Immer weiter den Berg hinauf: Wo stehen Huawei-Smartphones Anfang 2022?

Immer weiter den Berg hinauf: Wo stehen Huawei-Smartphones Anfang 2022?

Wie gut sich ein Huawei Smartphone im Alltag schlägt und ob Google wirklich fehlt, habe ich mir zwei Wochen für euch angesehen.

Lasst mich diesen Text mit einer einfachen Aussage beginnen: Huawei war bis zum Mai 2019 mein liebster Smartphone-Hersteller. Aus dem einfachen Grund, weil sie der Underdog waren und sich ihren Aufstieg hart erarbeitet haben.

Huawei hat sich in den Jahren vor Mai 2019 zuerst einen Namen mit guten Mittelklasse-Smartphones gemacht und sich langsam, aber sicher einen Platz unter den größten und besten Smartphone-Herstellern verdient. Spätestens mit dem Huawei P10 waren sie auf einer Stufe mit Apple und Samsung.

Dazu hat Huawei mit dem P20 Pro das Wettrennen im Kamera-Segment der Smartphones losgetreten. Der erste 5G-SoC war außerdem kein Qualcomm Snapdragon, sondern ein Huawei Kirin-Chip. Die Liste kann beliebig fortgesetzt werden und wahrscheinlich würde Huawei heute noch viele Innovationen auf dem Markt etablieren, wären sie nicht im Mai 2019 von den USA auf die schwarze Liste gesetzt worden. Kein US-Unternehmen durfte von diesem Zeitpunkt an mehr Geschäfte mit Huawei unterhalten – das beinhaltete auch Google und auch das ARM-Chip-Design war damit nicht mehr zugänglich.

Nach dem Embargo musste Huawei sein eigenes System schnell und stark weiterentwickeln. Wie Microsoft aber bestätigen kann, braucht es eben nicht nur eine Infrastruktur, um im mobilen Geschäft ein ernsthafter Spieler zu sein. Es braucht auch Apps und dazu muss man Entwickler*innen davon überzeugen, dass es ihre Zeit wert ist, ihre Apps in den App Store von Huawei zu bringen. Der hört übrigens auf den Namen „AppGallery“ und die ist in den letzten Jahren stark gewachsen. Ob es aber inzwischen reicht und ihr nichts vermissen werdet, wenn ihr im Jahr 2022 auf ein Huawei Smartphone wechselt, schauen wir uns in diesem Beitrag mal genauer an.

Nach oben

Warum reden wir gerade jetzt über Huawei?

Die ganz kurze Antwortet: „Huawei Nova 9“. Ende 2021 hat Huawei sein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt und es bietet genau die Dinge, die Huawei einst so groß gemacht haben – gute Hardware zu einem „bezahlbaren“ Preis. Das hat mich neugierig gemacht. Dazu stehen wahrscheinlich neue Oberklasse-Geräte wie das P50 (Pro) demnächst an.

Wie bei allen Smartphone-Tests habe ich das Huawei Nova 9 erstmal eingerichtet und updaten lassen – System und Apps. Danach kamen ein paar Trockenübungen mit meinen wichtigsten Apps und dann folgte meine SIM-Karte. Das Nova 9 war von diesem Zeitpunkt an mein primäres Smartphones.

Nach oben

Wie unterscheidet sich EMUI12 von Android?

Auf den ersten Blick kaum bis gar nicht. Huawei hat schon zu Google-Zeiten auf einen eigenen Launcher gesetzt. Das tun sie immer noch und so wirkt die Software des Huawei Nova 9 auf den ersten Blick so, als ob noch immer alles beim Alten ist. EMUI12 sieht aus und fühlt sich an wie Google.

Bei der Nutzung fällt es also nicht auf, dass das Huawei Nova 9 nicht von Android angetrieben wird. Wisch-Gesten sind identisch und auch System-Apps wie die Einstellungen sehen sehr nach Android aus. Die Infrastruktur hinter den Apps und dem System ist aber eine eigene und das ist auch der Grund, warum weiterhin Apps fehlen.

Nach oben

Welche Möglichkeiten habe ich, um Apps zu installieren?

Die primäre Quelle für Apps auf einem Huawei-Smartphone wie dem Huawei Nova 9 ist die AppGallery. Hier findet ihr all die Apps, die dafür entwickelt/ optimiert wurden. Neben diesen „Store-Apps“ zeigt euch die AppGallery aber auch Anwendungen aus der alternativen Quelle APKPure oder in selten Fällen auch apkmonk.

