Hybrid-Notebook: HP Pro x2 410 für kleine und mittlere Unternehmen

HP-Pro-x2-410-Aufmacher

HP kündigt mit dem Pro x2 410 ein Hybrid-Notebook mit Windows 8.1 für kleine und mittlere Unternehmen an. Das HP Pro x2 410 lässt sich mit dem Tastatur-Dock wie gewohnt als Notebook verwenden, mit wenigen Handgriffen verwandelt sich das Pro x2 in ein Tablet. Das entspiegelte Touch-Display besitzt eine Bildschirmdiagonale von 11,6 Zoll (29,5 cm) und eine Auflösung von 1366 x 768 Pixeln. Das ist die übliche Auflösung im Business-Umfeld, was für mich jedoch zu niedrig wäre.

HP Pro x2 410 03

Die neuen Convertible-Notebooks von HP wird es in verschiedenen Variationen geben: Beim Prozessor könnt Ihr Euch zwischen einem Intel Core i3 oder einem Core i5-Prozessor aus der 4. Generation von Intel (Haswell) entscheiden. Trotz der Prozessor-Power kommt das Pro x2 ohne Lüfter aus und arbeitet damit komplett geräuschlos. Die eingebaute SSD, die hardwaremäßig durch ein TPM-Chip (Trusted Platform Module) verschlüsselt wird, bietet HP je nach Wunsch des Kunden mit 64, 128 oder 256-GB-Fassungsvermögen an.

Alle Modelle der Pro x2 410-Serie besitzen 4-GB-Arbeitsspeicher vom Typ DDR3 mit 1.600 MHz. Für die Netzanbindung ist ein WLAN-Modul mit 802.11-n Unterstützung verbaut. HP bietet eine Variante mit Intel-Chip und 2 Antennen im Gerät an, was für eine bessere WLAN-Anbindung sorgt. Alternativ gibt es das Pro x2 auch mit einem WLAN-Modul von Ralink, das jedoch nur mit einer Antenne arbeitet. Beide Versionen unterstützten Bluetooth 4.0.

Beim HP Pro x2 410 kommen gleich zwei Akkus zum Einsatz: Ein Akku befindet sich in der Tablet-Einheit, der zweite in der Tastatur-Einheit. Mit Tastatur-Dock wiegt das Hybrid-Notebook fast 1,6 kg.

Die HP Pro x2 410 Notebooks werden mit der 64-Bit-Version von Windows 8.1 oder Windows 8.1 Pro ausgeliefert und sind im Februar 2014 zu einem Preis ab rund 950 € verfügbar.

Technischen Daten:

  • Display: 11,6″, 1366 x 768 Pixel
  • Prozessor: Intel Core i3 oder i5 der 4. Generation
  • Grafik: Intel HD Graphics 4200
  • Flashspeicher: 64, 128 oder 256 GB
  • Arbeitsspeicher. 4 GB
  • Anschlüsse: USB 3.0, USB 2.0, HDMI, Kartenleser
  • Kamera: Zwei 2-Megapixel-Kameras (Front/Rückseite)
  • Abmessungen/Gewicht: 30,3 x 20,7 x 2,2 cm / 1580 g (Tastatur-Dock und Tablet)

Weitere frische Hybrid-Notebooks haben wir im Beitrag CES 2014: Die Convertible-Highlights erst kürzlich vorgestellt.

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Siggy

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Hybrid-Notebook: HP Pro x2 410 für kleine und mittlere Unternehmen

  1. avatar Ex-Kunde sagt:

    Boah…. wenn ich das schon wieder lese…

    HP hat drei Tablet Grundserien:
    1. Atom basiert, wie das Elitepad 900 und sehr baugleich das Omni 10 (neuere CPU)
    2. die alte Split x2 Serie von Wistron, welche auch die Plattform für das Pavilion 13 darstellt. Theoretisch mit FHD Display möglich, aber kastriert auf diese Billigauflösung 1366×768 – DIE WILL KEINER, aber irgendwo muss man wohl billige Displays auf der Halde gefunden haben. Diese konnte man dank Slot noch auf 8GB aufrüsten, die Tastatur-Einheit hatte noch eine Festplatte. Und einen Intel Core i5 4200U (U!!!!!!) mit 1,6Ghz Grundtakt und Turbo bis 2,1. Aber mit Lüfter. Mittlerweile nur noch in den USA erhältlich.
    3. In Deutschland/Europa wurde unter der SELBEN EAN einfach heimlich das Split x2 mit einem neuen Motherboard untergeschoben. Keine 8GB mehr möglich, weil kein Slot und RAM aufgelötet. Weiterhin NUR 4200Y (Y!!!!) CPU, also noch sparsamer aber auch viel lahmer. Dafür Lüfterlos. Baugleich zum Spectre x2, welches allerdings dann ein Alu-Gehäuse und FHD hat.

    Dann gibt es noch die Pavilion 11 Serie, mit AMD und Pentium CPU erhältlich. Hier jetzt neu aufgelegt wohl als Pro x2 410.

    Da fragt man sich, kommt ein Elitepad 900 G2 oder 1000 nicht mehr heraus? Und was hat Pro mit 4GB und 1366x768er Auflösung noch gemein? Multitasking unter Windows mit 4GB im Pro Bereich? Lächerlich!

    Im übrigen liefern andere Länder wie die Schweiz, Österreich, Niederlande oder England mittlerweile auch ein Spectre x2 Full-HD mit 8GB und LTE aus – in Deutschland mal wieder nichts zu sehen davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.