IFA 2015: Samsungs runde Smartwatch Gear S2 mit dem Dreh (Hands-on-Video)

Gear-S2-ClassicApple dreht am Rad, Samsung führt den Drehring ein. Die Samsung Gear S2 ist da und bietet ein schickes rundes OLED-Display und mit dem Drehring ein neues Bedienelement. Zwei verschiedene Designs stehen zur Auswahl. Eine weitere wichtige Neuerung: Die Gear S2 mit Tizen OS unterstützt nun auch Android-Smartphones, die nicht von Samsung stammen. Wir haben uns die Gear S2 auf der IFA 2015 angeschaut und im Video festgehalten.

Als die Apple Watch noch durch die Gerüchteküche streifte, machte Samsung einfach Nägel mit Köpfen und preschte mit der Samsung Gear an die Öffentlichkeit: Auf der IFA 2013 präsentierten die Koreaner ihre erste Smartwatch. Zwei Jahre später hat sich auf dem Markt viel getan und nicht nur die Apple Watch buhlt um die Gunst der Stunde. Vor allem die damalige Google-Tochter Motorola beeindruckte mit einer Smartwatch mit fast ganz rundem Display.

Auf der IFA 2015 zeigt Samsung mit der Gear S2 ein neues Modell, das mit der ersten Gear kaum noch etwas gemeinsam hat und das Beste aus allen Smartwatch-Welten vereinen will. Die erste Neuerung: Sie besitzt ein kreisrundes 1,2-Zoll-OLED-Display mit einer feinen Auflösung von 360 x 360 Pixeln.

Gear-S2-classic-(3)Ein völlig neues Bedienelement auf dem Smartwatch-Markt ist aber der Metallring um das Display, der sich drehen lässt. Das ermöglicht eine schnellere und bessere Navigation als mit den kleinen Touchdisplays, weil man Teile des Bildschirminhaltes nicht mit dem Finger verdeckt. Allerdings gibt es keine Klickfunktion.

Ansonsten bietet die Uhr alles, was eine moderne Smartwatch eben mitbringt: Angefangen vom Schrittzähler bis hin zum Pulsmesser. Der NFC-Chip unterstützt Samsung Pay, das die Koreaner nächstes Jahr einführen wollen. Als Betriebssystem bleibt Samsung seiner Eigenentwicklung Tizen treu. Gute Nachricht für Besitzer von Android-Smartphones, die nicht von Samsung stammen: Alle Modelle mit Android 4.4 und höher sowie einem Arbeitsspeicher von mindestens 1,5 GB werden unterstützt. Als Akkulaufzeit gibt Samsung zwei bis drei Tage an, was etwas über dem Durchschnitt üblicher Smartwatches läge.

Gear-S2-(2)Samsung bringt von der Gear S2 zwei unterschiedliche Designs auf den Markt: Neben einer schlichteren Gear S2 mit ansteckbarem Kunststoffarmband wird es die etwas edlere Gear S2 Classic mit austauschbarem Lederarmband geben. Die normalen Modelle kommen als silberfarbene oder dunkelgraue Version auf den Markt, die Classic mit schwarzem Gehäuse. Sie wiegen je 42 g und sind 11,4 mm dick. Die Classic ist lediglich mit 40 mm Durchmesser etwas kleiner als das Normalmodell, das es auf 42 mm bringt. Optional will Samsung beide Gear-S2-Modelle auch mit UMTS-Modul anbieten. Dann soll man mit der Uhr sogar telefonieren können. Um Platz zu sparen, überträgt man die Daten einer herkömmlichen SIM auf die E-SIM in Samsungs Uhr. Anfang Oktober könnten die WLAN-Versionen auf den Markt kommen, die 3G-Modelle sollen später folgen. Allerdings vorerst nicht in Europa. Preise gab Samsung noch nicht bekannt, laut sammyhub sollen die Versionen 350 Euro respektive 400 Euro kosten – ohne UMTS.

Hannes hat sich die Gear S2 auf der IFA 2015 angeschaut und berichtet seine Eindrücke:

Aktuelle Smartwatch-Modelle bei uns im Shop.

Das könnte dich auch interessieren:

avatar

Über Marcel Magis

Ich bin Journalist und Schriftsteller. Unter anderem arbeitete ich für macnews.de, c't, Telepolis und notebookjournal.de. Ich liebe Nudeln und schreibe in meiner freien Zeit unverdrossen an einem großen Roman weiter, der wöchentlich im Netz erscheint. Du findest mich auf Facebook, XING und meinem Blog.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ausgepackt, IFA, Unterwegs abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.