 Pro, P40 Pro+ – allesamt Smartphones mit extrem guter und vielseitiger Kamera-App. Und so auch hier. Falls dir Fotografie richtig wichtig ist, dann solltest du allerdings an dieser Stelle den Text verlassen und zum Review des P50 wechseln. Dort bist du dann besser aufgehoben, denn die Kamera-App des P50 bietet dir in der Hinsicht mehr.

      Nur damit wir uns richtig verstehen: Die Kameras des P50 Pocket sind exzellent. Sie machen richtig gute Fotos, natürlich auch bei Nacht. Überzeug dich einfach selbst. Die Beispielbilder wurden allesamt im Automatikmodus aufgenommen und nicht bearbeitet.

      Die von mir sehr geschätzten Features zur Langzeitbelichtung sind beim P50 Pocket nicht vorhanden. Dafür gibt es ein anderes Feature, nämlich fluoreszierende Fotos. Wie das Feature genau funktioniert, verrät Huawei nicht. Aber die Kamera nutzt ein spezielles Aufhelllicht, um Reflexionen sichtbar zu machen und daraus die Bilder zu errechnen. Das Feature funktioniert am besten in stockdunklen Umgebungen. Das zu erreichen ist in Berlin etwas schwierig. Aber einen Eindruck kannst du auf diesem Bild bekommen.

      Es gibt auf dem P50 Pocket eine Spiegel-App. Mit der kannst du das Feature nutzen, um zu überprüfen, ob du deine Sonnencreme richtig im Gesicht verteilt hast. Ich hatte gerade keine Sonnencreme zur Hand, so dass ich das Feature nicht ausprobieren konnte. Aber Kollegen anderer Seiten haben das gemacht und es funktioniert.

      Beim Nachtmodus liefert Huawei wieder richtig ab

      Die Kamera richtig sich in erster Linie an Personen, die gelegentlich fotografieren. Hast du darüber hinausgehende Ambitionen, ist das Telefon nichts für dich.

      Kein Google – kein Problem. Gute Kamera – kein Problem. Guter Akku – kein Problem. Gutes Display – kein Problem. Und wo ist nun das Problem? Warum ist das P50 Pocket nicht für alle geeignet? Das sollst du nun erfahren.

      Für meinen ganz persönlichen Use-Case ist es nicht geeignet. Ich gehöre zu den Leuten, die viel fotografieren und auch mal für ein schönes Motiv den Bodenkontakt suchen und bei widrigen Wetterbedingungen durch die Walachei laufen. Das P50 Pocket hat keine IP-Zertifizierung. Du solltest also aufpassen, wo du unterwegs bist. Ebenso kann der lange Aufenthalt in Hosentaschen dazu führen, dass sich kleine Sandkörner im Klappmechanismus heimisch fühlen und es knirscht. Du solltest es also wirklich pfleglich behandeln.

      Nach oben

      Huawei P50 Pocket bei uns im Shop

      Fazit Huawei P50 Pocket: Spezielles Smartphone

      Was soll ich sagen: Das Huawei P50 Pocket ist ein Luxus-Gegenstand. Tolles Design, sehr gute Hardware, tolle Kamera, tolles Display, hochwertige Materialien, einwandfreie Verarbeitung. Das hat aber auch seinen Preis.

      Ich tue mich mit einer eindeutigen Empfehlung schwer. Es ist ganz einfach nicht mein Use-Case. Das P50 Pocket wirkt auf mich mehr wie ein Showcase, denn ein wirklich ernst gemeintes Smartphone für eine größere Zielgruppe. Ich werde einfach nicht so richtig warm mit diesem Smartphone.

      Wenn dir ein auffälliges und edles Design wichtig ist und du einen etwas pfleglicheren Umgang mit deinen Smartphone führst als ich und dich auch an ein Leben mit Android ohne Google gewöhnen kannst, dann sieh es dir an. Es gibt nichts, was grundsätzlich gegen das P50 Pocket spricht. In allen anderen Fällen, solltest du dich lieber nach einem anderen Smartphone umsehen.

      Huawei P50 Pocket bei uns im Shop

      Stand: 03/2022

      Veröffentlicht von

      Hat seine ersten Gehversuche auf dem Amiga 500 und aus Guybrush Threepwood einen mächtigen Piraten gemacht. Mittlerweile ein Fan von richtig guter Smartphone-Fotografie und demensprechend viel auf Instagram unterwegs.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.