[IFA 2018] ZenBook, ZenBook Pro, ZenBook Flip, ZenBook S – das neue Line-up von ASUS

      [IFA 2018] ZenBook, ZenBook Pro, ZenBook Flip, ZenBook S – das neue Line-up von ASUS

      Pünktlich zum Start der IFA 2018 hat ASUS das bestehende Line-up der ZenBooks aktualisiert. Dazu zählen neben dem ZenBook 13, 14 und 15 auch das ZenBook Pro 14 und das ZenBook 13 Flip und 15 Flip sowie das äußerst mobile ZenBook S.

      Für alle Lesefaulen haben wir die ZenBooks 13, 14 und 15 im folgenden Video näher beleuchtet und geben euch einen ersten Eindruck.

      ASUS ZenBooks bei uns um Shop

      ZenBook

      Bei den ZenBooks kommen mit dem Refresh die neuen Core i5 oder i7-Prozessoren der Whisky Lake Refresh-Generation zum Einsatz. Dabei können alle drei ZenBooks mit dem Intel Core i5-8265U oder dem Intel Core i7-8565U geordert werden. Im ZenBook 13 und 14 wird neben integrierter Intel UHD Graphics 620 eine dedizierte GeForce MX150 mit 2GB VRAM verbaut. Lediglich das ZenBook 15 erscheint mit der stärkeren GeForce GTX 1050 in der besonders schlanken Max-Q-Bauweise.

      Beim Arbeitsspeicher kann man sich für 8 oder 16 GB entscheiden. Unterschied: Beim größten Modell kommt statt des 2133MHz LPDDR3 (!) immerhin 2400MHz DDR4 zum Einsatz. Hinsichtlich des Speichers gibt es entweder eine 1 TB SSD (PCIe 3.0 x4) oder 256/512 GB SSD (PCIe 3.0 x2). Löblich, dass ASUS hier keine langsamen Festplatten mehr anbietet.

      Wie die Bezeichnungen schon verraten, ist der Hauptunterschied das Display. Das ZenBook 13 und 14 verfügen – Überraschung – über ein 13.3″- bzw. 14″-Display mit FHD-Auflösung (1920 x 1080) und 178 Grad-Blickwinkel. Das ZenBook 15 kommt mit einem 15,6″-Panel, das sowohl mit FHD als auch 4K UHD erhältlich sein wird. Alle Displays haben sehr schmale Rahmen, die ASUS als NanoEdge bezeichnet. Dieser sorgt für eine Screen-to-Body-Ratio von sehr guten 95 % beim ZenBook 13 und 92 % bei den Versionen mit 14 und 15 Zoll. Das Display deckt bei allen drei Geräten 72 % des NTSC-Farbraums ab.

      Alle drei ZenBooks haben eine als ErgoLift bezeichnete Funktion, durch jene die untere Displayblende beim Aufklappen die Tastatur an den Scharnieren etwas anhebt. Dies sorgt neben einer besseren Belüftung dank ca. 5-prozentiger Neigung auch für ein angenehmeres Schreibgefühl.

      Bei den beiden kleineren Versionen ist das Numpad in das Touchpad integriert. Wie beim ASUS ROG Zephyrus S lässt sich das Numpad einfach via Taste aktivieren und deaktivieren. Der Akku leistet 50 Wh, der für bis zu 14 Stunden Laufzeit sorgen soll. Der 15″-Variante spendiert ASUS ein richtiges Numpad, außerdem hat sie einen Akku mit 73 Wh Kapazität, der das Gerät bis zu 16 Stunden am Leben erhalten soll.

      Bei den Anschlüssen setzt ASUS beim größten ZenBook auf 1x USB 3.1 Typ-C Gen2, den ihr auch als Displayanschluss nutzen könnt. Dazu gibt es zwei USB Typ A-Ports, einen Klinken- und HDMI-Anschluss sowie einen SD-Kartenleser. Die beiden kleineren Geräte haben fast die gleichen Anschlüsse. Lediglich der USB 3.1 Typ-C Gen2 hat keine Display-Unterstützung, außerdem ist statt eines Standard-SD-Kartenlesers ein MicroSD-Kartenleser verbaut.

      ZenBook 13 und 14 sind in der Ausführung mit Anti-Glare-Display ca. 1,7 bzw. 1,6 cm dünn und wiegen beide 1,1 kg. Die 15″-Version ist 1,8 cm flach und wiegt 1,6 kg.

      ZenBook Pro 14

      Das ZenBook Pro 14 ist dank Aktualisierung zukünftig auch mit den beiden Intel-CPUs Intel Core i5-8265U oder Intel Core i7-8565U erhältlich. Beim Display verbaut ASUS ein 14″ LED-Panel mit Full HD-Auflösung, das 100 % des sRGB-Farbraums abdecken soll. Wie das ZenBook 15 wird auch das Pro 14 mit der flachen GeForce GTX 1050 Max-Q ausgestattet. Besonderheit ist beim Pro 14 das ScreenPad. Bedeutet: Das Touchpad dient gleichzeitig als Launcher für spezielle Apps.

      Beim RAM stehen 8 oder 16 GB 2133MHz LPDDR3 zur Auswahl. Für genügend Speicherplatz gibt es entweder eine 128 oder 256 GB-SSD, die via SATA 3 mit dem Mainboard verbunden ist. 256 und 512GB gibt es auch als schnellere PCIe x2-SSD. Wer 1 TB nimmt, bekommt via PCIe x4 auch den schnellsten Anschluss. Das ZenBook Pro 14 hat Bluetooth 5.0 mit an Bord und unterstützt Dual-band (2×2) 802.11ac Wi-Fi.

