IFA 2014: Neue Beamer braucht das Land – jetzt auch mit 4k-Auflösung

Acer-U5213W-Aufmacher

Beamer sind auf der IFA nicht mehr wegzudenken. Lag die maximale Auflösung bei Projektoren lange bei FullHD, wurde diese magische Grenze dieses Jahr durchbrochen. SONY hatte zur IFA einen 4k-Beamer mit im Gepäck und zeigte diesen auf einem Presseevent. Mit 7.000 € ist der Sony VPL-VW300ES nicht gerade ein Schnäppchen. Bei fast allen Herstellern ist dies noch Zukunftsmusik. Bei Acer wurde der futuristische anmutende Ultrakurzdistanzprojektor U5313W gezeigt, der das Bild über einen Spiegel wirft. Auch Philips zeigte seine Neuheiten, wie zum Beispiel den Nachfolger vom Screeneo und PicoPix.

SONY  VPL-VW300ES – 4K Beamer

SONY-4k

Der ersten 4k-Projekor kommt von SONY. Der Projektor soll im Oktober in den Handel kommen und rund 7000 Euro kosten. Der VPL-VW300ES kann eine Auflösung von 4096 x 2160 darstellen und das mit einer Lichtleistung von 1500 ANSI-Lumen. Die maximale Bilddiagonale liegt beim 4k-Projektor bei 200 Zoll (508 cm). Live konnte ich den Beamer auf der IFA leider nicht sehen.

Acer U5313W – Ultrakurzdistanzbeamer mit Spiegeltechnik

Acer-U5213W-Aufmacher2

Bei Acer in Halle 12 findet Ihr eine kleine verdunkelte Ecke, wo Acer seine Beamer ausstellt. Hier steht auch der U5313W mit seinem sehr merkwürdigen Design. Hierbei handelt es sich um einen Ultrakurzdistanzbeamer, der so gut wie keinen Abstand zur Projektionsfläche braucht. Das Gerät könnt theoretisch direkt vor der Leinwand stehen und dennoch erzeugt er ein Bild von über ein Meter. Bei einem Abstand von 36 cm sind es sogar 2 Meter. Der Acer U5313W besitzt 3.100 ANSI Lumen und einen Kontrast von 10.000:1. Der DLP-Beamer kann maximal 1.280 x 800 Pixeln darstellen. Preislich liegt der Acer U5313W bei 999 Euro.

BenQ W1070+W – auch kabellose Datenübertragung möglich

BenQ-W1070plusW-1

Der neue Full-HD-Beamer W1070+ von BenQ kann mit seinem optional erhältlichem WFHD-Kit (Transmitter und Receiver) auch kabellos A/V-Signale empfangen und in Full-HD wiedergeben. Der Full-HD-Projektor liefert eine Lichtleistung vom 2200 ANSI-Lumen und einen maximalen Kontrast von 10.000:1. Das Bild lässt sich per Lens Shift und der 2D-Keystone-Funktion optimal der Projektionsfläche anpassen. Über den MHL-Anschluss lassen sich auch Smartphones oder Tablets mit dem Beamer nutzen. Miracast wird über ein optionales Dongle unterstützt. Das WFHD-Kit ist ab Mitte September erhältlich.

Philips Screeneo –  2. Generation des Kurzdistanzbeamers

Philips-Screeneo

Noch vor der IFA hatte ich für Euch den Philips Screeneo testen dürfen. Jetzt auf der IFA wurde mir der Nachfolger gezeigt. Diese sind optisch von den Vorgängern nicht zu unterscheiden. Die neuen Modelle heißen HDP 1690 und HDP 1690TV. Die  Nachfolgemodelle sind mit einer „ProGleam“-Lampe und dem naturaColor-System ausgestattet und liefern ein helleres, schärferes und farbintensiveres Bild. Hiervon konnte ich mich auf der IFA überzeugen. Die Unschärfe in den oberen Ecken, die ich in meinem Test bemängelte, ist jetzt verschwunden. Bei der 1690er Reihe gibt es außerdem einen Air Mouse Remote Controller, der für eine einfachere und flexiblere Internetnutzung dient.

Optoma HD 90 –  Home Entertainment Projektor mit FullHD

Optoma

Auf dem Messestand von Optoma wurden ebenfalls neue Projektoren ausgestellt. Leider nicht im Live-Einsatz. Aber ich konnte schon einmal einen Blick auf mein künftiges Testsamples werfen. In gut zwei Wochen werde ich den HD90 Full-HD-Beamer für einen Test von Optoma bekommen.

PicoPix PXX 3614 – Mini-Beamer reloaded

Picopix

Auch den PicoPix-Projektor hat Philips überarbeitet. Der LED-Beamer der PPX 3614-Serie besitzt jetzt eine Lichtleistung von 140 ANSI-Lumen. Im Akku-Modus sind diese auf bis zu 60 Ansi-Lumen. Der integrierte Akku soll je nach Helligkeit bis zu 2 Stunden durchhalten. Länger geht es mit dem optional erhältlichem Sound- und Akku-Pack- Hiermit verdoppelt sich die Laufzeit. Der Philips PPX 3614 kann eine maximale Auflösung von 854 x 480 Pixeln darstellen.

 

avatar

Über Siggy

Ich arbeite seit rund zwei Jahrzehnten als Journalist. Ich war unter anderem Redakteur bei PC Direkt und Tom´s Hardware. In meiner Freizeit klappere ich Flohmärkte ab und werfe in Science-Fiction-Serien einen Blick in die Zukunft.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Beamer, IFA abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "IFA 2014: Neue Beamer braucht das Land – jetzt auch mit 4k-Auflösung"

Benachrichtige mich zu:
avatar
avatar
Gast

Ich hoffe das sich die 4K Technik schnell durchsetzt und man bald auch als Privatperson einen leistbaren 4K Beamer findet!

avatar
Gast

Hatte von Phillips die Info: 700 Lumen, als Vergleichswert und das IST erschreckend. Wie schaut das bei dem 1690-er aus?

wpDiscuz