Es ist auch möglich, andere App Stores wie FDroid oder den Amazon App Store auf dem Huawei Nova 9 zu installieren. Das geht prinzipiell bei allen Android-Geräten. Am Ende ist das aber nur für die bastelwilligen Nutzer*innen eine echte Option. Das Thema „Installation aus unbekannten Quellen“ ist für Endanwender*innen niemals ideal, auch wenn nach der Installation die (Software)-Tür wieder geschlossen wird.

Nach oben

Zum Shop: Smartphones

Welche Apps gibt es inzwischen?

Ehrlich gesagt fehlt mir gar nicht so viel. Das Problem ist, dass oft nur ein kleiner Teil der Apps fehlen muss, um ein System komplett uninteressant zu machen. Auf meinem Phone wechsle ich für gewöhnlich zwischen etwa 15 Apps hin und her. Diese Apps werden nicht euren liebsten Apps entsprechen, aber sie werden euch zumindest eine Idee geben, was ihr aktuell auf dem Huawei Nova 9 erwarten könnt. Um es etwas spannender zu machen, vergebe ich Punkte.

Eine funktionierende Original-App gibt dabei einen Punkt, eine halbwegs funktionierende Alternative 0,5 Punkte und kein Zugriff wird mit 0 Punkten bestraft. Maximal sind also 15 Punkte möglich. Schauen wir doch mal, ob ich meine liebsten Apps oder zumindest die Dienste dahinter auf dem Huawei Nova 9 zum Laufen bekomme.

