Hype: Vor 15 Jahren wurde Half-Life 2: Episode 3 angekündigt

      Hype: Vor 15 Jahren wurde Half-Life 2: Episode 3 angekündigt

      Im Mai 2006 wurde die dritte Erweiterung zum Mega-Hit Half-Life 2 angekündigt. Seitdem hat Valve genau ein weiteres Half Life-Spiel auf den Markt gebracht.

      „Das ist noch nicht so lange her.“ war mein erster Gedanke, als ich die Headline bei Kotaku gelesen habe. Der Beitrag aus dem Internet-Archiv von Gamespot ist aber auf dem 24.05.2006 datiert und dürfte akkurater sein als meine Erinnerungen.

      In dem Artikel geht Valve genauer auf seine Pläne für ihre episodenhafte Veröffentlichung von Half-Life ein. Laut den Entwicklern sollte Episode 2 Ende 2006 erscheinen. Die eigentliche Veröffentlichung erfolgte im Oktober 2007. Die Trilogie sollte im Dezember 2007 mit Half-Life 2: Episode 3 abgeschlossen werden. Das ist so nie zustande gekommen und wird es auch nicht mehr. Zumindest nicht so, wie es Valve damals geplant hatte.

      Valve hat sich seitdem vom episodischen Spielen verabschiedet. In den letzten 15 Jahre scheint das Unternehmen sich generell vom Half-Life-Universum abgewandt zu haben – zumindest bis Half-Life Alyx im Jahr 2020 erschien. Das Spiel wurde von Fans und Kritikern hoch gelobt, auch wenn nur wenige in den Genuss gekommen sind, es zu spielen. Setzt es doch einen biestigen Gaming-PC und eine VR-Brille voraus – zumindest bei Release.

      So richtig ist Alyx aber nicht das Half-Life-Spiel, auf das Fans immer noch warten. Es wurde schon mehrfach beleuchtet, wieso die Spiele-Entwicklung bei Valve nicht mehr richtig vorwärts geht. Mitarbeiter können sich den Projekten anschließen, auf die sie Lust haben. Mit jedem Jahr das verstreicht, wachsen auch die Erwartungen an einen möglichen Nachfolger rund um Gordon Freeman.

      Die Erwartungen haben inzwischen einen Punkt erreicht, den kein Entwickler mehr gerecht werden kann. Egal, was Valve eines Tages als Half-Life 2: Episode 3 oder Half-Life 3 veröffentlichen würde, es wäre niemals genug. Spieler wären schon automatisch enttäuscht, da sie sich so viel mehr erhofft haben.

      Es ist vergleichbar mit Horror-Filmen. Solange das Monster nicht gezeigt wird, übernimmt eure Fantasie die Details. Kein Film- oder Game-Studio kann an eure Fantasie rankommen. Entwickler können sich sicherlich auch etwas Besseres vorstellen, als für drei bis fünf Jahre an einem Projekt zu arbeiten, dass bestenfalls als „nicht gut genug“ bewertet wird.

      Sollen wir Half-Life 2: Episode 3 also vergessen?

      Nicht unbedingt, aber es wäre vielleicht besser. Projekte wie Black Mesa (Remake des Originalen Half-Life) haben gezeigt, dass es nicht Valve braucht, um ein Spiel im Half-Life-Universum zu machen. Gleiches gilt für Lambda Wars. Alles was es braucht, ist ein Rechteinhaber, der in die andere Richtung schaut. Diese beiden Fan-Projekte haben aber auch 13 bzw. 14 Jahre gebraucht, bis sie „fertig“ waren.

      Wenn es noch eine Chance auf ein Half-Life 2: Episode 3 gibt, dann ist das Projekt Borealis. Die knapp 70 Entwickler hinter Projekt Borealis haben sich das geplante Ende des ehemaligen Valve-Autor Marc Laidlaw geschnappt und wollen das Spiel programmieren, dass Valve offensichtlich nicht machen will. Seit 2018 wird daran gearbeitet. Das letzte Update ist allerdings vom März 2020.

      Keine rosigen Aussichten. Zumindest deutet Half-Life Alyx eine mögliche weitere Geschichte an und vielleicht ist genau das der Weg vorwärts. Akzeptieren, dass Half-Life 2: Episode 3 nie auf den Markt kommen wird und das die Zukunft der Marke bei VR und vielleicht noch ein oder zwei Fan-Projekten liegt.

      Gaming bei uns im Shop

      Quelle & Bilder: Kotaku

      Veröffentlicht von

      Gamer, Filmliebhaber & Hobby-Fotograf – also alles was eine gute Geschichte erzählt. Großer Fan von durchdachten Produkten und Privatsphäre. Nach zehn Jahren im Google-System derzeit im Apple-Kosmos unterwegs und soweit zufrieden.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.