      Bei den Anschlüssen gibt es 1x USB 3.1 Typ-C Gen2, 1x USB 3.1 Typ A Gen2 und einen USB 2.0 Typ A-Port sowie einen Klinken- und einen HDMI-Anschluss. Auf einen SD-Kartenleser müsst ihr beim Pro 14 verzichten. Der Akku fasst 70 Wh. Bei einer Dicke von ca. 1,8 cm wiegt das Notebook 1,6 kg.

      ASUS ZenBooks bei uns um Shop

      ZenBook Flip

      ASUS hat natürlich auch die ZenBook Flip-Serie überarbeitet. Diese flexiblen Convertibles lassen sich dank 360° drehbaren Display auch als Tablet nutzen. ZenBook 13 Flip und 15 Flip kriegen wie die anderen ZenBooks das Update auf die neuen Intel-Prozessoren Core i5-8265U und Core i7-8565U.

      ZenBook Flip 13

      Das Flip 13 hat ein 13,3″ LED-Display mit einer Auflösung von 1920×1080 Pixeln und Touchscreen. Der Displayrahmen ist nur 3,5 mm breit, was für eine Screen-to-Body-Ratio von 90 % sorgt. Das Display soll 100 % des sRGB-Farbraums abdecken und Blickwinkel von 178 Grad bieten. Für angemessene Leistung sorgt neben integrierter Intel UHD Graphics 620 auch eine GeForce MX150 mit 2GB VRAM. Beim Arbeitsspeicher gibt es auch hier 8 oder 16 GB 2133MHz DDR3 RAM. Die 256 oder 512 GB SSD-Speicher sind via SATA3 bzw. PCIe angebunden.

      Bei der Webcam kann zwischen einer HD-Webcam mit Windows Hello-Unterstützung und einer sogenannten World-Facing FHD-Kamera gewählt werden. Komisch: Bei verbauter FHD-Kamera hat das Flip 13 zwei USB 3.1 Typ-C Gen1-Ports und einen Kombi-Klinkenanschluss. Ohne die Kamera kommen angeblich noch ein USB 2.0 Typ A-Port sowie ein HDMI-Anschluss dazu. Das Gewicht liegt bei ca. 1,3 kg bei 1,69 cm Höhe.

      ZenBook Flip 15

      Beim Flip 15 könnt ihr euch zwischen einem 15,6″ LED-Display mit FHD- oder 4K UHD-Auflösung entscheiden. Um das Touch-Display wurde ein nur 4,5 mm schlanker Rahmen gebaut, der eine Screen-to-Body-Ratio von 90 % ermöglicht. Auch hier deckt das Panel 100 % des sRGB-Farbraums ab und hat mit 178 Grad sehr stabile Blickwinkel. Es ist mit der GeForce GTX 1050 Max-Q etwas leistungsstärker als das Flip 13 und setzt beim Arbeitsspeicher ausschließlich auf 16 GB 2400MHz DDR4.

      Für ausreichend Speicher sorgen eine 512 GB SSD (PCIe) oder eine 256 bzw. 512 GB SSD (SATA3) in Kombination mit einer 2 TB HDD mit 5400 RPM. Bei den Anschlüssen gibt es 1x USB 3.1 Typ C Gen1, 1 x USB 3.1 Typ A Gen1, 1x USB 2.0, 1x HDMI, einen Klinkenanschluss und einen SD-Kartenleser. Je nach Speicherausstattung gibt es entweder einen Akku mit 57 oder 86 Wh. Das Flip 15 ist ungefähr 2,1 cm dick und wiegt 1,3 kg.

      ZenBook S

      Kommen wir zum ZenBook S. Das Premium-Notebook soll Kunden mit einer Akkulaufzeit von bis zu 20 Stunden überzeugen. Auch hier gibt es die neuen Intel-CPU der Whisky Lake Refresh-Generation und ein 13,3″-Display mit Full HD- oder 4K UHD-Auflösung. Es kommt auf eine Screen-to-Body-Ratio von 85 % und deckt 100 % des sRGB-Farbraums ab.

      Als Grafiklösung kommt der Intel UHD 620-Chip zum Einsatz, beim RAM wird auch hier entweder 8 GB oder 16 GB 2133MHz LPDDR3 verbaut. Beim Speicher gibt es die Auswahl zwischen 1 TB bzw.  512 GB SSD (PCIe 3.0 x4) oder 256 GB SSD (PCIe 3.0 x2). Bei den Anschlüssen klotzt ASUS mit 2x USB 3.1 Typ C Gen2 (Thunderbolt 3) und 1x USB 3.1 Typ C Gen1 und einem Kombi-Klinkenanschluss. Alle USB-Ports können als Displayanschlüsse genutzt werden. Das ZenBook S wiegt nur ca. 1 kg und ist 12,9 mm schlank. Es wird in den stylischen Farben Burgundy Red und Deep Dive Blue verfügbar sein.

      ASUS ZenBooks bei uns um Shop

      Quelle: ASUS

      Veröffentlicht von

      Nerd, Geek, SciFi-Fan, Rollenspieler, Gamer. Beruflich schreibe ich seit 2011 Dinge ins Internet – seit 2017 als Redakteur und Community Manager bei notebooksbilliger.de. Erste Computer-Gehversuche ca. 1985 auf einem C64.

      Das könnte dich auch interessieren

      Hinterlasse einen Kommentar

        Abonnieren  
      Benachrichtige mich bei