  • YouTube – als eine der Haupt-Google-Apps und eine meiner liebsten Methoden, um Zeit totzuschlagen, war das meine erste Anlaufstelle. YouTube selbst existiert nicht in den üblichen App Stores von Huawei, Amazon oder FDroid, aber Alternativen wie „Videos für YouTube“, die euch nach einem Login auch Zugriff auf eure Abos gewähren. Das Multi-Layer-System der Videos oder die Möglichkeit Downloads auszuführen (YouTube Premium) gibt es in der App allerdings nicht – 0,5 Punkte.
  • Twitter – meine zweitliebste App, um Zeit totzuschlagen. Wir können jetzt darüber streiten, ob die offizielle Twitter-App schlecht oder sehr schlecht ist, aber sie existiert im Amazon App Store und erlaubt damit den offiziellen Zugriff auf eure Tweets auf dem Huawei Nova 9 – 1 Punkt.
  • Navigation – hier ist es abhängig, auf welcher Plattform ich gerade unterwegs bin. Mit dem iPhone nutze ich Apple Karten und mit Android Google Maps. Ich habe eine Version von Google Maps auf dem Nova 9 zum Laufen bekommen, bin mir aber nicht ganz sicher wie. Sie war recht einfach installiert, aber ist dann direkt beim Start immer abgestürzt. Ein paar Tage (und ein Software-Update) später startet sie dann und lässt sich auch zur Navigation nutzen. Als Alternative gibt es auch noch Petal Maps von Huawei und das funktioniert auch sehr gut – inklusive Navigation via öffentlicher Verkehrsmittel – 1 Punkt.
  • Messaging – Hier spaltet sich die Sache etwas mehr. Ich nutze insgesamt drei Messenger. WhatsApp, Telegram und Signal. WhatsApp stellt eine eigene APK-Datei auf ihrer Webseite bereit, die über die AppGallery gefunden wird. Ein Backup der Chats kann lokal übertragen werden. Gleiches gilt für Signal, aber die AppGallery weiß davon nichts. Telegram ist hingegen direkt verfügbar. Alle drei Apps funktionieren auf dem Huawei Nova 9 – 1 Punkt.
  • Netflix – Hier verhält es sich ähnlich wie bei Google Maps. Ich habe eine funktionierende Version, bin mir aber nicht sicher, warum sie funktioniert. Die Info, dass eine neue Version zum Download bereitsteht, führte zu einer Seite, die dann einen Download gestartet hat (apk-Datei), aber nicht installieren konnte. Stand jetzt habe ich eine funktionierende Netflix-App auf dem Huawei Nova 9 – 1 Punkt.
  • DHL Tracking – zu meinem Job gehören sehr viele Pakete. Diese kommen rein und verlassen mich auch in den meisten Fällen wenige Tage/Wochen später. Um immer zu wissen, wo die Pakete gerade sind, überwache ich diese zumindest bei DHL. Die DHL-App existiert ganz normal in der AppGallery und kann einfach auf dem Huawei Nova 9 installiert werden. Wenn ihr euch dann noch an eure Login-Daten erinnert, habt ihr auch schnell Zugriff auf eure Pakete oder könnt Porto kaufen – 1 Punkt.
  • Corona Warn App – auch diese gehört zum Portfolio der AppGallery. Sie wird direkt installiert und tauscht auch die Daten mit Android Smartphones und iPhones aus, die diese App installiert haben. Auch die App CovPass für diverse Zertifikate ist vorhanden. Die Luca-App gibt es hingegen nicht. Das ist kein Verlust für das Huawei Nova 9, wenn ihr mich fragt – 1 Punkt.
  • PayPal – es gibt eine Version der App via apkmonk und nach dem Login und der 2FA via SMS funktioniert auch diese App tadellos. Mit Paypal kommen wir aber an den Punkt, wo ihr sensible Login-Daten bei einer App installiert, die ihr aus einer Quelle bezieht, der ihr vertrauen müsst. Aber Regeln sind Regeln – 1 Punkt.
  • Reddit – diese App, die irgendwo zwischen Zeitverschwendung und Klärung philosophischer Fragen existiert, ist via APKPure direkt aus der AppGallery heraus verfügbar. Allerdings zeigt ein erstes Öffnen der App direkt, dass die Google Play Dienste benötigt werden, damit die App vernünftig funktioniert. Aber auch ohne diese Dienste könnt ihr Threads ohne weiteres auf dem Huawei Nova 9 verfolgen. Ihr könnt euch halt nicht mit Google anmelden. Die App selbst funktioniert allerdings – 1 Punkt.
  • Online-Banking – Hier wird es wieder etwas kritisch. Einige wenige Banken bieten ihre Apps über diverse APK-Quellen an, andere gar nicht. In der AppGallery gibt es auch sogenannte Universal Banking Apps, die dann verschiedene Anbieter bündeln. Die App „Finanzblick“ bietet beispielsweise die Möglichkeit Sparkasse, Volksbanken, ING, comdirect, Outbank und PayPal einzubinden. Ich bin bei keiner dieser Banken Kunde. Die App „Finanzguru“ erlaubt mir zwar mein Konto einzubinden und Transaktionen zu sehen, aber ich kann keine Überweisungen ausführen (Premium) und so ganz wohl fühle ich mich nicht, apk-Downloads meine Zugangsdaten fürs Online Banking zu gebe – 0,5 Punkte und auch nur zähneknirschend.
  • Carsharing – Apps wie Miles, FreeNOW und Uber sind sehr nützlich in großen Städten wie Berlin. FreeNOW funktioniert als sogenannte Quick-App. Das ist eine glorifizierte Web-App, die dann nur Zugriff auf Taxis erlaubt, aber nicht auf Rides. Dazu fehlt dann bei den Bezahlmethoden PayPal usw. Miles gibt es bei APKPure, aber die Anwendung funktioniert ohne Google Dienste nicht. Die Uber-App gibt es ebenfalls als Quick-App, aber dort hat der Login nicht geklappt – 0 Punkte, weil es nur mit einer App auf dem Huawei Nova 9 halb geklappt hat.
  • Elgato Control Center – ich nutze diese App sehr viel, um mein Keylight (Air) zu steuern. Dieses nutze ich, um in Videocalls besser auszusehen oder meine Fotos gekonnt zu beleuchten. Die App wird nicht in der AppGallery angezeigt, kann aber in APKPure gefunden werden und funktioniert mit dem Huawei Nova 9 ohne Murren und Zucken – 1 Punkt.
  • Doctolib – Keine Ahnung, wie ich jemals ohne diese App ausgekommen bin, aber alle Arzt-Termine an einem Ort zu buchen, zu verwalten und daran erinnert zu werden, ist ein Segen. Die App taucht in keinem der Stores auf, kann aber auf APKPure gefunden werden und funktioniert tadellos auf dem Huawei Nova 9 – 1 Punkt.
  • 2FA – eine Zwei-Faktor-Authentifizierung ist sowohl privat als auch beruflich unerlässlich. Ich weiß, es nervt, wenn man es eilig hat, aber Datenschutz ist zu wichtig. Via AppGallery wurde mir bei der Suche nach 2FA direkt der Google Authenticator vorgeschlagen. Allerdings war es wieder eine andere Quelle (APKFab). Der Download, die Installation und auch die Übertragung von einem anderen Phone auf das Huawei Nova 9 via QR-Code hat ohne Probleme funktioniert – 1 Punkt.
  • Lieferando – nicht immer habe ich Lust zu kochen. Manchmal soll es auch einfach schnelles (und oftmals ungesundes) Essen sein. Die Lieferando App ist ganz normal in der AppGallery erhältlich und erlaubt es, Essen von umliegenden Restaurants zu ordern. Bezahlung erfolgt dann mit PayPal – 1 Punkt.

