Im Test: Nokia Lumia 930

P1040213

Microsofts bzw. Nokias neuesten Spross hatte ich euch ja bereits kurz vorgestellt mit meinem ersten Eindruck. Nach einigen Tagen Nutzung kann ich jetzt mein Fazit ziehen. Kurzum: Es ist das wohl beste Windows Phone bisher. Die Ausstattung, Leistung, Größe, usw. passen einfach optimal zusammen, dazu ein erstklassiges Display, jede Menge Features wie NFC, Wireless Charging, Miracast etc. Ich ziehe zwar weiterhin mein Lumia 1520 vor, aber das liegt nur noch an der Größe des Displays ;). Doch nicht jeder kommt mit einem 6-Zoll-Display klar und an genau diese Gruppe richtet sich das Lumia 930.

Aber fangen wir mal ganz von vorn an. Haptisch ist es einfach nur perfekt – es liegt super in der Hand, keine störenden scharfen Kanten, durch das Gewicht und den Alu-Rahmen vermittelt es direkt Wertigkeit und Robustheit. Was auch gleich auffällt: Das leicht gewölbte Display, durch das auch am Displayrand keine Kante entsteht. Für den einen oder anderen ist die Rückseite eventuell etwas zu glatt, aber daran gewöhnt man sich sehr schnell. Einziger „Minuspunkt“ bezüglich der Haptik? Die Kamera hat keinen „Huckel“ mehr, wie ihn z.B. das 1020 oder 1520 haben. Dadurch hat man ab und an mal den Finger unbeabsichtigt vor der Linse. Die Tasten für die Kamera, Power und Lautstärke haben einen ordentlichen Druckpunkt und geben mehr als ausreichend Feedback, ob man richtig gedrückt hat. Schön ist auch, dass sich der SIM-Karten-Schlitten ohne Werkzeug entfernen lässt.

P1040214 Die Optik zu beurteilen ist natürlich immer etwas schwierig, denn jeder hat da einen anderen Geschmack. Mir gefällt es sehr gut, vor allem das Zusammenspiel aus Aluminium-Rahmen, farbiger Rückseite und schwarzer Front. Die Rückseite scheint manchmal sogar von selbst zu leuchten.

Das Display ist extrem scharf und die Farben leuchten richtig. Für mich sind die Farben im Werkszustand sogar etwas zu grell. Aber hier kann man ganz einfach in den Einstellungen gegensteuern und die Farben und Kontraste nach seinen Vorstellungen einstellen. Ein Problem von OLED-Displays ist ja immer die Lesbarkeit in der direkten Sonne. Beim Lumia 930 ist das allerdings gar kein Problem. Es leuchtet mehr als ausreichend hell und in extrem hellen Situationen schaltet das Gerät zudem noch in den „High-Contrast“-Modus – dabei wird der Kontrast so angehoben, dass die Schrift auf dem Display selbst in direkter Mittagssonne noch problemlos lesbar ist. Im direkten Vergleich mit dem IPS LCD Panel des Lumia 1520 liegt das Lumia 1520 einen Hauch vorne was die Helligkeit angeht, aber das ist nur im direkten Vergleich sichtbar und schmälert den Eindruck vom Lumia 930 nicht. Was dem Lumia 930 leider fehlt: Glance (Blick). Vermisse ich persönlich zwar nicht, aber es soll ja einige Nutzer geben, die gar nicht mehr ohne können 😉 Von der technischen Seite her ist wie eingangs erwähnt alles dabei, was man von einem High-End Smartphone erwarten kann:

  • Snapdragon 800 Quad-Core Prozessor (2,2GHz), 5-Zoll-Full-HD-OLED-Display (1920x1080px, 441 ppi, Clear Black)
  • 2GB RAM
  • 32GB Speicher (etwa 29GB frei)
  • Bluetooth 4.0, NFC, Wireless Charging nach Qi Standard
  • 2420mAh Akku
  • LTE (bis 150MBit/s)
  • Windows Phone 8.1
  • 20MP PureView Kamera mit ZEISS-Objektiv

Hier mangelt es also wirklich an nichts – außer vielleicht einem SD-Card-Slot. Mit den hochauflösenden Fotos, auf Wunsch sogar als RAW-Daten, bekommt man die 32 GB recht schnell voll. Eine Erweiterungsmöglichkeit wäre daher schon nicht verkehrt. So muss man sich halt angewöhnen, Ordnung im Speicher zu halten. Daten-Messis wie mir tut es aber vielleicht auch mal ganz gut, mehr darauf zu achten was man alles mit sich rumschleppt 😉 P1040227   Am meisten begeistert mich allerdings die ganze verbaute Wireless-Technik. Während des gesamten Testzeitraums musste ich nicht ein mal ein USB-Kabel anstecken, da eigentlich alles mit einer simplen Berührung per NFC, Bluetooth oder WiFi funktioniert – egal ob Datenübertragung, Streaming von Fotos, Videos, Musik oder auch das Aufladen des Akkus.

