IFA 2014: Huawei zeigt das 6-Zoll-Phablet Ascend Mate 7

Huawei_Ascend_Mate_7_black_1Der chinesische Hersteller Huawei hat auf der IFA in Berlin neue Smartphones und darüber hinaus das bereits bekannte Ascend P7 mit neuer, besonders robuster Vorderseite aus Saphirglas angekündigt. Zu den echten Neuvorstellungen gehört allen voran das Ascend Mate 7, das mit riesigem 6-Zoll-Display aufwartet. Des Weiteren demonstriert Huawei auf der Messe eine neue Version seiner selbst kreierten Android-Oberfläche. Die sogenannte Emotion UI 3.0 präsentiert sich mit flacherem, schlichteren Design und bietet neue Bedienmöglichkeiten.

Das Ascend Mate 7 ist das neue Premium-Phablet von Huawei. Es verfügt über ein 6 Zoll großes IPS-Display, das mit Full-HD (1920 x 1080 Pixel) auflöst, ist damit aber in etwa genau so groß wie das Samsung Galaxy Note 4 mit seinem 5,7-Zoll-Touchscreen. Möglich macht das Huawei, indem es das Display fast die gesamte Frontseite des Geräts ausfüllen lässt. Die Ränder an den Display-Seiten sind nur wenige Millimeter dick.

Das Gehäuse des Phablets besteht überwiegend aus Metall und ist 8 Millimeter dünn. Damit wird das Gerät auch äußerlich seinem Premium-Anspruch gerecht. Das Gewicht des Mate 7 gibt der Hersteller inklusive eines 4100-mAh-Akkus mit 185 Gramm an. Die Akkulaufzeit soll je nach Beanspruchung ein bis zwei Tage betragen.

Angetrieben wird das Mate 7 von einem Octa-Core-SoC, das Huawei selbst nach dem Big-Little-Design von ARM entwickelt hat. Der Chipsatz wird als Kirin 925 bezeichnet und besitzt vier leistungsfähige Cortex-A15-Kerne sowie vier stromsparende Cortex-A7-Kerne. Zudem ist ein LTE-Modem in das SoC mit integriert. Der Arbeitsspeicher ist mit 2 Gigabyte, der interne Flashspeicher mit 16 oder 32 Gigabyte dimensioniert. Letzterer kann via microSD-Kartenslot auf Wunsch zusätzlich erweitert werden.

An der Rückseite des Mate 7 befindet sich eine 13-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz und BSI-Sensor, die Frontkamera löst mit 5 Megapixeln auf. Ebenfalls an der Rückseite, unterhalb der Hauptkamera, besitzt das Huawei-Phablet einen Fingerabdrucksensor, mit dem es beispielsweise möglich ist, das Gerät zu entsperren. Es können laut Huawei Profile für mehrere Personen angelegt werden, die jeweils bis zu fünf ihrer Fingerabdrücke abspeichern können.

Als Betriebssystem-Grundgerüst kommt ab Werk Android 4.4 KitKat auf dem Phablet zum Einsatz, das der Hersteller wie eingangs erwähnt mit seiner neuen Emotion UI 3.0 modifiziert.

Huawei will das neue Ascend Mate 7 ab Oktober 2014 auch in Deutschland auf den Markt bringen. Das Phablet soll dann in den Farben Silber und Schwarz zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 499 Euro erhältlich sein. Zudem ist auch noch eine dritte Modellvariante mit 32 Gigabyte Speicher und goldener Farbgebung geplant, die 599 Euro kosten soll.

Bilder: Huawei
Quelle: Pressemitteilung
avatar

Über Johannes Schaller

Ich bin freier Journalist, Computer-Technik-Freak, Videospiel-Guru und Freizeit-Poet. In den letzten Jahren war ich unter anderem für notebookjournal.de tätig und habe als IT-Fachmann gearbeitet. Wenn ich nicht gerade an einem Text feile oder ein Stück Hardware auseinandernehme, dann widme ich meine Zeit gerne Filmen, Literatur, Videospielen oder schlicht und einfach der Natur.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Smartphone abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "IFA 2014: Huawei zeigt das 6-Zoll-Phablet Ascend Mate 7"

Benachrichtige mich zu:
avatar
trackback

[…] hat im Zuge der IFA 2014 neben dem eleganten Phablet Ascend Mate 7 das Ascend G7 vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein Mittelklasse-Smartphone mit […]

wpDiscuz