Das waren meine meistbenutzten 15 Apps und das Huawei Nova 9 hat insgesamt 13 Punkte geholt. Die Erfahrung mit dem Huawei Nova 9 ist also gut, wenn auch nicht perfekt. Es gibt wesentlich mehr Apps als ich es anfangs vermutet hatte – auch wenn ich mir bei manchen Apps nicht sicher bin, ob sie wirklich funktionieren sollten. Ärgerlich sind die Themen Banking, Carsharing und YouTube.

Apps wie Facebook (Meta) und dessen Messenger sind auch ohne Probleme möglich. Gleiches gilt für Instagram, Joyn, Tinder, Amazon Shopping, Slack und Sky Ticket. Twitch, Discord und andere Gaming Apps gibt es ebenfalls in mindestens einem der Stores. Dazu sind auch Apps von Mobilfunkanbieter wie „Mein Vodafone“ oder Magenta auf dem Huawei Nova 9 verfügbar.

Es ist allerdings nicht komfortabel, wenn ich drei oder mehr App Stores durchsuchen muss, um beispielsweise die Outlook-App zu finden. Es funktioniert und bietet auch automatische Updates, aber ideal ist es nicht. Not-so-Fun-Fakt: Die Office App war in der AppGallery vertreten, bzw. sogar auf dem Huawei Nova 9 vorinstalliert, aber Outlook war „in meiner Region nicht verfügbar“. Ich habe sie dann separat über den Amazon Store geladen. Allgemein müsst ihr euch mit einem Huawei-Gerät darauf einstellen, öfter „App-Name + apk“ zu googeln.

Nach oben

Warum Alternative Apps manchmal gut und manchmal schlecht sind?

Smartphones wie das Huawei Nova 9 zwingen euch manchmal alternative Apps zu verwenden. Diese bieten bei manchen Diensten einen echten Mehrwert. Die bereits erwähnte Twitter-App ist so ein Beispiel. Das Original ist eine Zumutung und wird von Version zu Version auch nicht besser. Alternativen wie Flamingo oder Tweetbot sind besser organisiert und erlauben es euch, die App an euch anzupassen.

Problematisch wird es, wenn diese Alternativen nicht den vollen Funktionsumfang der Original-App bieten. Dann kann es sein, dass die ganze Nutzungserfahrung stark beeinträchtigt wird. Ein Beispiel ist die YouTube-App-Alternative auf dem Huawei Nova 9, bei der nicht nur Funktionen fehlen, sondern auch jede Menge Werbung dabei ist. Vorschläge zu einem besseren YouTube-Client sind übrigens in den Kommentaren gerne gesehen.

Nach oben

Wie groß ist das Huawei-Ökosystem?

Der Verlust von Google (und seiner Infrastruktur hinter den Apps) und auch der Prozessoren hat Huawei schwer getroffen. Anfangs noch von einer gigantischen Loyalität im chinesischen Heimatland abgefangen, schwinden seitdem die Absatz- und Umsatzzahlen bei den Smartphones immer weiter. Huawei hat sich daraufhin sehr erfolgreich auf andere Bereiche konzentriert.

Die Laptop-Sparte von Huawei hat schon vor dem Embargo sehr gute Geräte hervorgebracht, aber seither ein paar der besten Windows-Notebooks geliefert, die ihr kaufen könnt. Vor einem Dell XPS und Microsoft Surface muss sich die Matebook-Serie jedenfalls nicht verstecken. Mein Standard-Windows-Notebook ist beispielsweise ein Matebook X (Test). Aber auch im Bereich Display ist viel passiert. Anfangen von einem simplen Office Monitor (Test), ging es schnell zu Curved-Ultrawide (Test) und schließlich zu High-End-3:2-Displays für kreative Köpfe.

