iFixit: M1-MacBook Air & MacBook Pro ändern wenig und doch alles

      iFixit: M1-MacBook Air & MacBook Pro ändern wenig und doch alles

      Mit dem neuen MacBook Air und MacBook Pro hat Apple offiziell Apple Silicon gestartet. iFixit hat beide Geräte geöffnet und ist begeistert und enttäuscht zugleich.

      Apples M1-Chip könnte eine große Veränderung für den ganzen Computer-Markt bedeuten. Als erste Notebooks mit dem neuen ARM-Prozessor hat man in Cupertino das MacBook Air und das kleine MacBook Pro gewählt. Unter der Haube sehen wir, wie ähnlich beide Geräte wirklich sind.

      MacBook Air – jetzt mit weniger Luft

      Verglichen zum Vorgänger ist die größte Veränderung im neuen MacBook Air der jetzt fehlende Lüfter. Apple hat den Lüfter zugunsten eines einfachen Aluminium-Wärmeverteilers abgeschafft. Der sitzt am linken Rand des Mainboards.

      Das MacBook Air hat nicht die beste Historie mit Thermik. Der Intel-Vorgänger hat sehr schnell die 100°C erreicht und dann seine Leistung massiv gedrosselt. Erste Reviews deuten darauf hin, dass diese neue Konstruktion tatsächlich in den meisten Fällen ausreicht, um den M1-Chip ausreichend zu kühlen.

      Der Verzicht auf einen Lüfter erlaubt dazu ein weiteres mechanisches Teil aus dem MacBook Air zu streichen. Damit würde die Wartung des MacBook Air nur noch daraus bestehen, alle paar Jahre die Wärmeleitpaste auszutauschen.

      MacBook Pro

      Auch das Innere des neuen 13 Zoll MacBook Pro mit M1-CPU unterscheidet sich kaum von seinem Intel-Vorgänger. iFixit bemängelt dazu, dass Apple nicht die Chance genutzt hat, Teile beider MacBooks austauschbar zu machen. Das würde den Vorrat an Ersatzteilen erhöhen, da einfach mehr produziert werden würden. Nichts davon ist bei den neuen MacBooks passiert. Air bleibt Air und Pro bleibt Pro.

      Das Kühlsystem des MacBook Pro ist dem seines Intel-Vorfahren sehr ähnlich. Es besteht aus einem Kupferrohr, welches die Wärme vom Prozessor zu einem kleinen Kühlkörper leitet, wo die heiße Luft vom Lüfter rausgeblasen wird.

      Auch der verbaute Lüfter soll identisch zum Intel MacBook Pro sein. Das bedeutet ebenfalls, dass er das Lüfter-Management des Vorgängers übernehmen dürfte. Der gleiche Chip werkelt im MacBook Air mit passiver Kühlung scheinbar sehr gut. Entsprechend wird der Lüfter im Pro wohl nur sehr wenig zu tun haben.

      Apple Silicon – Der M1-Chip

      Wird Zeit, dass wir uns das neueste Werk von Apple ansehen. Für diesen 5nm-Chip hat man immerhin die jahrelange Beziehung zu Intel beendet.

      Die beiden Riegel rechts neben dem Chip sind jeweils 4GB SK hynix LPDDR4X RAM. Durch die Integration von CPU, GPU, Neural Engine usw. im M1-Chip können alle Teile auf den gleichen Speicher (RAM) zugreifen und Daten müssen nicht zwischengespeichert werden. Trotzdem stört es mich, dass es aussieht, als ob da 1/3 des Chips fehlt.

      iFixit-Einschätzung zu M1 MacBooks

      iFixit merkt an, dass selbst wenn die Änderungen hier minimal ausfallen, diese beiden MacBooks genau das sind, worauf Apple seit Jahren hingearbeitet hat. Beide Modelle sind leise, schnell und interessant. Beide Modelle sind aber auch schwer zu reparieren, da auf absehbare Zeit niemand außerhalb des Apple-Netzwerks die passenden Komponenten und Tools haben wird.

      iFixit ist stolz darauf, was Apple hier geschaffen hat – Hardware und Software aus einer Hand, wie es bisher nicht möglich war. Aber gleichzeitig ist man enttäuscht, dass Apple seinen goldenen Käfig wohl niemals wieder öffnen wird – auch nicht ein kleines Stück.

      MacBooks bei uns im Shop

      Quelle & Bilder: iFixit

      Veröffentlicht von

      Gamer, Filmliebhaber & Hobby-Fotograf – also alles was eine gute Geschichte erzählt. Großer Fan von durchdachten Produkten und Privatsphäre. Nach zehn Jahren im Google-System derzeit im Apple-Kosmos unterwegs und soweit zufrieden.

      Das könnte dich auch interessieren

      Schreibe einen Kommentar

      Pflichtfelder sind mit * markiert.