Softwareseitig kommt wie erwähnt Windows Phone 8.1 aka Lumia Cyan zum Einsatz. Gegenüber Windows Phone 8 gibt es hier einige neue Features, die ich euch ja auch schon vorgestellt hatte. Mein Lieblingsfeature? Die aufgebohrte Backup-Funktion. Wer häufig Geräte zum testen hat oder auch nur von einem Gerät auf ein neues umsteigen will, wird verstehen warum. Während zuvor nur ein paar Einstellungen wie E-Mail-Accounts synchronisiert wurden, werden jetzt auch Systemeinstellungen, Apps, der Homescreen, die kompletten Design-Einstellungen usw. synchronisiert und das ganze ohne lästige Kabelverbindung oder irgendwelcher Desktop-Sync-Tools. Nur die App-Einstellungen fehlen hier noch aber da bin ich mir sicher dass die auch noch irgendwann kommen.

Ansonsten läuft Softwareseitig alles mehr als rund – kein Stottern, haken, ruckeln. Wo den „kleinen“ Windows Phones mit 512 MB RAM ab und an mal die Luft ausgeht – z.B. bei mehreren RAM-Intensiven Apps – zuckt das 930 nicht einmal mit der Wimper. Angesichts der verbauten Leistung aber auch kein Wunder. An Apps ist alles vorinstalliert, was so brauchen könnte – und auch noch mehr. Zum Glück lässt sich alles nicht System-Relevante einfach wieder deinstallieren. Die App-Situation ist einer der Haupt-Kritikpunkte bei Windows Phone „Gegnern“. Hier hat sich aber bereits einiges getan und es kommen immer mehr Apps in den Store. Bis auf 1-2 unwichtige Kleinigkeiten habe ich alles gefunden, was ich auch unter Android zuvor genutzt habe. Besonders zu erwähnen sind hier auch die Universal Apps für Windows Phone 8.1 und Windows 8. Einmal gekauft, auf alles Geräten vorhanden und synchron. So muss das sein.

Die Kamera ist wie von High-End Lumias gewohnt hervorragend. Allerdings ist sie im Vergleich mit anderen aktuellen Geräten dafür auch etwas träge – zumindest was den Autofokus betrifft. Die Ergebnisse können sich dann aber sehen lassen, vor allem auch bei schlechtem Licht. Der Dual-LED Blitz ist zwar ausreichend hell, mit dem Xenon Blitz des 1020 kann er aber nicht mithalten. Auch Videos gelingen sehr gut, der optische Stabilisator leistet hier tadellos seinen Dienst. Bilder sagen bekanntlich mehr als 1000 Worte und deshalb gibt es unten einige Beispiele. Fotos bei strahlendem Sonnenschein habe ich mir aber gespart, denn bei perfektem Licht macht ja auch fast jede aktuelle Kamera gute Fotos.

Nach nur ein paar Tagen testen ist es recht schwierig, die Akkulaufzeit korrekt zu bewerten. Einen Tag sollte man bei normaler Nutzung aber problemlos schaffen, Wenignutzer könnten auch zwei Tage hinkriegen.

Insgesamt bin ich daher sehr zufrieden mit dem Lumia 930. Top Performance, sehr solide Verarbeitung, klasse Display – was will man mehr? Die einzelnen Negativpunkte vergisst man da während der Nutzung recht schnell wieder. Auch die wichtigen Apps sind im Store angekommen, so dass auch hier für die meisten Nutzer alles relevante vorhanden sein sollte.

Das könnte dich auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde unter Ausgepackt, Smartphone abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf Im Test: Nokia Lumia 930

  1. avatar James sagt:

    Versucht Nokia da etwa, die Käufer langsam an das eventuell neue Baukastenprinzip zu gewöhnen welches sich bei Smartphones in Zukunft anbahnen könnte? So eckig und wirklich banal einfach aufgebaut wirkt es stark danach. Ich finde die Optik wirklich nicht schlecht, aber es sieht doch etwas zu sehr nach Lego aus.

  2. avatar Daniel sagt:

    Sehr guter Test! Hab das Teil auch seit Samstag und kann zum Thema Akkulaufzeit sagen, dass ich den Eindruck habe, dass es mit jedem Ladezyklus zu Beginn noch mehr wurde. Denke 1 Tag ist bei normaler Nutzung (also kein stundenlanges Spielen) locker drin, eher 1,5-2. Hatte vorher das 1520 von dem ich gedacht habe, ich würde es niemals weggeben. Das Lumia 930 sorgt aber derzeit für Kopfschmerzen was die endgültige Wahl anbelangt …

  3. avatar Andreas sagt:

    Kann mich nicht zwischen weiß und schwarz entscheiden

  4. avatar Hannes sagt:

    @Andreas: Dann nimm Orange 😛

  5. avatar Andreas sagt:

    Also Orange scheidet für mich komplett aus, mit grün könnte ich mich evtl anfreunden 😛

  6. avatar m1n1 sagt:

    Also ich muss sagen das ich von den Apps her mit Windows Phone zufriedener bin als bei meinem Android Tablet. Bei meinem Android Tablet geht zum Beispiel die Youtube App nicht und alles von 3. Anbietern ist schund. Bei Windows Phone hingegen habe ich wunderbare alternativen wie metrotube oder youtube HD.

    Kommt mir einfach so vor als ob die Apps bei WIndows Phone einfach besser sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.