Huawei MateBook X 2020-opener

Auch im Bereich Smartwatches gab Huawei weiterhin Vollgas und produziert bis heute ein paar der besten Wearables für Android- / Huawei-Smartphones. Zuletzt hat mir die Watch GT 3 (Test) sehr gefallen. Im Bereich Audio hat man vom Smartspeaker (Test), zu mehreren TWS (Test) und sogar Over-Ear-Kopfhörern (Test) auch ordentlich aufgefahren. Dazu kommen dann noch sehr gute Tablets (Test).

Es gibt horizontale Unternehmen, die sich in einem Gebiet breit aufstellen und dort (größtenteils) bleiben. Google bietet beispielsweise sehr viel unterschiedliche Software an, aber spielt nur sehr selten im Bereich Hardware mit. Samsung ist in vielen Hardware-Bereichen unterwegs, aber überlässt die Software-Sache lieber größtenteils anderen Anbietern. Huawei möchte einen anderen Weg gehen. Wie Apple wollen sie Hardware und Software in verschiedenen Gebieten aus einer Hand bieten, um das beste Nutzungserlebnis insgesamt zu schaffen. Huawei nennt das die 8+1+N Strategie und die dürfte wichtiger denn je sein.

Nach oben

Sollte ich Anfang 2022 ein neues Huawei Smartphone kaufen?

Die Antwort auf diese Frage ist ein eindeutiges – Naja. Das Huawei Nova 9 ist ein tolles Smartphone. Die Verarbeitung ist sehr gut, das Curved-Always-On-Display ist hervorragend und die Kameras machen tolle Bilder für den Preisbereich. Hier einfach mal ein Beispiel aus einer sehr schweren Foto-Kategorie: Mitten in der Nacht und gegen das Licht:

Das Huawei Nova 9 kostet aber auch knapp 450€ und bei jeder neuen App ist es nicht klar, ob diese nun funktionieren wird und aus welchem Store sie nun geladen werden muss. Für das gleiche Geld bekommt ihr auch ein Xiaomi 11T 5G oder ein Samsung Galaxy A52 (Test), bzw. dessen „s“-Nachfolger mit vollen Zugriff auf die Google Dienste. Wenn euch absolut klar ist, worauf ihr euch aktuell mit einem Huawei-Smartphone einlasst, sind sie für einige Nutzer*innen eine echte Option. Für die breite Masse sind sie immer noch nichts.

Um den Markt für Elektronik in Schwung zu halten, braucht es Huawei. Ohne ein starkes Huawei brauchen sich Xiaomi und Samsung nicht anzustrengen und das sorgt für jährliche sehr langweilige Smartphone-Updates und das ist am Ende nicht im Sinne von Konsumenten.

Huawei ist wieder der Underdog. Von dort sind sie gekommen und nun müssen sie zeigen, dass sie erneut an die Spitze schaffen werden. Ihr eigenes Ökosystem könnte es wert sein, durch diesen Wachstums-Schmerz zu gehen. Ja, es gibt kleine Kompromisse mit einem Huawei-Smartphone, aber das große Ganze könnte das absolut wert sein und sie sind näher dran als sie es jemals waren.

Zum Shop: Smartphones

*Stand Januar 2022

Veröffentlicht von

Gamer, Filmliebhaber & Hobby-Fotograf – also alles was eine gute Geschichte erzählt. Großer Fan von durchdachten Produkten und Privatsphäre. Nach zehn Jahren im Google-System derzeit im Apple-Kosmos unterwegs und soweit zufrieden.

Das könnte dich auch interessieren

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Zuerst geht mein Dank, an den Person, der diesen Text realistisch geschrieben hat.DANKE!
    Als Huawei Nutzer, war es wie geschrieben bis 2019 ohne viel gedanken zu machen, einfacher Huawei Smartphones zu bedienen.
    Nach 2019, wurden die Huawei benutzer gegenüber anderen Smartphone benutzern, aufgefordert ihre grauen Zellen mehr zu aktivieren und das ist auch gut so.
    Das hält einen im gedanken aktiv somit auch jung.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.